12.01.11 12:10 Uhr
 1.241
 

Biogemüse ist nicht unbedingt gesünder

Die Werbung suggeriert immer wieder, dass biologisch angebautes Gemüse gesünder sei. Wissenschaftlich untersucht ist das in den wenigsten Fällen.

Eine dänische Studie hat jetzt untersucht, ob in biologisch angebauten Zwiebeln, Karotten oder Kartoffeln tatsächlich mehr gesundheitsfördernde Antioxidantien vorhanden sind als im konventionellen Gemüse. Ihr Befund: Zwischen Biogemüse und konventionellem Gemüse gibt es keinen Unterschied.

Trotzdem meinen die Autoren, dass es sinnvoll sei, biologisch angebautes Gemüse zu kaufen, da es ja noch andere Gründe gebe, die für einen solchen Kauf sprechen. Aber es ist klar, dass die Werbung in Zukunft ihre Aussagen klarer auf die Forschung abstimmen sollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swissestetix
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Gesundheit, Essen, Bio, Nahrung, Gemüse
Quelle: blog.swissestetix.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2011 12:47 Uhr von quade34
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
BIO: ideologische Preistreiberei. Ein Bio-Schwein ist auch nicht gücklich, wenn es zum Schlächter muß. Und die BIO-Hühner fressen beim Freilauf einen Haufen Zeug, was keiner sieht. Sind Menschen, die sich "gesund" ernähren, wertvoller?
Kommentar ansehen
12.01.2011 12:48 Uhr von Jerryberlin
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür sieht es aber wenigstens: ziemlich mickrig aus ...
Kommentar ansehen
12.01.2011 13:01 Uhr von Keltruzad1956
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@quade34: Nicht unbedingt wertvoller (wenn mans mal logisch betrachtet, ist ein gesünderer mensch doch wertvoller, da er mehr Leistung bringen kann, die Natur belohnt den Gesünderen ja im Prinzip)

Vor der Natur sind halt nicht alle Gleich, alle haben die gleichen Voraussetzungen aber die Natur kann und will uns einen Strich durch die Rechnung machen, Natürliche Selektion :D

Also meiner Meinung nach schmecken z.b. Biomöhren (ja sie sind kleiner und manchmal auch etwas schrumpeliger) sehr viel besser als diese Monstermöhren wo nicht Bio draufsteht. roh meine ich jetzt, das mag sehr subjektiv sein, aber so manchses mal kauf ich auch das Biozeugs...
Genauso
Kommentar ansehen
12.01.2011 13:20 Uhr von SystemSlave
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Schmeckt aber besser: Der Geschmack ist tausendmal besser als beim Konventionellen Gemüse und Obst, kaufe von daher meistens nur Bio Obst und Gemüse.
Kommentar ansehen
12.01.2011 13:39 Uhr von cav3man
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Bio Gesünder? quade34
Es geht nicht darum ob das Schwein glücklich ist noch nicht... es geht um die nachhaltige Erzeugung von Nahrungsmitteln.
Btw: Fleisch ist eh eine Mega Nahrungsverschwendung egal ob Bio oder nicht.

Ich will auf jeden Fall so nachhaltig wie ich kann mit dem Planeten umgehen und deswegen kaufe ich lokal angebaute Bioprodukte und bin Vegetarier ;)
Kommentar ansehen
12.01.2011 13:48 Uhr von Klecks13
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Der Titel: ist etwas irreführend: Er suggeriert, dass Bio-Gemüse generell nicht gesünder sei als solches aus konventionellen Anbau.
Die Studie hat jedoch nur den Anteil an Antioxydanten untersucht; zu Vitamingehalt, Aromaten oder Pestizitbelastung trifft sie keine Aussagen. Und da denke ich, dass Bio-Gemüse doch etwas besser abschneidet. Vor allem in punkto Aroma und Pestiziten.

@ Jerryberlin: Lieber ne mikrige Freilandtomate als einen rot glänzenden holländischen Wasserball ;-)
Kommentar ansehen
12.01.2011 14:04 Uhr von maximleyh
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
wusste ich es doch... mir solls egal sein... mein einziger freund ist eh das fleisch
Kommentar ansehen
12.01.2011 14:58 Uhr von Hanno63
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
ist leider nicht "dem Volk" klar zu machen, obwohl es ja ganz simpel ist.
Die Luft, das Wasser, die Erde usw. sind die gleichen, die Transport-mttel und Lagerung (oft noch mit "Schutz-Gas") ,...
alles fast identisch, nur die Düngungs-Art hat "andere" (nicht immer wirklich bessere).Methoden, denn auch die frühere Düngung , war nicht immer gesund und hat auch früher schon oft , viel Unheil angerichtet.
Dann,... steriles Verhalten "muss" nicht unbedingt Schutz versprechen.
Es ist wie im "richtigen Leben" , ::
je mehr ich schütze , um so mehr steigt die Anfälligkeit für Schäden und damit auch für Allergien.

Das heisst : wenn ein gesundes .? Verhältnis zwischen Saat und Ernte besteht und nicht zusätzliche Fehler gemacht werden ,...wird wohl kaum ein grosser Unterschied (ausser immernoch im Preis) zu spüren bzw. festzustellen sein.
Ausserdem machen ja immermehr Bauern ,also Hersteller usw. ,..
eine "schaumbegrenzte" Bio-Produktion , also ein "möglichst" naturbelassenes Wachstum und kontrollieren naturbewusster.

Da sind die "Panscher" mit ihren angeblichen Bio-Produkten viel schlimmer. z.B. Joghurt :
1/3 Joghurt (verdünnt , trinkfertig) wird zum doppelten Preis verkauft und macht "nur" genau das, was der Grund seiner Einführung (z.B. Sofia /Bulgarien= ."..-bulgaris") damals war . hilft dem Darm "etwas" die dortigen notwendigen Kulturen mal etwas aufzufrischen.
Sollte auch nicht ständig sondern : mal zwischendurch ,.genossen werden.
Aber zum 6-fachen Preis des "Originals" mit reduziertem Joghurt-Anteil..???
Dann lieber selber kultivieren , denn bis zu 10-fach lässt sich ein normaler Natur-Joghurt verlängern = passende Milch und 1 Kaffe-Löffels des Joghurt´s pro Liter,...warten bis "Kultivierung" , dann "davon" wieder 1 Löffel für neue Kultur zum Verlängern usw.
Aber besser mit Beratung.

Dann die Webung und ihr aalglatter Betrug:
"kann helfen" , kann aber auch nicht, oder ne U-Bahn-Fahrt "kann" ja vlt. auch helfen.
dann:
"getestet von.." toll,... ungetestet = verboten
dann:
"kultiviert mit Shirota-Bakt...." usw.
Aufklärung und Analyse..??(nicht gebastelt).?

Das Volk hat leider selten eine "echte" Ahnung und vertraut auf die Aussagen angeblicher "Fachleute", ...die sind aber meistens "nur" Schauspieler , welche lt.Auftrag , ohne eigene Meinung (Schauspieler..!!) einen Text verarbeiten ,ihr Geld bekommen und wieder gehen.
So wird heute mit der Dummheit (besser Unwissenheit), des Volkes (allgemein),..viel Geld "extra" verdient.
mit "Calg.."...usw.

mit "Sensod..." eine "Frau Dr.nat.rer XYZ" verhindert bewusst.? das zum Z-Arzt-Gehen in den ersten wichtigen Alarm-Zeiten für mögliche Schäden.

Aber so wird Webung betrieben immer haarscharf am Gesetz vorbei , aber aalglatt und so ist es auch mit dem "Bio" ,..es wird wie eine Ware nur diese Bezeichnung gehandelt und viel Geld damit (von staatswegen ) kassiert für so einen Titel.
Genau wie die Nennung von Firmen und Persönlichkeiten: z.B. "Calg..",..da heisst es irgendwo "empfohlen von führenden W-Masch.-Herstellern und ein paar bekannte Namen für Sekunden gezeigt , kosten diese "Calg"-Firma viele zig-tausende € od. $ jeden Monat!

Auch andererPapp<Karton 1/3 billiger nebeneinander und "gleiche" Machine

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
12.01.2011 15:34 Uhr von a.j.kwak
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
es geht ja auch nicht nur um die direkten auswirkungen, also zb um das bio-gemüse, sondern um das ganze drum herum. kürzere transportwege (weil lokal angebaut), weniger bzw garkein pestizideinsatz (schont das trinkwasser), keine monokulturen, usw.... und das macht bio-produkte indirekt gesund aber sowas sieht man in so ner studie eben nicht...
und nochwas: bio-fleisch wird wohl eher nicht mit dioxin verseucht sein (und wer weiß was noch alles....), nicht weil die scheine glücklich sind sondern weil die ordentliches futter bekommen...

@hanno63: dein post verwirrt mich!
Kommentar ansehen
12.01.2011 16:26 Uhr von GenGemuese
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GenGemüse: Ich möchte mich ungern BioGemüse nennen
Kommentar ansehen
12.01.2011 16:29 Uhr von Hanno63
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@a.j.kwak.....mich auch , denn das ist nur winzig: an dem , was mit uns täglich manipuliert wird.
Selber Artikel , anderer Papp-Karton = 1/3 billiger ,..kommt aus der baugleichen Maschine nebenan (nur anderes Label) ohne "Calg.." oder das Spül-Tabs-Ding "Finito" o. s.ähnlich...(der Porzellan-Hochglanz-Lack) "duftet noch nach Stunden. ??? äh.?? wieso..?

übrigens auch Bio-Bauern müssen "nachfüttern" , also ..???
trotz der Reinheits-Erklärung...??
sicher..??

Der Betrug lauert immernoch + überall auch im Bio-Lager.
..
aber schlimm genug dass es sowas wie Dioxin-Müll gibt und so verantwortungslos , nur für mehr Gewinn , auch noch so gewissenlos sowas weitergegeben wird.
Allein das Vorhandensein von solchen Mitteln im "Bereich Futter" ,müsste rigorose Strafen und Lizenz-Entzug zur Folge haben , ohne weiteren Kommentar

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
12.01.2011 16:45 Uhr von Klecks13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ a.j.kwak: "kürzere transportwege (weil lokal angebaut)"

Stimmt leider nicht pauschal. Die Bezeichnung "Bio" kennzeichnet nur die Anbau- und Produktionsmethode, nicht die Herkunft. Bio-Waren kommen sehr häufig vom anderen Ende der Welt. Bei uns wächst um diese Jahreszeit kein Salat ;-)

Das ist genau ist teilweise schon kroteske Verhalten einiger Öko-Fanatiker: Da wird nur bei "Füllhorn" gekauft weil alles garantiert Bio ist. Stimmt auch, der Tomatenbauer auf Teneriffa wird streng kontrolliert. Da fallen die paar tausend Tonnen CO² fürs Einfliegen nicht ins Gewicht, Hauptsache frische Ware. Und im Winter keinen Salat und kein Obst geht gar nicht.
Natürlich lebt man auch streng vegetarisch, man ist ja gegen Massentierhaltung. Aber im Winter ist die Lammfelljacke Pflicht und die Schuhe sind selbstverständlich aus natürlich gegerbten Leder, ist ja alles Öko. So ganz nebenbei: "Natürlich gegerbt" bedeutet mit Urin und Kalklauge; beides wird nach dem Gerben mit Wasser aus dem Leder gewaschen und muss anschließend als Sondermüll eingelagert werden weil mit Giftstoffen belastet.

Es lebe die Öko-Welle! ;-)
Kommentar ansehen
12.01.2011 21:19 Uhr von lilepe76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es nervt! bald zieh ich mir von morgens bis abends nur noch nutella auf weißbrot rein - aber wer weiß, was für ein skandal da noch hinter steckt.

im ernst: wie soll man seine familie denn noch nach bestem gewissen gesund ernähren? die schlagzeilen der vergangenen tage sind einfach nur noch ekelhaft.
Kommentar ansehen
13.01.2011 16:04 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist relativ einfach zu erklären: schon vor Millionen von Jahren brannte die Erde,..
nur nicht , Dank einer Feuerwehr ein vlt. Gross-Stadt-Flächen grosses Stück des Waldes , sondern halbe Erdteile mit allem was auf dieser Erde vorhanden ist an Natur , von radioaktiven Teilen abgesehen , gab es auch da schon einige -zig-Tausend Jahre Moore und sogar schon Erd-Öl= offene Flächen die bei Feuer, ausser den Schadstoffen des brennenden Holzes auch "etwas" Schadstoff der "anderen Art" in die Luft bliesen.und das nicht nur begrenzt wie heute . sondern in riesigen Flächen,
Und das dann alle paar hundert Jahre einigemale und über viele tausende an Jahren immerwieder mal.
Allein schon die Menge an Schadstoffe aus den Blättern des riesigen Stücks des brennenden Waldes usw...dürfte gewaltig gewesen sein.
Das heute das ganze Thema so brutal wirkt, liegt "auch" daran , dass es heute blitzschnell über die ganze Erde als Info verteilt wird , was irgendwo passiert und Schadstoffe gab es immer und die Welt, bzw. die Natur, hat auch dagegen schon oft ihre Trick-kiste öffnen müssen.
Schlimm ist natürlich wie fahrlässig heute oft mit kritischen Dingen umgegangen wird und die zusätzliche Belastung ist auch bedenklich ,....nur,...es ist auch oft stark übertrieben , weil die meisten festgesetzten Belastungs-Grenzen ,auch gottseidank, sehr eng und in den meisten Fällen "sehr,sehr" eng bestimmt sind, um auch geringste Gefahren schon vorbeugend etwas entgegen zu setzen .
Man weiss ja auch, dass oft selbst das Zulassen von höheren Werten , oft benutzt wird um ein vielfaches dieses Höchstwertes (z.B. Faktor 100) noch zu benutzen "nur" um noch mehr Material von diesen ,dann sehr gefährlichen, Stoffen zu veräussern : siehe den jetzigen Fall mit Dioxin,..
und sowas dicht bei den anderen Futter-Mitteln bzw. überhaupt in der Nähe von Menschen, anstatt es zu entsorgen, denn auch das dortige Personal ist auf die Dauer gesehen , ja sehr gefährdet.,....:
aber: "neeee, da steckt ja noch Gewinn drin."

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
16.01.2011 09:52 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Wahrheit will hier "so, der Ein oder Andere" nichts wissen und verlegt sich dann auf die Grammatik oder anderes
Man kann auch mit Hirn arbeiten und praktische Erfahrungen , welche auch TV-mässig archiviert , bzw. dokumentiert sind ,...sind nicht umsonst gemacht, nur... man muss ja nicht immer das Volk verrückt machen, aber : etwas Vorsicht sollte schon , gerade bei solchen Sachen wie hier mal wieder...
und der Professionalität der "Natur- und Bio-Mafia",..(nur um Geld zu machen) ,..walten lassen.
Denn unsere Lebensmittel-Gesetze lassen "viel" Spielraum im Gegensatz zu anderen Ländern (siehe Cyclamat, Saccharin,Aspartam und sehr vielen E-Stoffen, und Vitamin so einigen "A" + "D" -Blockern.)

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?