08.01.11 17:55 Uhr
 210
 

Rom: Rettung für Kultursymbol Kolosseum durch Millionenbetrag von Unternehmen

Wie von der Tageszeitung "Corriere Della Sera" gemeldet wurde, hat sich Diego Della Valle, Inhaber des italienischen Modekonzerns Tod´s, bereit erklärt, zur grundlegenden Restaurierung des italienischen Wahrzeichens, dem Kolosseum in Rom, 25 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen.

Einzelheiten werden momentan noch zwischen dem Kulturministerium und dem Schuhhersteller Tods´s geklärt. Als Gegenleistung darf dann der Modekonzern das weltbekannte Wahrzeichen zu Werbemaßnahmen nutzen.

In der damaligen Epoche war das Kolosseum das weltweit größte Amphitheater und wurde 80 n. Chr. eingeweiht. Pro Jahr besuchen rund 3,5 Millionen Besucher dieses Bauwerk und nach Mitteilungen soll noch 2011 mit der Restaurierung begonnen werden. Bereits im Jahr 2014 sollen die Arbeiten fertig sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Unternehmen, Rettung, Rom, Kolosseum
Quelle: www.dradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot
Erste Frauenvereinigung im Vatikan gegründet
2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2011 17:55 Uhr von jsbach
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Eine großzügige Spende des Modekonzerns, denn es wurden schon viele Spendenmöglichkeiten für Besucher durchdiskutiert. (Bild zeigt Reste des antiken Bauwerks Kolosseum, 2007)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?