09.01.11 09:29 Uhr
 201
 

Ruanda: Brisanter Auslandseinsatz für deutsche Bundesanwälte

Im April des Jahres 1994 eskalierte im zentralafrikanischen Land Ruanda einer der wohl blutigsten Bürgerkriege der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Beobachter gehen davon aus, dass rund eine Million Menschen bei den Progromen ums Leben kamen, eine halbe Million Frauen wurden Witwen.

Nun sollen deutsche Bundesanwälte dabei helfen, das Unrecht juristisch aufzuarbeiten. "Neuland" sei das, so Bundesanwalt Rolf Hannich. Grund für den ungewöhnlichen Einsatz ist die Zuständigkeit. Ein Ruander steht am 18. Januar in Deutschland vor Gericht. Zwei weitere Verfahren sind anhängig.

Der ehemalige Bürgermeister einer Gemeinde im Norden, Onesphore R., sitzt in Frankfurt am Main auf der Anklagebank, weil er zum Mord an Tutsi aufgerufen haben soll. 3.730 Menschen kamen damals zu Tode, Überlebende berichteten von "unglaublichen Szenen". Grundlage des Verfahrens ist das Völkerstrafrecht.


WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Anklage, Jurist, Ruanda
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2011 12:20 Uhr von Seridur
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
einer angeklagt? fuer voelkermord an dem tausende mitgemacht haben? irgendwie ist das ja wieder sinnlos..wobei ich es gut finde, dass diese schreckliche kapitel der weltgeschichte mal beleuchtet wird.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?