12.01.11 13:10 Uhr
 831
 

Zypern-Konflikt: Merkels Kritik lässt türkischen Ministerpräsident Erdogan kalt

Recep Tayyip Erdogan wies die Kritik von Angela Merkel im Bezug auf den Zypern-Konflikt vehement zurück. Der türkische Ministerpräsident hatte wohl den Eindruck, dass die Kanzlerin schlecht informiert sei. Erdogan sagte, dass Alt-Kanzler Schröder ihr bei diesem Thema durchaus Nachhilfe geben könnte.

Grund für Erdogans Aussage: Die deutsche Kanzlerin wäre offensichtlich nicht darüber informiert, dass die Türkei bereits im Jahr 2004 einem Lösungsplan der UN zugestimmt habe. Jedoch hätten damals die Zypern-Griechen diesen Plan abgelehnt und somit eine Lösung nach UN-Vorbild verhindert.

Merkel hatte zuvor behauptet, dass lediglich die griechisch-zyprische Regierung bemüht um eine Wiedervereinigung sei, was angeblich von der Türkei nicht erwidert worden wäre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blackbriar
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Angela Merkel, Konflikt, Ministerpräsident, Recep Tayyip Erdogan, Zypern
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Nach Anordnung von Recep Tayyip Erdogan heißen Arenen nun "Stadyumu"
Recep Tayyip Erdogan trifft sich mit seinem "geschätzten Freund" Wladimir Putin
Recep Tayyip Erdogan reist im Mai zu Besuch von Donald Trump nach Washington

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2011 14:09 Uhr von a.berwanger
 
+19 | -16
 
ANZEIGEN
LOL: Der Obernachsitzer und Hinterwäldler spricht von "Nachhilfe" die er selbst in hunderten Lehrgängen dringend nötig hätte.
Kommentar ansehen
12.01.2011 14:54 Uhr von _Illusion_
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
Liebe Frau Merkel, wir haben hier innerhalb unsres Landes auch noch so ein paar Problemchen.

Bevor du irgendwelche Auslandsangelegenheiten kritisierst, widme Dich doch lieber mal den Hausaufgaben zuhause.
Kommentar ansehen
12.01.2011 17:35 Uhr von Manpower
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
OWNED: "Erdogan sagte, dass Alt-Kanzler Schröder ihr bei diesem Thema durchaus Nachhilfe geben könnte."

OWNED
Kommentar ansehen
13.01.2011 15:57 Uhr von Der_Krieger
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
ich gebe dem Erdogan recht: Frau Merkel hat sich schon paar "Ausrutscher" geleistet. Das war wohl eins der übleren sorte. Ist wirklich peinlich wenn sich die Kanzlerin so äußert. Anstatt sich mal vorher zu informieren labert sie einfach von sachen wo sie nicht richtig ahnung hat.
Anstatt sich mal um die Probleme der Griechen sorgen zu machen, sollte sie IHREN Bürgern mehr Geld in die Taschen stecken. Seien wir mal ehrlich: wer ist noch zufrieden mit Merkel??? - keiner
Kommentar ansehen
14.01.2011 23:29 Uhr von Hanno63
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wieso wird hier über Zypern , das unabhängig ist ,immer nur Gäste geduldet hat , ja sogar die bösen Türken immernoch duldet im Norden ,schon wieder diskutiert.??..,obwohl "die" ja auf alle möglichen Arten und Weisen "oft genug" und immer mal wieder ganz Zypern (als geduldete, gutbehandelte und gut lebenden Gäste) kassieren wollten.
Also Agression ging immer "von Anderen" aus.
Viele Jahre hatten die Gäste im Norden ihre Ruhe gehalten und wurden deswegen auch nie gehindert sich überall frei zu bewegen, bis der Überfall kam. a´la Hitler , :.
Provokation, Unruhe , Überfall und "das" ist allen ja noch in Erinnerung.

Nur ,....seit tausenden Jahren haben die Zyprioten als Gastgeber der Nachbarn gelebt und geduldet , ob die Syrer Ägypter, ja sogar Perser,...immer nur Gäste dieser autonomen Insel.

Auch Besatzungen gab es mehrmals im Zuge mehrerer Kriegszüge anderer Völker, ,..man hat dort aber nie seine Heimat aufgegeben und irgendwann hat man sich für die griechische Anbindung als die beste entschieden und so bleibt es erstmal ,,..logisch.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
15.01.2011 01:53 Uhr von Sonic-xyz
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Die gute Merkel hat in den Hals gekriegt. :D
Kommentar ansehen
15.01.2011 11:23 Uhr von Hanno63
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Zweifl3r ...sorry, aber die Merkel spinnt nicht. auch wenn sie vlt. nicht alles so macht wie erwartet , wer weiss warum Konzerne + CDU/CSU so oft etwas dagegen haben , dass sie anders handelt.
Mut hat sie ja und "den Erdogan" in einem Satz mit ihrem ausgeschriebenen Namen zu nennen, ist Beleidigung pur.

Die Frau Merkel droht nicht mit Atom-Waffen, sie prahlt nicht mit Terror-Freunden , sie lässt nicht nur "Blitzschnell-Foto´s" als Reklame machen, "nur" um hinterher zu sagen: "" alles meine Freunde"" und die "Bild-Partner" kriegen Hass-Mütze mit diesem Kerl irgendwie "doch" auf einem Bild zu sein, wie so oft schon passierte.
Auch wenn "sie" absolut nicht mein Politiker ist und die falsche Partei vertritt,... aber soooo hinterhältig wie : "der Andere" ist sie nicht.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Nach Anordnung von Recep Tayyip Erdogan heißen Arenen nun "Stadyumu"
Recep Tayyip Erdogan trifft sich mit seinem "geschätzten Freund" Wladimir Putin
Recep Tayyip Erdogan reist im Mai zu Besuch von Donald Trump nach Washington


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?