09.01.11 09:51 Uhr
 590
 

Holocaustforscher tadelt katholische Kirche wegen Zurückhaltung belastender Quellen

Am vergangenen Donnerstag sagte der anerkannte israelische Holocaustforscher Saul Friedländer der in der Bundeshauptstadt erscheinenden Zeitung "Jüdischen Allgemeinen": Die Unterlagen für die Zeit des Krieges sind unter Verschluss und ein Strom von Pseudohistorikern will diesen Papst unbedingt verteidigen.

Er warf der katholischen Kirche vor, erdrückende Dokumente über Papst Pius XII. (1856-1958) während der Judenverfolgung zurückzuhalten. Der Historiker unterstellte dem damaligen Papst auch eine Art von "religiösen Antijudaismus".

Dies würde sich auch "in vielen seiner Zitate", die er während seiner Zeit als Papst der katholischen Kirche (1939-1958) sagte, widerspiegeln. Erst vor Kurzem hatte die Zeitung "Il Giornale" mit dem Thema über die Seligsprechung Papst Pius XII. für dieses Jahr spekuliert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Kirche, Vatikan, Zurückhaltung, Judenverfolgung
Quelle: www.vaticanhistory.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2011 09:51 Uhr von jsbach
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Erst vor kurzer Zeit lief im TV eine Sendung über dieses umstrittene Thema „Papst Pius XII. und der Holocaust“. Was ich in Wiki an Zitaten und Aussagen von Diplomaten ersehen konnte, hat er sich schon für die Belange der Juden eingesetzt. Aber genaueres wird im Geheimarchiv lagern… (Bild zeigt Papst Pius XII.)
Kommentar ansehen
09.01.2011 16:02 Uhr von uhrknall
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der Holocaust war eines der schlimmsten Verbrechen überhaupt, das ist unbestreitbar. Wenn es wichtige Dokumente über diese Zeit gibt, die so lange unter Verschluss gehalten werden, kommt es mir vor, als ob man uns wichtige Dinge verschweigen will.

Und man sollte aus dem Holocaust nicht nur Geld (und Waffen) schlagen, sondern besser moralisch etwas daraus lernen. Das gilt sowohl für Israel, wo sich viele als etwas besseres sehen als ihre Nachbarn, als auch für die Katholiken, die offensichtlich nicht erst seit heute Angst um die Vorherrschaft ihrer "abendländischen Kultur" haben (beides gelinde ausdgedrückt).
Kommentar ansehen
09.01.2011 17:00 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur Dokumente aus der Nazizeit: Logischerweise wird ALLES unangenehme und kompromitierende vom Vatikan unter Verschluss gehalten.
Könnte ja noch jemand drauf kommen, das die Religionen die Wurzel nahezu allem Übels in der Welt sind.
...und wer schiesst sich schon gern selbst ins Knie?
Kommentar ansehen
10.01.2011 17:41 Uhr von DEMOSH
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
VERTUSCHER: Kenne kath.Priester die stolz mit SS Uniform herumliefen,
Nach dem Kriege den Massenmördern halfen,heute Bundesverdienstkreuz besitzen,Ehrenbürger sind(z.b. in Wolfsburg),Kinderschänder schützen,
und eine riesengroße Pension erhalten.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?