13.01.11 06:16 Uhr
 126
 

Oracles Tochterunternehmen Passlogix wird verklagt

Passlogix, welches im Oktober 2010 von Oracle übernommen wurde, wird nun von seinem ehemaligen Partnerunternehmen 2FA verklagt. In der Anklage geht es darum, dass Passlogix gegen eine Vereinbarung, welche 2006 geschlossen wurde, verstoßen haben soll.

Die Vereinbarung gewährte Passlogix Zugang zu Quellcode von 2FA, um ihn in einem eigenen Produkt zu verwenden und dafür hatte sich Passlogix verpflichtet, keine Konkurrenzprodukte zu denen von 2FA zu entwickeln.

2FAs Portfolio konzentriert sich auf die Entwicklung starker Authentifizierung und der Verwaltung von Zugangsberechtigungen über Smartcards. In der Anklage geht es darum, dass Passlogix die Authentifizierungstechnik von 2FA in seine Produkte integriert haben soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Riou
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Technik, Rechtsstreit, Oracle, Quellcode, Passlogix
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2011 06:16 Uhr von Riou
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
So, dies ist meine 1. News, ich hoffe Sie ist nicht zu schlecht :)

Oracle hat wegen Diebstahl SAP verklagt, macht es aber andersrum selbst nicht besser, immerhin befindet sich auch in Oracles Enterprise Single Sign-on Quellcode von 2FA.
Kommentar ansehen
13.01.2011 09:39 Uhr von Koeniglich
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die News sehr gut geschrieben.

Topic:

Was soll man dazu sagen überall wird geklaut um sich einen besseren Vorteil zu verschaffen :)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?