12.01.11 17:54 Uhr
 318
 

Orientalische Hornisse nutzt Sonnenlicht

Weil die orientalische Hornisse (Vespa orientalis) sich gerne in Erdhöhlen eingräbt und die Grabungen interessanterweise vom Stand der Sonne abhängen, gingen Forscher diesem Phänomen auf die Spur.

Bei Untersuchungen fanden die Forscher heraus, dass die Wespe ein Pigment besitzt, welches aus Sonnenlicht eine Spannung von etwa einem halben Volt und einen geringen Stromfluss liefert. Der Wirkungsgrad von ein Drittel Prozent ist für technische Anwendungen aber nicht geeignet.

Interessant ist allerdings die Oberfläche des schillerenden Panzers der Wespe, denn dieser verringert Lichtreflexionen. Welchen Einfluss das Pigment auf die Lebensweise der Wespe hat, konnte bisher aber noch nicht festgestellt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Spannung, Solarzelle, Sonnenlicht, Hornisse
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?