12.01.11 09:36 Uhr
 5.294
 

Microsoft ratlos: Daten werden unbemerkt über Windows Phone 7 versendet (Update)

Nachdem Kunden sich über eine starke Erhöhung des Transfers von Daten ihrer Smartphones mit Windows Phone 7 beschwerten, will sich Microsoft jetzt diesem Problem widmen. (Shortnews berichtete)

So wie es aussieht, versenden die Smartphones mit Microsofts neuem mobilem Betriebssystem Daten über das Netz, ohne das es der Nutzer merkt. Auch Microsoft weiß zurzeit noch nicht, wodurch dieser Datentransfer ausgelöst wird.

Nutzer berichten davon, dass manchmal wenige MB unbemerkt versendet werden, manchmal sind es aber auch Tausende MB. Dies kann zu sehr hohen Kosten führen, wenn keine Flatrate gebucht wurde. Niemand weiß, welche Daten und vor allem warum das Smartphone Daten durch das Netz jagt. Microsoft ist ratlos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Windows, 7, Daten, Windows Phone, Windows Phone 7
Quelle: www.gulli.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2011 09:52 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
tja: so nu sind wir komplett neben ios android und symbian hat nun auch das letzte mobile os endlich fehler über die berichtet werden können


was mich wundert ist allerdings das niemand weiss wohin die daten gesendet werden bzw. was da sendet ein provider hat doch logs da kann man nachschauen
Kommentar ansehen
12.01.2011 10:04 Uhr von J_Frusciante
 
+33 | -1
 
ANZEIGEN
bevors hier: wieder losgeht....

___
Android ist das beste system!!!

___
iOS ist das beste system!!!!

___
Symbian ist das beste system!!!

___
WinPh7 ist das beste system!!!

___
[...]* ist das beste system!!!


Wählen Sie eines Ihrer Antworten aus.

* beliebiges System einsetzen
Kommentar ansehen
12.01.2011 10:11 Uhr von jpanse
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Es werden Daten gesendet: und keiner weis wohin. Ganz sicher...

Das sollte recht einfach zu verfolgen sein...Das Telefon bzw. das was immer die Daten sendet muss ja nach igendwohin eine Verbindung aufbauen und die sollte ja sichtbar zu machen sein...

Die Daten werden sicher nicht einfach ins leere geschickt...

Evtl. ein Temporale Anomalie im Subraum :D welche die Daten in die Vergangenheit schickt.
Kommentar ansehen
12.01.2011 10:13 Uhr von killerkalle
 
+8 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.01.2011 10:36 Uhr von Subzero1967
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Super: Microsoft ist ratlos!!!

Schon wieder!!!

Die Antwort ist doch klar.Die software der Provider wurde so programmiert, dass Daten unwillkürlich auf einem Server zwischengespeichert werden.

Oder so ähnlich.
Aber was weiß ich schon.
Kommentar ansehen
12.01.2011 10:38 Uhr von davidflo
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Per WLAN und die Daten sniffen? Wäre mal klug einfach mal ein Programm laufen zu lassen, dass anzeigt, wohin die Daten gehen, anstatt "unbekannte Mächte" dafür verantwortlich zu machen ;)
Kommentar ansehen
12.01.2011 10:45 Uhr von Python44
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Microsoft ist ratlos: ja klar ! Das müssen die Gremlins gewesen sein, die das so programmiert haben ^^
Kommentar ansehen
12.01.2011 11:00 Uhr von darmspuehler
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Auch Microsoft weiß zurzeit noch nicht.... Haaaaaa: darf ich mich vollstellen ? Ich bin der Kaiser von China !! Das ist schon so gewollt das die Telefone mit dem Betriebssystem,welches ja neu ist, viele Nutzerbezogene Daten sendet. Und das nicht "irgendwohin" sondern direkt in die Heiligen Hallen von MS. Ist ja bei Apple auch nicht anders, hat man da keine Datenflat wird schnell ungewollt teuer
Kommentar ansehen
12.01.2011 11:20 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hab mich auch schon gewundert als kleiner Programmierer, warum das Programm einmal funktioniert, am Dienstag nicht, und dann am Mittwoch wieder einwandfrei. Bis ich mal dahintergekommen bin, dass es immer dann nicht funktionierte, wenn Windows länger als 1 Tag nicht gebootet wurde. Offenbar geht Windows dann irgendwelcher Speicher aus.
Da sitzt man aber davor wie der Dumme. ich denke, dass es denen manchmal genauso geht, sind ja auch nur Menschen.
Kommentar ansehen
12.01.2011 11:33 Uhr von Lykantroph
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
... ich kann bei meinem HD7 einstellen, ob ich Daten an MS (Multiple Sklerose) senden will, oder nicht. Schalte ich das ab, schicke ich keine Daten.
Kommentar ansehen
12.01.2011 11:42 Uhr von Waldfichtor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Der Masterplan: [x] Werde Programmierer für MS
[x] Programmiere Schadcode der Benutzerdaten sendet
[x] Empfange Daten
[x] Verkaufe Daten
[x] ...
[x] PROFIT!
[ ] Komme unbemerkt mit dem Datenklau davon
Kommentar ansehen
12.01.2011 12:10 Uhr von Keller87
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
verständliches Verhalten! an Microsofts Stelle würde ich mich auch dummstellen!
Kommentar ansehen
12.01.2011 12:22 Uhr von disagreed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind die Fehler in der Matrix.
Kommentar ansehen
12.01.2011 18:06 Uhr von free4gaza
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn microsoft nicht weiß, was gesendet wird, wie soll dann der nutzer wissen.
Kommentar ansehen
12.01.2011 19:11 Uhr von Asasel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für Microsoft Mitarbeiter wenn sie dieses hier lesen.

Schreibt ein App, was dem "Fiddler2" ähnelt und wertet dann die Daten aus.

Fiddler2 kann ich nur jedem mal empfehlen, um zu sehen, was alles im Hintergrund so alles passiert.
Kommentar ansehen
12.01.2011 19:45 Uhr von BadBorgBarclay
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich: würde es schon reichen eine Abfrage einzurichten ob man eine Verbindung mit dem Internet aufbauen möchte oder den Internet-Zugang von Vornerein zu Deaktivieren (als Voreinstellung, so dass man den Zugang Manuell Aktivieren muss wenn man Online gehen möchte).
Kommentar ansehen
12.01.2011 20:08 Uhr von xie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BadBorgBarclay: So ist es ja auch + das was Lykantroph gesagt hat
Kommentar ansehen
12.01.2011 21:01 Uhr von mrshumway
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hmm So wird das wohl nix mit der Aufholjagd von Windows Mobile auf Symbian, iOS und Android. Die sind zwar auch nicht fehlerfrei. Aber einem Hersteller, der nicht weiss, welche Anwendung oder Systemkomponente da im Hintergrund Unmengen an Daten versendet, kann man wohl nicht wirklich vertrauen. Wie wohl jeder hätte ich schon gerne ne Kontrolle über diese Funktionen auf meinem Smartphone. Vor allen Dingen dann, wenn das Kosten verursachen kann.

Man kann echt nur hoffen, daß Nutzer dieser Geräte nicht auch noch einen Tarif haben, der zwar günstige Minutenpakete anbietet, aber sich dann auf der anderen Seite dieses Geld wieder reinholt, in dem überteuerte Datennutzung abgerechnet wird. Soll es ja laut CT geben, und die Leute merken nicht, daß jedes Widget auf dem Homescreen oder Teile des OS im Hintergrund bis zum Erbrechen Daten schaufeln. Da werden Smartphones mit einem günstigen Minuten- oder SMS-Paket verkauft... Und im Stillen sorgen dann diese selbst aktualisierenden Apps für den Umsatz des Anbieters. Persönlich finde ich solche Resaler oder Netzbetreiber als asozial und hinterfotzig.
Kommentar ansehen
13.01.2011 02:28 Uhr von brezelking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@killerkalle & @Subzero1967: @killerkalle: Wo kommen solche polemische und geistig Minderbemittelte wie du eigentlich her?
Denkst du wirklich Microsoft hat Interesse an irgendwelchen Daten? Diese Vorwürfe sind genauso lächerlich wie dumm


@Subzero1967: Genau da sehe auch ich das Problem. Es werden von Providern bei ihrer gebrandeten Version Datendienste installiert von denen der Nutzer nichts weis.
Das Problem bestand auch schon früher, nur nicht in diesem Ausmas.

Darunter zahlreiche Dienste die eigentlich nützlich sind, wenn man sie denn nutzen möchte.
Wenn man sie nicht nutzen möchte, sind sie aber trotzdem Aktiv.
Darunter zB so Unfug wie Wetteranzeigen etc die ständig die GPS Daten an Wetterserver senden.
Kommentar ansehen
13.01.2011 02:30 Uhr von brezelking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Bitte belege endlich mal einen PC Kurs.
Was du schon abgelassen hast hier über deine komischen PC Probleme. Du bist nicht im Stande die Dinger richtig zu bedienen. Seh das doch endlich ein......
Kommentar ansehen
13.01.2011 14:18 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unterschied zw. Push- und Pull-Verfahren? Möglicherweise basiert der Unterschied auf dem Datentransfer zw. Push- und Pull-Verfahren beim Mailing.
RIM (Research in Motion) hat hierzu beim Blackberry den Datentransfer gut im Griff, weil man immer nur kleine Datenbakete versendet (Der Header hat in der Regel nur 2kb). Wenn mann dann runterscrollt, wird der nach und nach der Rest der Mail geladen. Bei dem Push-Verfahren wird meines Wissens immer die ganze Mail auf das Gerät versendet. Dadruch kommt einiges zusammen.
Ob sich aber dadurch der gesamte Traffic erklären lässt, glaube ich nicht. Möglicherweise gibt es hier irgendwelche Dienste die im Hintergrund für Traffic sorgen.
Ich bin mir sicher, dass dies bald mit nem Update besser werden wird.
Das war bei Microsoft immer so. Erst nach SP1 war jedes Betriebsystem annähernd brauchbar...

[ nachträglich editiert von omar ]

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?