12.01.11 07:44 Uhr
 324
 

US-Studie: Die meisten Eltern wollen ihre Kinder in Sachen Sex selbst aufklären

In den USA halten sich die meisten Eltern in Sachen Sexualerziehung ihrer Nachkommen selbst für zuständig. Dies geht aus einer Studie hervor, die an der "Florida State University" durchgeführt wurde. Teilgenommen hatten an der Studie über 1.600 Eltern von Schülern.

Die Studie wurde im Internet auf der Website des "Journal of Adolescent Health" veröffentlicht. 98 Prozent der Studienteilnehmer sagten, dass sie die Aufklärung ihrer Jüngsten vornehmen sollten.

Nur knapp ein Viertel der Befragten glaubte, dass sie in Sachen Sexualerziehung die erste Anlaufstelle ihrer Nachkommen wären. Mehr als dreiviertel der Eltern sind im Glauben, dass ihre Kinder von guten Bekannten aufgeklärt werden. Die Hauptquelle für die Aufklärung ihrer Kinder sehen 60 Prozent in den Medien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sex, Studie, Eltern, Aufklärung, Sexualität
Quelle: www.sex-up.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
airberlin: Pilot und Crew wegen Tiefflug-Ehrenrunde scheinbar suspendiert
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2011 10:06 Uhr von BK
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns in Deutschland wirds die Bravo schon richten ;)
Kommentar ansehen
12.01.2011 10:11 Uhr von supermeier
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Früher hat mal die Schule: dafür Sorge getragen, so 4tes Schuljahr, zumindest soweit dass die Kinder vorbereitet in die elterliche Verwirrstunde gehen konnten.
Kommentar ansehen
12.01.2011 10:33 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
US-Studie: Die meisten Eltern wollen ihre Kinder in Sachen Sex selbst aufklären


Mit anderen Worten also gar nicht.......
Kommentar ansehen
12.01.2011 11:08 Uhr von daiakuma
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Au mann wenn die amerikanischen eltern das übernehmen, seh ich schwarz für deren Jugend... :-o Von den "Adults" ist doch eine verschwindend geringe Minderheit annähernd so aufgeklärt wie manch ein 13-jähriger aus unseren landen :-)
Kommentar ansehen
12.01.2011 11:42 Uhr von Oberhenne1980
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Du hast recht. Bei meiner Generation (1980) war es wirklich so, dass die intensivere Aufklärung über Bravo und entsprechende Jugendsendungen lief, weil es einfach zu spät auf dem Lehrplan der Schule stand. (6. und (8./9. Klasse). Zudem wurden in der Bravo ja auch Dinge besprochen, die dem Einzelnen wohl eher unangenehm gewesen wären, wenn man den Biolehrer im Unterricht gefragt hätte.

Die Basisaufklärung mit den Bienen und Blumen fand natürlich schon früher im Elternhaus statt.
Kommentar ansehen
13.01.2011 07:34 Uhr von Earaendil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jahrgang 1980 (wie ich)...steht seit jeher auf dem Stundenplan in der 7. Klasse...da ist man 13 jahre alt...oder 14.
Ist das zu spät,bist du zu früh ;)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?