10.01.11 10:04 Uhr
 566
 

Bei gesundheitlichen Problemen konsultieren die meisten Deutschen zuerst das Internet

Laut einer aktuellen Studie konsultieren immer mehr Bundesbürger das Internet anstatt zu einem Arzt zu gehen.

Demnach ist die Zahl derer, die bei gesundheitlichen Problemen bei der Suchmaschine ihres Vertrauens Rat suchen, auf 57 Prozent gestiegen.

Einmal im Monat sucht etwa jeder dritte Bundesbürger nach Rat in Gesundheitsfragen im Internet. Für 40 Prozent der Befragten ist das Internet die Quelle für Informationen über Gesundheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: aynix1000
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Internet, Gesundheit, Problem, Suche
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2011 10:12 Uhr von Major_Sepp
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Selbstverständlich: Im Internet ist man ist man auch in 90 Prozent aller Fälle besser beraten als beim Arzt.

Wie oft ging es mir schon so, dass ich nach wochenlanger Warterei auf einen Termin die übliche Massenabfertigung hinter mich gebracht habe und am Ende nicht einmal genau wusste was mir eigentlich fehlt....?

Mir kann keiner erzählen, dass ein Arzt in den maximal 3 Minuten Untersuchung, die man heutzutage von den Kassen bewilligt bekommt im Zweifel eine präzise Diagnose stellen kann.

Da schaut man doch lieber zuerst mal im Internet nach, zumal ein aufgeklärter Mensch von heute ja durchaus in der Lage ist Kleinigkeiten selbst zu behandeln.
Kommentar ansehen
10.01.2011 10:41 Uhr von uhrknall
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auch ich schaue zuerst im Internet: Wenn mir etwas ungewöhnliches an mir auffällt, schaue ich im Internet, ob jemand anderes das gleiche auch schon hatte. Oft findet sich der ganze Verlauf der Krankheit von Betroffenen / Ratsuchenden zum Nachlesen, oder, im besten Fall, gibt es Entwarnung. Den Arzt kann das Internet natürlich nicht immer ersetzen.

Außerdem ist das Internet auch mitten in der Nacht nur eine POWER-Taste weit entfernt.
Kommentar ansehen
10.01.2011 11:00 Uhr von Neutrinchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder: Erst mal sind 10 Euro fällig, wenn man nicht schon im Quartal dort war. Dann ewig lange auf Termin oder im Wartezimmer warten. Dann guckt er/sie dich 10 Sekunden an und erzählt dir, das geht von allein wieder weg. Oder du wirst zum Versuchskaninchen und kannst die halbe Apotheke durchprobieren, natürlich jedes Mal zuzahlen.
Ne, ich geh auch erst zum Arzt, wenns mir wirklich schlecht geht. Bei Kleinigkeiten, und die sind es ja meistens, gucke ich auch erstmal im Netz nach Erfahrungen anderer mit Hausmittelchen.
Kommentar ansehen
10.01.2011 11:08 Uhr von br666
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Recht haste. Das kommt davon, wenn man eine Kommunistin (Ulla Schmidt) 8 oder 9 Jahre lang eine funktionierende gesetzliche Krankenversicherung durch die Einführung einer Planwirtschaft (denn nichts anderes ist das, was wir heute haben) ruinieren lässt.

Die Frau gehört für die Verbrechen, die sie in den Jahren als Gesundheitsministerin begangen hat, für den Rest ihres Lebens in einen tiefen Kerker gesperrt, bei Wasser und Brot und vielen Ratten als Haustiere. Stattdessen wird sie auch noch mit einer fetten Pension von unseren Steuergeldern finanziert.
Kommentar ansehen
10.01.2011 11:15 Uhr von Raptor667
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@br666: Nenn mir einen Minister der jemals Ahnung von dem Bereich hatte in dem er Tätig war...Du wirst keinen finden. Also...am besten alle in einen tiefen Kerker sperren. Aber bitte ohne Ratten...die armen Tierchen können nun wirklich nichts dafür.

[ nachträglich editiert von Raptor667 ]
Kommentar ansehen
10.01.2011 11:45 Uhr von Floppy77
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Neutrinchen: "Ne, ich geh auch erst zum Arzt, wenns mir wirklich schlecht geht."

Das Problem ist, dass aus kleinen Sachen einmal große werden können. Wenn es frühzeitig erkannt wird sind die Heilungschancen größer. Aber wenn Du dem Staat die Zahlung Deiner Rente ersparen willst, ist das Deine Sache.
Kommentar ansehen
10.01.2011 11:47 Uhr von Major_Sepp
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Floppy77: Welche Rente??

Das Sozialsystem ist mittlerweile darauf ausgelegt, dass du bis in 20 Jahren gefälligst an deinem letzten Arbeitstag tot vom Stuhl kippst! Aber erst pünktlich zu Feierabend bitteschön....

[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
10.01.2011 12:36 Uhr von Murkel42
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles schön und gut aber eine Blutuntersuchung sollte man schon alle 2 Jahre mal vornehmen lassen!
Kommentar ansehen
10.01.2011 16:13 Uhr von Neutrinchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Floppy77: Ich dachte dabei z.B. an eine leichte Nagelbettentzündung die ich neulich hatte. Hab in einem Forum gelesen, dass Einweichen mit Kernseife helfen kann. Ausprobiert, Eiter kam raus, fertig. Kosten für die Kernseife: <1Euro, 10 Euro gespart.
Bei unerklärlichen Schwindelattacken oder gar Herzschmerzen würde ich natürlich zum Artzt gehen. Ich bin ja nicht lebensmüde.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?