12.01.11 08:47 Uhr
 990
 

In Gera wird der Oberbürgermeister über eine Zeitungsanzeige gesucht

In Gera sucht die FDP einen Oberbürgermeister, dies ist nichts Ungewöhnliches. Aber in der 100.000 Einwohner-Stadt erfolgt dies über eine Zeitungsanzeige.

Diese ungewöhnliche Maßnahme kam, da die FDP schon ein Jahr erfolglos sucht.

Die Anzeige wurde schon in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" abgedruckt. Der örtliche Fraktionschef Harald Frank sagte, "Es ist unser einziger Weg". Es gibt auch schon zwei schriftliche Bewerbungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Zeitung, Suche, Anzeige, Oberbürgermeister, Gera
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2011 08:47 Uhr von ringella
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist schon "Krass" zu welchen Wegen Möglichkeiten Parteien greifen um einen Oberbürgermeister zu bekommen.
Kommentar ansehen
12.01.2011 09:42 Uhr von proPhiL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich würd den Job machen: ich glaub ich könnt das.. wohn aber leider nichtmal in der Nähe ^^
Kommentar ansehen
12.01.2011 09:53 Uhr von willi_wurst
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ahhh in gera wird der oberbürgermeister direkt gewählt und der schrott-partei fehlt lediglich ein kanidat - der im besten fall um die 7400 € verdienen "könnte" - vorausgesetzt dieser würde auch gewählt werden ^^ schade das ich für die info die quelle klicken musste ...
Kommentar ansehen
12.01.2011 10:20 Uhr von aaargh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
da fehlt noch ne Angabe ^^: möglicher Nettoverdienst 4900 bis 5300 abzgl. Krankenversicherung.
Also rentieren würde es sich, allein man muss gewählt werden :)
Kommentar ansehen
12.01.2011 10:43 Uhr von SpEeDy235
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
in dieser: stadt würde ich nicht arbeiten wollen. kein wunder das sie jetzt ihren oberbürgermeister über eine zeitung suchen.
gera hat in den letzten jahren immer mehr einwohner verloren, ist mittlerweile nur noch die drittgrößte stadt in thüringen. in gera will keiner arbeiten...
Kommentar ansehen
12.01.2011 10:52 Uhr von Uli_Muenchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch nichts Ungewöhnliches !!!! Schaut doch mal zum Beispiel in den Bayerischen Staatsanzeiger.....da stehen REGELMÄßIG solche Anzeigen von Parteien drin, welche einen Kandidaten suchen....Gut, Gera ist da wohl schon eine der größeren Städte, aber an sich nix besonderes....!
Kommentar ansehen
12.01.2011 11:22 Uhr von CoolTime
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nur mal gefragt den Meister Titel hab ich schon. Und Bürger bin ich eh ...

Kann ich dann als Bürger-Meister ohne Wahl arbeiten ;-)

(Nicht zu verwechseln mit den Fast-Food Ketten! Die suchen einen Burger-Meister)
Kommentar ansehen
12.01.2011 11:28 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man das als Bildschirmarbeitsplatz lösen? Ich hab nämlich keine Zeit, wohne nicht in der Nähe, könnte aber noch Zahlungszuwachs auf meinem Konto vertragen. 30 Minuten am Tag würde ich die Schecks für die Müllabfuhr schreiben, Arbeiten delegieren, Mails beantworten - mehr dürfte das nicht sein.
Ich würde auch einmal im Jahr die Weihnachtslesung organisieren. Ich kenne flüchtig ein paar der Künstler die dies schon veranstaltet haben. Damit wäre ich mehr als geeignet.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?