08.01.11 14:49 Uhr
 915
 

US-Linienmaschine verweigert russischer Eishockeymannschaft das Boarding

Die US-Airline Delta hat einer 30-köpfigen russischen Personengruppe den Zutritt ins Flugzeug verwehrt, nachdem man sich über das "ungestüme Verhalten" der Gruppe Gedanken gemacht habe, so ein Sprecher von Delta Airlines.

Bei der Personengruppe handelt es sich um die russische Jugend-Nationalmannschaft, welche einen Inlandsflug von Buffalo nach Atlanta tätigen wollte. Die russischen Spieler konnten jedoch umgebucht werden und in zwei getrennten Gruppen verspätet die Heimreise antreten.

Das russische Team setzte sich im Finale gegen das Team aus Kanada mit 5:3 durch und wurde Eishockey-Jugendweltmeister.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Uckermaerker
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Russland, Eishockey, Mannschaft
Quelle: www.aktuell.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Deutscher lebt auf Flughafen und greift dort Frauen an
Erdogan sollte angeblich per Telekinese umgebracht werden
Amerikanische Spring Breaker feiern in Mexiko und singen "Baut die Mauer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2011 17:14 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
War wahrscheinlich zu viel Alkohol im Spiel.

Wenn es so war, dann ist dies ein ganz normaler Fall. Betrunkene haben in einem Flugzeug nichts zu suchen. Natürlich sind die Fluggesellschaften aufgrund der angedrohten Terroranschläge sensibilisiert und reagieren besonders vorsichtig.


Vor 3 Jahren wollten mich 7 Kollegen hier in Thailand besuchen. 3 von denen hat man ein Hotelzimmer angeboten um ihren Alkoholspiegel abzubauen. 24 Stunden Pause und dann sind sie gekommen

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?