11.01.11 14:59 Uhr
 154
 

London: 8,4 Milliarden Bonuszahlungen werden an die Bankangestellten verteilt

Das Marktforschungsinstitut cebr geht davon aus, dass im kommenden Monat rund sieben Milliarden Pfund (umgerechnet etwa 8,4 Milliarden Euro) an Boni für das alte Jahr an die Bankangestellten in London (Großbritannien) verteilt werden.

Kritische Stimmen werden laut, die es nicht für akzeptabel halten, dass es für die Mitarbeiter der mit Steuergelder am Leben erhaltenen Banken derart hohe Bonuszahlungen gibt. Viele Einwohner Großbritanniens müssen mit weniger Geld als bisher auskommen, heißt es weiter.

Vor zwei Jahren bekam zum Beispiel die Royal Bank of Scotland (RBS), die in finanzielle Schieflage geraten war, sehr viel Geld von der Regierung und gehörte danach zu 84 Prozent dem Staat. Im vergangen Jahr ging der Gewinn um fast ein Drittel zurück, trotzdem wird wohl eine Milliarde Pfund verteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, London, Banker, Auszahlung, Bonuszahlung
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB
Stuttgart: Windreich-Gründer wird von Staatsanwaltschaft angeklagt
23-Jähriger nahm mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2011 15:10 Uhr von SystemSlave
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Gewinne Privatisiert, verlust Verstaatlicht: Als wenn die Banken Systemrelevant wären, die hätten mal ins Insolvenzverfahren gehen sollen wie jede andere Firma auch, Ottonormal hat da keine wahl und muss Insolvenanmelden aber die Banken werden Milliarden in den arsch geblasen.
Kommentar ansehen
11.01.2011 15:17 Uhr von Barni_Gambel
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
...Unglaublich.....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?