10.01.11 13:48 Uhr
 504
 

500 Tonnen Plastik als Abfall im Mittelmeer

François Galgani vom französischen Meeresforschungsinstitut Ifremer hat auf einer Expedition durchs Mittelmeer eine Bestandsaufnahme des Plastikschrotts unternommen. Das Ergebnis ist erschreckend. Bis zu 500 Tonnen kleinster Plastikpartikel gefährden Fauna und Flora im Mittelmeer.

Demnach schweben derzeit rund 250 Milliarden Plastikteile mit einem durchschnittlichen Gewicht von jeweils 1,8 Milligramm zwischen Gibraltar und Alexandria, schätzt Galgani. Die Expedition fand bereits Mitte 2010 statt, die Reise ging entlang der Küsten im westlichen Mittelmeer entlang.

Bei der anschließenden Analyse stellten belgische Meeresforscher fest, dass die kleinen Partikel bereits von Algen besiedelt waren. Dadurch kommen die Kunststoffe über die Nahrungskette auch in den Körper des Menschen. Kritiker machen die Plastikverpackungen für die Verschmutzung verantwortlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fisch, Plastik, Mittelmeer, Abfall, Plankton
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2011 13:52 Uhr von Jewbacca
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.01.2011 14:21 Uhr von Rheinnachrichten
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Eine lesenswerte Rezension zu einem Film, der im vergangenen Jahr vorgestellt wurde.

http://www.koeln-nachrichten.de/...

Darin auch ein Video mit Filmsequenzen. Es beantwortet auch die Frage, warum Plastik so gefährlich ist. Aber mit Dioxin ist natürlich mehr Quote zu machen. Dabei steht keineswegs fest, dass es auch wirklich gefährlicher ist.
Kommentar ansehen
10.01.2011 18:28 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht nur im Mittelmeer, sondern an jeder Küste wo es Tourismuss gibt sind solche Umweltschäden zu beobachten. Hier, wo ich lebe muss ich immer wieder feststellen welch ein Müll an der Strand geschwemmt wird.

Es sind aber nicht hauptsächlich die Urlauber, sondern diejenigen die das Geld verdienen die diese Umweltschäden produzieren. Ich jogge jeden Morgen am Strand von Patong/Phuket/Thailand. Da kann man dann phasenweise Müll am Strand sehen. Zahnbürsten, Schuhe, Kleider, Allerlei Verpackungsmaterial, in der Menge wie ich das sehe, kann dies niemals von der Touristen sein, sondern von den Nobelhotels. die einfach die Entsorgungskosten sparen wollen um ihre Zimmerpreise niedrig halten zu können. Die kippen den Müll einfach ins Meer.

Die profitgierige Menschheit ist einfach dumm und nur auf ihren eigenen Gewinn bedacht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?