10.01.11 12:18 Uhr
 2.771
 

USA planen Internet-Ausweis

Nachdem schon im Juni 2010 bekannt geworden ist, dass die USA einen Online-Identitätsnachweis einführen wollen, wurde vergangene Woche vom Handelsminister Gary Glocke verkündet, dass die US-Regierung ein "Office for Identity Trust Strategy" im Handelsministerium ansiedeln will.

Die Chipkarte soll der österreichischen Bürgerkarte ähneln. Die Anwender der Karte sollen sich bei einem Anbieter ihrer Wahl registrieren können. Ein zentrales Register der Daten soll es allerdings nicht geben.

Die ermöglichte Verschlüsselung durch die Chipkarte soll Finanztransaktionen sowie den Datenschutz im Internet sicherer machen. Es soll aber weiterhin die Möglichkeit des anonymen Internetzugangs gewährleistet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Whitey
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Internet, Einführung, Planung, Ausweis
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Medien bezeichnen Donald Trump als "diplomatischen Anfänger"
Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2011 12:27 Uhr von jpanse
 
+54 | -2
 
ANZEIGEN
Selten so gelacht: Ein zentrales Register der Daten soll es allerdings nicht geben.
Sicher, sicher....

Die ermöglichte Verschlüsselung durch die Chipkarte soll Finanztransaktionen sowie den Datenschutz im Internet sicherer machen.

^^ Genau...

Es soll aber weiterhin die Möglichkeit des anonymen Internetzugangs gewährleistet werden.

Die Pointe des ganzen....
Kommentar ansehen
10.01.2011 12:27 Uhr von P.Anda
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
Quelle: Letzter Satz aus der Quelle:
"Kritiker fürchten, dass die Freiwilligkeit nicht dauerhaft sein wird und die Bürgerkarte den Anfang vom Ende der Anonymität im Netz darstellt."

Wieder mal ein Schritt in die falsche Richtung :(
Kommentar ansehen
10.01.2011 13:45 Uhr von Tobi1983
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sag es schon seit Monaten: Das Internet ist die größte Gefahr für Politiker auf der ganzen Welt. Hier können Menschen frei ihre Meinung sagen und schreiben, Zeitungen können alternative Nachrichten verbreiten und die Machenschaften von Politikern, die in Deutschland beispielsweise durch gleichgeschaltete Medien oftmals vertuscht werden, werden öffentlich. Das Internet wird zensiert werden und irgendwann braucht man auch in Deutschland einen Ausweis, um ins Netz zu gelangen. Damit man auch schön zurück verfolgen kann, wer was verbreitet hat. In China stehen Polizisten in den Internetcafes, in Deutschland werden einfach die Seiten protokolliert und der Ausweis wird auch kommen.
Kommentar ansehen
10.01.2011 13:45 Uhr von opheltes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lol: Na gottseit dank werde ich das nicht mehr erleben.
Kommentar ansehen
10.01.2011 14:11 Uhr von killerkalle
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Hahaa: es geht los ....demnächst nur noch mitm perso ins internet dann is schluss mit lustig..
Kommentar ansehen
10.01.2011 14:41 Uhr von MC_Kay
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Die nächste Generation ist noch ein Stück besser. Momentan kann man noch seinen Ausweis verlieren und/oder sein Passwort vergessen. Damit dies kein Problem mehr darstellt, bekommt jeder Mensch einen Strichcode auf die Stirn tätoviert, einen Chip mit GPS-Empfänger ins Gehin implantiert und als sichere Indentifikation nimmt man seine DNS.

Den Strichcode liest man mit einer Webcam in Intervallen ein.
Mit dem Chip weiß man immer, wo du bist und was du gerade denkst.
Mit dem Blut entfällt die Unterschrift, da die DNS einmalig ist.
Als Name bekommt man dann eine Identnummer wie "SevenOfNine tetiären Attribut von Unimatrix Zero"

Dann haben es die Datenschützer noch deutlich schwerer..

Es lebe die Zukunft !!!! </ironie>

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
10.01.2011 16:10 Uhr von DerMaus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hahaha, die Könige der Datensammler behaupten, es würde kein zentrales register erstellt? Na gut, dann gibt es eine zentrale Datenbank, die eben direkt auf die Datenbanken der Anbieter zugreifen kann. Als ob die sich so einen fetten Braten durch die Finger gehen lassen würden :-D
Kommentar ansehen
10.01.2011 17:37 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wird hier auch kommen.

In 10 Jahren sollten alle bisherigen Ausweise gegen die Chipkarte bzw. deren Nachfolgegeneration getauscht sein und sämtliche Onlinehändler, Provider und sonstige Anbieter im Netz bieten die Möglichkeit, sich mit dem E-Perso zu identifizieren.

Spätestens dann wird bei uns ein entsprechendes Gesetz kommen, welches vorschreibt, dass man sich nur noch mit seinem E-Perso ins Netz einwählen kann...
Kommentar ansehen
10.01.2011 17:58 Uhr von Horndreher
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso: kommt mir das nur so bekannt vor? Hm lasst mal kurz überlegen... ach ja der neue E-Perso. Die Nutzung der Features ist natürlich völlig freiwillig.
Kommentar ansehen
10.01.2011 20:38 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
David: RFID-Chip-Plan

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]
Kommentar ansehen
11.01.2011 10:11 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
siehe neuer personalausweis in good old germany is doch fast das gleiche

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Comedian und Talkshow-Host Jimmy Kimmel moderiert die Oscars 2017
USA: Amazon startet mit Lebensmittelladen ohne Kasse und keinen Schlangen mehr
Chinesische Medien bezeichnen Donald Trump als "diplomatischen Anfänger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?