09.01.11 12:09 Uhr
 1.656
 

Fußball/Schalke 04: Neuer genervt - Vorvertrag mit FC Bayern München existiert nicht

Nationaltorhüter Manuel Neuer hat gegenüber der "Bild am Sonntag" klar gemacht, dass es keinen Vorvertrag über einen möglichen Wechsel des Schalkers zum FC Bayern München gibt.

Es sei ihm zwar klar, dass Wechselgerüchte zum Fußball-Geschäft gehören, aber er sei genervt.

Der FC Schalke 04 wird sein erster Ansprechpartner sein. Außerdem seien mit Trainer Felix Magath bereits Gespräche geführt worden, wie es weitergehen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, FC Bayern München, FC Schalke 04, Manuel Neuer
Quelle: transfermarkt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2011 12:49 Uhr von Mobcenter
 
+4 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.01.2011 13:11 Uhr von TeKILLA100101
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
wieso? wieso bringt der fcb die gerüchte in die welt? dafür sind eigentlich mehr die "geheimen" informanten von bild und konsorten verantwortlich....
Kommentar ansehen
09.01.2011 13:24 Uhr von senox
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Was hat der FC Bayern damit zu tun? Mobcenter ich weiß zwar nicht welche Quellen du nutzt, ich jedenfalls habe bisher nirgendswo gelesen, dass der FC Bayern gesagt hat "Neuer spielt bei uns".
Immer diese Hetze gegen irgendeinen Verein (allgemein gemeint).
Kommentar ansehen
09.01.2011 14:25 Uhr von hnxonline
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Mobcenter: Erstes Posting und direkt so ein Müll, nicht schlecht.

Zum Inhalt deiner Aussagen haben ja schon meine Vorredner die richtige Antwort gegeben.
Kommentar ansehen
09.01.2011 16:49 Uhr von Zivil-Isolation
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
1. Post meinte vielleicht nur Beckenbauer und Rummenigge, die bekanntlich ganz gut mit der deutschen Presse sind (Bild), und wo die selbigen sogar Kolumnen schreiben. Also nicht mal so abwegig das es die Bayern sind wenn auch nur indirekt.
Kommentar ansehen
09.01.2011 17:13 Uhr von swam7
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Gustavo erteilt Absage, Robben erteilt Absage, Schweinsteiger wechselt, Ribery wechselt, usw usw immer wieder das selbe jedes Jahr und am Ende bleiben oder kommen sie doch zum FC Bayern.
Aber Hummels und Neuer machen es richtig zum Beginn der Rückrunde alles dementieren damit die Bayern noch eine Millionen mehr Gehalt drauflegen und Zack schon unterschreiben sie im Mai einen 3 Jahresvertrag beim FC Bayern :)
Gebt mir ruhig ein Minus ihr Anti-Bayern aber am Ende ist es immer so...
Kommentar ansehen
09.01.2011 20:57 Uhr von CardiBa75
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@swam7: Deine Aussage klingt ziemlich arrogant ;-) Auch wenn du sicherlich recht hast, solang es um Spieler deutscher Vereine geht. Allerdings gilt dies nicht für Spieler aus anderen europäischen Topligen. Da bekommt Bayern nicht selten keinen Fuss in die Tür. Und bei der momentanen Generation junger Spieler in der BL übersiehst du auch etwas. 1. haben diese Spieler erkannt, wie schwer es unter Umständen sein kann, beim FC Bayern einen Fuss auf den Boden zu bekommen, sprich einen Stammplatz zu bekommen, denn bei Bayern hat man kaum Zeit sich zu entwickeln (Aussage der Bayern Führung: Bayern ist kein Ausbildungsverein). Beispiele dafür sind Podolski, Rensing, Schlaudraff, oder grade die Diskussion um Kraft als neue Nr. 1 im Tor.
2. erkennen die jungen Spieler, das auf Grund dieser Vorraussetzungen der Verdienst nicht im Vordergrund steht. Die sportliche Perspektive muss auch gegeben sein. Wenn also jetzt, in Bezug auf Neuer, Felix Magath Neuer eine Perspektive aufzeigen kann, den Bayern vielleicht langfristig Paroli zu bieten, um Titel mit zu spielen, und Neuer davon überzeugt werden kann, seh ich einen Wechsel Neuers keinesfalls als sicher an. Ähnlich denke ich bei Hummels.
3. Vergisst du dabei auch, das es bei einem bestehenden Vertrag letztlich auch immer am momentanen Verein hängt. Wenn dieser nicht abgeben will, erfüllt der Spieler in jedem Fall seinen Vertrag. Ausser man ist auf Transfererlöse angewiesen. Dies gilt beim BvB sicherlich nicht, denn man hat die Verbindlichkeiten auf rund 65 Mio Euro gesenkt, wovon rund 50 Mio langfristige Verbindlichkeiten aus der Stadionfinanzierung sind, deren Tilgung frist- und planmässig läuft, die sogar gar nicht kurzfristig abgelöst werden können, und nur rund 15 Mio Euro kurzfristig beglichen werden könnten, aber nicht müssen. Und glaubt man Magath, sieht dies bei Schalke nicht anders aus. Mit dem Unterschied, das sich die Situation dort beim Verpassen der Euro- oder Champions-League Plätze schnell ändern könnte. So wie beim BvB im Falle des Rosicky-Transfers vor ein paar Jahren.
Kommentar ansehen
10.01.2011 08:12 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Zivil-Isolatio: Aber sowohl Beckenbauer, als auch Ru