09.01.11 20:43 Uhr
 500
 

Easyjet: Bei berechtigten Regressforderungen bleibt nur der Klageweg

Kunden der Billig-Fluglinie Easyjet haben häufig Verspätungen oder Ausfälle von Flügen zu beklagen. Wie die Online-Redaktion der "Welt" recherchierte, kann es bis zu neun Monate dauern, bis eine Verspätung schriftlich bestätigt wird. Ein Entgegenkommen ist das aber noch nicht.

Für den Berliner Rechtsanwalt Wilhelm Meyer ist das Alltagsgeschäft. Er kennt die Tricks und Kniffe der Konzerne, mögliche Ansprüche auf Schadensersatz immer wieder abzuwehren. In einem Fall versandte das Unternehmen 54 Antwort-Mails, viele von ihnen mit wortgleichen Textbausteinen.

Anwalt Meyer, der innerhalb eines halben Jahres 300 Ex-Kunden des Billigfliegers vertrat, sieht darin eine gezielte Strategie. "Damit will man die Kunden ermüden". Dabei hat der Europäische Gerichtshof längst Position bezogen. Nach drei Stunden Verspätung steht dem Kunden eine Ausgleichszahlung zu.


WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Fluggesellschaft, Verspätung, Easyjet, Regress
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess gegen Herne-Doppelmörder: Opfermutter macht Mutter von Täter Vorwürfe
Urteil: Ordnungsamtsmitarbeiter-Kündigung wegen Lesens von "Mein Kampf" rechtens
Prozess gegen Männer startet, die Fußballer Kevin Großkreutz zusammenschlugen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2011 20:43 Uhr von Rheinnachrichten
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, wer a sagt, muss auch b sagen. Dass die billigsten nicht gleichzeitig auch die besten sind, dürfte inzwischen wohl jedem klar sein.

Hier sieht man allerdings auch, wie Anspruch und Wirklichkeit auseinander driften können. So nachvollziehbar das Urteil der Richter, so erklärbar die Untätigkeit der Behörden und die Weigerung der Verantwortlichen. Wären sie freigiebiger, wären sie pleite. Dann würden auch die Flüge teurer.

Billig und gut - in der Kombi eben ausgesprochen selten zu haben.
Kommentar ansehen
09.01.2011 20:54 Uhr von Nasa01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch: klar, dass die auf Zeit setzen.
Wer hat schon den Nerv wegen 20 Euro Rückerstattung vor Gericht zu ziehen.
Und eben damit rechnet Easyjet.
Kommentar ansehen
10.01.2011 00:09 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich billig fliege, plane ich immer: 2-4 Std Verspätung mit ein. Sprich ich Buche meinen Anschlusszug bis zu 5 Std später und geh ggf. halt noch gemütlich irgendwo bummeln. Meist habe ich dann 3Std Zeit, da kann man gut einen Kurzausflug machen. Lediglich die horrenden Gebühren für die Gepäckaufbewahrung bei der Bahn gehen mir da immer auf den Zeiger.
Kommentar ansehen
10.01.2011 13:33 Uhr von CommanderRitchie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da wo es nur noch "um Billig" geht sind Regressanspüche weder erwünscht - noch eingeplant.
Kommentar ansehen
12.01.2011 14:36 Uhr von pitufin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pils28: und wie ist die Reaktion, wenn der Flieger ausgerechnet an dem Tag mal pünktlich ist?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Slowake Peter Sagan gewinnt als erster Fahrer dreimal hintereinander WM
Konservative Theologen beschuldigen Papst Franziskus der Ketzerei
Bruder von Drogenboss Pablo Escobar fordert eine Milliarde Dollar von Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?