11.01.11 20:28 Uhr
 6.628
 

Antimaterie über Gewitterwolken entdeckt

Das Weltraumteleskop "Fermi" hat erstmals in unserer Atmosphäre Antimaterie entdeckt. Genauer gesagt über den Gewitterwolken, die Antimaterie wurde aus ihnen direkt ins All geschleudert. Eigentlich sollte der Satellit nach Spuren von schwarzen Löchern suchen.

Auslöser für die Erzeugung der Antimaterie sollen kurze Ausbrüche der Gewitterwolken gewesen sein, die Forscher bezeichnen diese als terrestrische Gammastrahlenblitze (TGF).

Da Antimaterie nur für sehr kurze Zeit besteht, ist ein sehr genaues Instrument zum Messen notwendig, dieses stammt aus Deutschland. Der Gamma-ray Burst Monitor (GBM) überwacht den Luftraum permanent. Die gemessene "Stärke" der Antimaterie betrug 510.000 Elektronenvolt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: andi15am20
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Wolke, Gewitter, Weltraumteleskop
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2011 21:09 Uhr von Chuzpe87
 
+2 | -76
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.01.2011 21:16 Uhr von Wolfi4U
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
hört sich aufjedenfall interessant an. Verstehen tuhe Ich es aber auch nicht.
Kommentar ansehen
11.01.2011 21:19 Uhr von ProHunter
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
soweit ich das verstanden habe: kann antimaterie energie erzeugen sobald es mit materie in verbindung tritt... das heißt wenn man es schaft antimaterie "einzufangen" oder zu erzeugen wäre das die lösung für das energieproblem das wir derzeit haben
Kommentar ansehen
11.01.2011 21:26 Uhr von FirstBorg
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig@ProHunter: @Chuzpe87

Das fragte man sich sicherlich auch als man entdeckte das zwei geladene Teilchen sich abstoßen....

Wie ProHunter schon schrieb: Kollidiert Materie mit Antimaterie annihiliert das komplett zu Energie. Es erfolgt also eine komplette Umwandlung von Masse zu Energie. 100% Effizienz. Dagegen ist Kernfusion ein Furz.
Bislang wusste man offenbar nicht das bei einem Gewitter Antimaterie entsteht. Wenn man rausfindet warum das so ist, und wie das so ist, hat man vielleicht eine halbwegs günstige Möglichkeit gefunden große Mengen an Antimaterie herzustellen, udn das löst unsere Energieprobleme über Nacht.
Und bringt nebenbei Bomben die so klein wie ein Handy sind und gut 10 Megatonnen TNT Sprengkraft haben :D

@Author

"Stärke" in dem Zusammenhang ist total unsinnig. Richtig wäre: "... hat die Energie von 510.000 eV"

[ nachträglich editiert von FirstBorg ]
Kommentar ansehen
11.01.2011 21:55 Uhr von Kardinal_Flatulenzia
 
+6 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.01.2011 22:35 Uhr von opportunity
 
+45 | -4
 
ANZEIGEN
Immer diese religiösen Fanatiker :-): Pure "Vernunftslästerung".
Kommentar ansehen
11.01.2011 22:42 Uhr von Herbstdesaster
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Mal zu nachlesen: http://de.wikipedia.org/...

Für die Trekkies :) Antimaterie wird für den Warp-Antrieb benötigt :)
Kommentar ansehen
11.01.2011 23:01 Uhr von jpanse
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Herbstdesaster: Du brauchst aber noch nen Katalysator...in dem Fall Dilizium.
Nur mit Antideuterium wird dat nix ;D
Kommentar ansehen
11.01.2011 23:04 Uhr von FirstBorg
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@jpanse: Och.... man hat schonmal Antiwasserstoff hergestellt und gemessen... jedenfalls kurzzeitig. Ein Antiatom, das neutral geladen ist gegen normale Materie abzuschirmen ist so gut wie unmöglich. Noch ein Neutron drauf und du hast Antideuterium :)
Kommentar ansehen
11.01.2011 23:29 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Och menno: ihr wart schneller :) Wollte gerade sagen jetzt noch ein bisschen Dillizium dazu und der Bau der NX01 kann beginnen
*smile*
Kommentar ansehen
11.01.2011 23:31 Uhr von LastNick
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ProHunter: Es werden sicherlich keine nennenswerten Mengen an Antimaterie entstehen und selbst wenn, halte ich es für unmöglich diese einzusammeln.
Fermi misst schließlich nicht die Antimaterie an sich, sondern die Gammastrahlung, die beim Annihilieren mit Materie frei wird.
Dieser Prozess findet innerhalb kürzester Zeit nach dem Entstehen der Antiteilchen statt.
Bei den Energiewerten von ca. 510keV handelt es sich übrigens höchstwahrscheinlich um Positronen (welche eine Ruhemasse von 511keV besitzen).
Kommentar ansehen
11.01.2011 23:59 Uhr von aries2747
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jippi: und demnächst finden das die Marsmenschen raus und verklagen uns wegen illegaler Müllentsorgung :D

Ne mal im ernst eine geniale sache, besonders weil Forscher die entstehung von Antimaterie und die Reaktion rein Theoretisch jetzt auch ohne aufwendige Teilchenbeschleuniger und vor allem noch in freier Natur beobachten können.

Ist irgendwie beruhigend.

[ nachträglich editiert von aries2747 ]
Kommentar ansehen
12.01.2011 00:49 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn dem so sein sollte: hätte man doch jetzt auch eine Erklärung für Kugelblitze, oder?
Kommentar ansehen
12.01.2011 01:02 Uhr von FirstBorg
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Wurstwasserpfeiffe: Nö, hat nix mit zu tun.
Kommentar ansehen
12.01.2011 06:38 Uhr von brezelking
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Wurstwasserpfeiffe: Für die hat man doch schon seit langem eine. In Laboren können sie erzeugt werden. Allerdings sind sie bei weitem nicht das was viele angebliche Augenzeugen behaupten.

@News
Das hätte ich nun nicht gedacht, dass bei einem ganz natürlichem Prozess innerhalb unserer Atmosphäre Antimateria entsteht.
Und um das Festzustellen müssen wir die Atmosphäre erst einmal verlassen.

Nun ist nurnoch die Frage wann wir das Teilchen Lope entlich finden (vorsicht schwer zu verstehen der Kalauer....)

[ nachträglich editiert von brezelking ]
Kommentar ansehen
12.01.2011 07:45 Uhr von Earaendil
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Ach,jetzt ganz plötzlich auf einemal wird diese Materie entdeckt?
Komisch...vor CERN kam sowas nie , und die Satelitten , Sonden und Teleskope schwirrten da auch schon durch die Luft.
Ich glaube eher,daß die Antimaterie "hergestellt" haben, und nun damit experimentieren.

[ nachträglich editiert von Earaendil ]
Kommentar ansehen
12.01.2011 07:48 Uhr von Earaendil
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Der Spiegel: °°Antimaterie entsteht permanent fast überall im Universum bei Kollisionen von Teilchen mit hoher Energie. Auch in der Erdatmosphäre werden laufend Positronen gebildet, wenn die energiereiche kosmische Strahlung Luftmoleküle streift. Dabei können Elektronen-Positronen-Paare entstehen. Mit Teilchenbeschleunigern können Wissenschaftler Antimaterie künstlich erzeugen, am Cern wurde sie kürzlich sogar eingefangen. °°

Keine Fragen mehr, Herr Richter !

(Jajaja..ich weiss,Antimaterie KANN man nicht einfangen ;)

[ nachträglich editiert von Earaendil ]
Kommentar ansehen
12.01.2011 07:54 Uhr von blaablaablaa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
sehr gut: ,, .... ist ein sehr genaues Instrument zum Messen notwendig, dieses stammt aus Deutschland. Der Gamma-ray Burst Monitor (GBM) überwacht den Luftraum permanent,,

sehr gut. made in D
Kommentar ansehen
12.01.2011 09:12 Uhr von Friedbrecher
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Antimaterie-Einfang: Natürlich kann man Antimaterie einfangen. Das Teilchen muss nur geladen sein. Beu neutralen Teilchen wird es schwierig. Stichwort Magnetfeld+Vakuum. Dann hat die Antimaterie keine Chance, an normale Materie ranzukommen und kann auch nicht wechselwirken.
Kommentar ansehen
12.01.2011 10:15 Uhr von Shedao Shai
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Earaendil: Wo ist dein Problem? Antimaterie wurde nicht erst jetzt in der Atmosphäre entdeckt. Tatsächlich hat man sie dort zuerst gefunden. Fermi ist nun ein neuer Satellit der sie erstmals bei gewittern detektieren konnte.
Und zum Thema Teilchenbeschleuniger: diese sind notwendig um AM in einer kontrollierten Umgebung herzustellen. Einfangen kann man sie bislang nur für sehr kurze Zeit, egal was für Verschwörungen du vermutest.
Kommentar ansehen
12.01.2011 15:39 Uhr von olympicgoldmedalist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abgesehen davon, daß das mit der Antimaterie schon klasse ist, frage ich mich doch schon wieso ein Satellit, der Schwarze Löcher im All suchen soll, auf unseren Planeten ausgerichtet ist und dabei sowas tolles entdeckt. Oder sollte er eigentlich was ganz anderes suchen und die Entedeckung der Antimaterie war nur reiner Zufall bzw. Glücksfall um die horrenden Kosten zu erklären.
Kommentar ansehen
12.01.2011 22:19 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein video zum thema ;-): http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
12.01.2011 22:35 Uhr von Earaendil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher: doch
Kommentar ansehen
13.01.2011 11:01 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
o weh: Antimaterie hatte amn schon in den 90ern am CERN: Positronen im Dewar mit Magnetfeld.
Verloren geht dass man man reinen Antiwasserstoff bräuchte ..

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?