12.01.11 12:01 Uhr
 9.335
 

Absturz von MySpace: Hälfte der Mitarbeiter gekündigt - Deutscher Ableger schließt

Beim Sozialen Netzwerk MySpace geht es offenbar dem Ende zu. In einer Rettungsmaßnahme des Unternehmens wurde nun der Hälfte aller Mitarbeiter gekündigt, der deutsche Ableger wird gleich ganz geschlossen.

MySpace-Chef Mike Jones begründete die drastische Maßnahme damit, dass man sich von alten Strukturen lösen müsse um das Unternehmen wieder nach vorne bringen zu können.

MySpace ist inzwischen hinter dem Konkurrenten Facebook abgeschlagen und hat sich optisch und inhaltlich diesem angepasst. Offenbar hat sich das etwas gelohnt, denn seit Oktober 2010 habe man 3,3 Millionen neue User dazugewonnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mitarbeiter, Entlassung, Absturz, Soziales Netzwerk, MySpace
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziales Netzwerk Lokalisten wird es bald nicht mehr geben
Negativpreis für Facebook: Soziales Netzwerk ist Informationsblockierer 2016
USA will von Einreisenden die Nicknames von sozialen Netzwerken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2011 12:17 Uhr von Dennis112
 
+31 | -6
 
ANZEIGEN
Naja: Naja, ich habe mich auch von MySpace abgemeldet da alle 6 Monate ein neues Layout kommt das noch komplizierter und unübersichtlicher ist wie das davor. Jedesmal muss man sich erst wieder zurecht finden was wo ist und wie es funktioniert und irgendwann nervt das.
Keine Frage, was Bands angeht ist Myspace absolut Top. Aber für einzelne Personen ist Facebook einfach besser.
Kommentar ansehen
12.01.2011 12:39 Uhr von Darknezz
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Aha: dann haben sich meine News also bewahrheitet ^^
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
12.01.2011 13:03 Uhr von DerMaus
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Bei myspace wars ja ähnlich wie bei FB: Man sihht zu 98% nur welche Spielchen die virtuellen Freunde gezockt haben, und ehrlich gesagt ist es mir vollkommen wurscht, welches Flashspiel meine Jung in Ihrer Freizeit preferieren!
Kommentar ansehen
12.01.2011 13:09 Uhr von darmspuehler
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
ganz deiner Meinung. war auch mal "aktiv" dabei aber irgendwann hab ich aufgegeben weils zu unübersichtlich war.
Kommentar ansehen
12.01.2011 13:15 Uhr von tinagel
 
+24 | -6
 
ANZEIGEN
wieviele: solcher Seiten braucht der Mensch denn?
Der eine Freund ist bei Lokalisten, der eine bei MySpace, der andere bei Facebook.

Ideal wäre es wenn ein openSource System (Datenbank) dahinterstecken würde und man sich dann das Frontend, sprich Layout selber aussuchen könnte. Wo man dann alle Freunde sieht , egal wo der sich angemeldet hat.
Kommentar ansehen
12.01.2011 13:28 Uhr von Götterspötter
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Myspace sollte sich ganz auf Musiker und Künstler (Grafik Foto etc) konzentrieren.

-einfaches faires Shop-system installieren
-Creative Common integrieren.
.... etc.

ein paar nette Spielerreien draufhaun
z.B. die Möglichkeit zum gemeinsammen "live-jammen" wäre cool ...
.... Künstlern eine besser Möglichkeit geben gemeinsam an Projekten zu arbeiten und diese dort zu pressentieren.

... sich darum kümmern das dieses Angebot auch für Rec.Lables und Agenturen gut abrufbar ist.

...gezielt Werbung schalten (von irgendwas müssen die ja leben) ..... aber nicht irgendwelche Titten und Blödman-Werbung, sondern was auch wirklich passt.

Es gibt so viel Möglichkeiten sowas aufzuziehen....
Soundcloud und Mixcloud machen es doch vor

Und Facebook für Künstler ???? bäh ...... diese digitale lose Blattsammlung erinnert eher eine babylonische Keilschrifttafel und ausser ein paar - peinlichen Bildern und uninteressante SMS-stylische Informationen hat Facebook doch nun wirklich nichts zu bieten. Ist doch superlangweilig.
Verstehe den Hype darauf nun wirklich nicht ?
Kommentar ansehen
12.01.2011 14:09 Uhr von dinexr
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@tinagel: https://joindiaspora.com/ - open source social network :)

Geschlossene Alpha Tests laufen bereits.
Kommentar ansehen
12.01.2011 17:12 Uhr von crzg
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich war auchmal bei myspace: und finde einerseits bietet myspace den wirklichen talenten eine tolle möglichkeit kontakte zu knüpfen oder zu promoten, andererseits hat es aber den negativen und äußerst nervigen nebeneffekt, dass jeder, wirklich jeder idiot meint er könne singen/rappen , daher findet man mittlerweile auf myspace zu 95% nur grottenschlechte scheisse, die wie ich finde das allgemeine wertempfinden der musik erheblich gesenkt hat. außerdem ist es immer schwieriger geworden aus der masse von müllmusik herauszustechen , da man kaum mehr ernst genommen wird als neuer künstler.
Kommentar ansehen
12.01.2011 18:25 Uhr von Bruno2.0
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Das: Wird Facebook auch in 3-6Jahren Blühen können sich ja schon mal angucken was wird.
Kommentar ansehen
12.01.2011 21:56 Uhr von ShortComments
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: und Tom ist schon längst bei Facebook
Kommentar ansehen
13.01.2011 07:39 Uhr von Daeros
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
war eh schrott: Myspace war eh schrott - total verbuggt, langsam, unübersichtlich und die mobil-app auf dem iPhone war nach dem Update unbrauchbar. Ich bereue es nicht meinen Account gelöscht zu habem

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziales Netzwerk Lokalisten wird es bald nicht mehr geben
Negativpreis für Facebook: Soziales Netzwerk ist Informationsblockierer 2016
USA will von Einreisenden die Nicknames von sozialen Netzwerken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?