11.01.11 14:24 Uhr
 434
 

Niederlande: Tödlicher Unfall bei Feuerwehr-Alarmfahrt

In der niederländischen Ortschaft Roermond kam es vergangenen Samstag zu einen tödlichen Unfall.

Ein Feuerwehrfahrzeug stieß während einer Alarmfahrt mit einem anderen Fahrzeug zusammen. Beide schleuderten auf den Gehweg und erfassten einen Roller mit zwei Personen und eine 17-jährige Fahrradfahrerin. Das Mädchen wurde so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Der Fahrer des PKW, die beiden Personen auf dem Roller, sowie der Maschinist des Feuerwehrfahrzeugs mussten verletzt in ein Klinikum transportiert werden. Die Kreuzung blieb fast sechs Stunden gesperrt. Die Polizei versucht nun den Unfallhergang zu rekonstruieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dp_sz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Niederlande, Feuerwehr, Todesfall, Roermond
Quelle: www.feuerwehrmagazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2011 15:14 Uhr von LhJ
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Oh man wahrscheinlich weil so ein Hirni am Lenkrad (entweder der Löschzugfahrer oder der PKW-Fahrer) richtig Mist gebaut hat, musste eine völlig unbeteiligte Person sterben.
Und dann auch noch ein so junges Mädel.
Die Familie tut mir echt Leid.
Kommentar ansehen
11.01.2011 16:33 Uhr von Starbird05
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
heftig: Auch wenn es hart klingt, ich hoffe das junge Mädel war schnell Tod. Und besonders wichtig, sie hat hoffentlich nichts davon mitbekommen.

Wenn die Feuerwehr oder sonst was mit Blaulicht und Martinshorn auf einer Kreuzung mit roter Ampel fährt, dürfen sie trotz Sonderrechte nur vorsichtig die Kreuzung überqueren.

Aber egal wer den Unfall verursacht hat, der schuldige wird sich wohl sein Leben lang Gedanken machen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?