10.01.11 12:45 Uhr
 291
 

Videoüberwachung in Paris: Totalüberwachung mit 13.000 Kameras geplant

Mit einer wahren Flut an Überwachungskameras soll bereits in wenigen Monaten die französische Hauptstadt überwacht werden. Durch Vernetzung und Erweiterung haben die Behörden demnächst auf über 13.000 öffentliche und private Kameras Zugriff. Derzeit sind es 293 öffentliche Kameras.

Der dafür betriebene Aufwand ist enorm: Mit der Verlegung von 400 Kilometer Glasfaserleitungen, der Vernetzung von 55 Standorten und dem Training von 2.500 Beamten soll die Polizei ihre Augen bald überall haben können. Insgesamt 200 Millionen Euro sind für das Projekt veranschlagt.

Während Überwachungsgegner eine Erfassung von Kamerastandorten in einer Google-Maps Karte vorantreiben, scheinen sich die politisch Verantwortlichen nicht von Studien beeinflussen zu lassen, welche die Ineffizienz von Kameraüberwachung darlegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: A_Peer_Rent
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Paris, Kamera, Überwachung, Videoüberwachung, Dimension
Quelle: www.netzpolitik.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschenrechtsinstitut: Lob und Tadel für Deutschlands Menschenrechtspolitik
AfD-Politikerin: Kanzlerin trägt Mitschuld an Mord an Freiburger Studentin
Donald Trump macht Guantanamo-Aufseher zu neuem Heimatschutzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2011 13:35 Uhr von Animus2012
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
und: es schreitet weiter voran...
Kommentar ansehen
10.01.2011 15:30 Uhr von vmaxxer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und: Und dabei hat man doch schon in UK festgestellt das sich der Aufwand nicht lohnt (was verbrechensbekämpfung angeht).

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot
Erste Frauenvereinigung im Vatikan gegründet
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?