10.01.11 17:57 Uhr
 47
 

Wien: Über 350.000 Gäste in Museum Albertina bei Michelangelo-Schau

Die Exposition "Michelangelo - Zeichnungen eines Genies" im Museum Albertina, die am gestrigen Sonntag endete, wurde von rund 355.000 Gästen besucht. Trotz des riesigen Andrangs von bis zu 4.000 Personen am Tag konnte die Ausstellung nicht verlängert werden.

Insgesamt wurden 110 Exponate des italienischen Universalgenies aus der 75-jährigen Schaffensphase seines künstlerischen Wirkens gezeigt. Die Schau, die seit 8. Oktober präsentiert wurde, durfte auch wegen möglicher Lichtschäden nicht verlängert werden.

Das Museum in Wien hatte sich Unikate für die weltweit größte Ausstellung des Renaissancekünstlers, die in den letzten 20 Jahren stattfand, aus 30 weltbekannten Pinakotheken ausgeliehen. Darunter auch Exponate des Louvre in Paris, der Uffizien in Florenz und vom British Museum in London.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Wien, Schau, Besucher, Michelangelo, Albertina
Quelle: www.vienna.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2011 17:57 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vor Kurzem lief im TV ein Bericht speziell über Fresken von Michelangelo im Petersdom. Für mich ein wahrer Augenschmaus. Als Nachtrag zur News: Die gezeigten Zeichnungen waren in Milliardenhöhe versichert. (Bild zeigt Blick in die zu Ende gegangene Ausstellung)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?