10.01.11 08:06 Uhr
 3.166
 

CES 2011: Firma stellt Brille vor, die automatisch die Sehschärfe einstellt

Viele Menschen kennen das Problem, vor allem wenn man älter wird. Man braucht eine Lesebrille. Doch auch für Weitsichtigkeit brauchen viele Menschen eine Brille. Viele besorgen sich deswegen auch eine Gleitsichtbrille.

PixelOptics hat jetzt eine Brille entwickelt, die beide Brillenarten in eine Brille vereinigen soll. Aber anders als bei einer Gleitsichtbrille stellt sich diese Brille mit Hilfe einer LCD-Schicht im Glas automatisch auf die Nähe ein.

Dazu braucht man nur den Kopf nach unten halten und die Brille reagiert im Bruchteil einer Sekunde auf die neue Situation. Auch wenn man über den Rahmen streicht, verändert sich die Sehschärfe der Brille. Allerdings sind die Gläser mit 1.200 Dollar nicht gerade billig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Firma, Brille, CES, Weitsichtigkeit
Quelle: de.engadget.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

www: So schützt man sich vor Datenklau und umgeht die lästige YouTube-Sperre
WhatsApp übergibt jetzt Telefonnummern der Nutzer an Facebook
Apple will biometrische Daten von Dieben erfassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2011 08:48 Uhr von pentam
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ autor: "Viele Menschen kennen das Problem, vor allem wenn man älter wird. Man braucht eine Lesebrille. Doch auch für Weitsichtigkeit brauchen viele Menschen eine Brille"

Lesebrille und Brille gegen Weitsichtigkeit ist quasi das gleiche und man braucht keine Gleitsichtbrille.
Du meintest vermutlich Kurzsichtigkeit statt Weitsichtigkeit.
Kommentar ansehen
10.01.2011 09:39 Uhr von rubberduck09
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
ÜS Irreführend: Bei der Überschrift dachte ich: Geil: Eine Brille, die ich aufsetz und sich sofort auf _meine_ Augen einstellt. Und wenn die ein anderer aufsetzt, dann auf dessen. Mal echt praktisch, dann passt die ja auf alle.

Aber nein - Nix dergleichen.
Kommentar ansehen