12.01.11 18:41 Uhr
 338
 

Mobile Technik als Erinnerungshelfer für Demenz-Kranke

Menschen, die unter leichter Demenz leiden, könnten es in Zukunft einfacher haben. Kleine digitale Geräte könnten in Zukunft immer effektiver als Erinnerungshilfen benutzt werden.

Sie könnten zum Beispiel Fotos von Mitmenschen oder häufig besuchten Orten machen, denen Kommentare hinzugefügt werden können. Die Daten könnten dann auf kleinen Displays abgerufen werden. So könnte man sich an Personen und Orte leichter erinnern.

Digitalkameras werden schon jetzt von Demenzpatienten genutzt. Auch das transportable Navigationsgerät für Fußgänger erleichtert den Alltag. Wenn die technischen Geräte in der Bedienung vereinfacht würden, könnten sie in Zukunft eine große Rolle als Gedächtnisstütze spielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MissBling
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Hilfe, Technik, Demenz, Erinnerung, Digitalkamera
Quelle: umwelt-panorama.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?