11.01.11 11:00 Uhr
 435
 

Iran: Die Ermittlungen gegen die "Bild am Sonntag"-Reporter sind bald beendet

Im Iran beabsichtigt die Justiz, ihre Ermittlungsarbeiten gegen die beiden inhaftierten Journalisten aus Deutschland schon bald zu beenden. Dies geht aus einer Erklärung eines Pressesprechers des Außenministeriums vom heutigen Dienstag hervor. Allerdings nannte der Sprecher kein genaues Datum.

Pressesprecher Ramin Mehmanparast sagte auf der Teheraner Pressekonferenz: "Die Justizbehörde in Täbris hat uns mitgeteilt, dass die Untersuchungen sich dem Ende zu neigen und danach eine Entscheidung getroffen wird."

Im nordwestiranischen Täbris hatte die Staatsanwaltschaft schon im vergangenen Monat mitgeteilt, dass die Ermittlungen gegen die in Haft befindlichen Reporter in nicht mehr allzu langer Zeit abgeschlossen wären. Die beiden "Bild am Sonntag"-Reporter waren im Oktober 2010 inhaftiert worden (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bild, Iran, Ermittlung, Reporter, Bild am Sonntag
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Vizechefredakteur der "Bild am Sonntag": Nicolaus Fest ist nun AfD-Mitglied
"Bild am Sonntag" von Presserat wegen Islamhetze gerügt
Pfarrerin Margot Käßmann wird Kolumnistin der "Bild am Sonntag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2011 11:21 Uhr von misantroph
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
dazu: http://www.titanic-magazin.de/...

und so unrecht haben sie gar nicht, auch wenn es satire ist. wenn man die gesetzgebung eines souveränen staates missachtet und die behörden absichtlich täuscht, darf man sich nicht wundern. und wenn man dann auch noch für eine zeitung arbeitet, die sich gerne mal über den "irren von teheran" ausläßt, darf man sich noch viel weniger wundern. nicht dass ahmadinejad kein arschloch wäre, aber über das risiko bei einer derartigen aktion sollten sich die beiden reporter bewusst gewesen sein.
Kommentar ansehen
11.01.2011 11:22 Uhr von ROBERTCEPO
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
fairer prozess: Könnte in Frage gestellt werden... die argumentationsgrundlage, dass es Journalisten sind kann die Anklage ja mit einer Ausgabe von der BILD sehr gut in Frage stellen, denn mit Journalismus hat man bei der BILD wenig gemein.
Kommentar ansehen
11.01.2011 12:26 Uhr von fallobst
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ bad666: naja, zwischen gesetzen und gerechtigkeit gibt es aber einen fundamentalen unterschied. nordkorea und china haben auch viele gesetze, heißt aber dennoch nicht, dass das was mit rechtsstaatlichkeit zu tun hat, wenn man dort fürs harmlose kritiküben im arbeitslager landet...
gab im letzten jahrhundert in vielen staaten gesetze, die zum glück heute nicht mehr gelten, weil sie falsch und verachtenswert waren. der iran hat noch ein paar dieser gesetze... sonst hätte man ja auch viel weniger leute zum steinigen.
Kommentar ansehen
11.01.2011 17:21 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Oh ja: Hoffentlich bekommen sie einen Prozess, der ebenso fair ist wie die Berichterstattung ihrer Haus-Postille.
Kommentar ansehen
11.01.2011 18:47 Uhr von HimmelUeberDir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hoffe diese beiden: Hetzblatt-"Reporter" kommen niemals frei. Das wäre dann eine Lehre für die Hetzpresse in D.
Kommentar ansehen
12.01.2011 05:43 Uhr von Jerryberlin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Geschrei hier hätte ich gerne: mal gehört, wenn es Reporter der TAZ wären ...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Vizechefredakteur der "Bild am Sonntag": Nicolaus Fest ist nun AfD-Mitglied
"Bild am Sonntag" von Presserat wegen Islamhetze gerügt
Pfarrerin Margot Käßmann wird Kolumnistin der "Bild am Sonntag"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?