08.01.11 14:11 Uhr
 4.817
 

Türkei: Zwölfjährige sollte 30 Jahre alten Mann heiraten

In der Provinz Konya (Zentralanatolien/Türkei) wollte ein Vater seine zwölf Jahre alte Tochter mit einem 30-Jährigen verheiraten.

Die Sache wurde öffentlich, weil die Zwölfjährige in der Schule von ihren schönen neuen rosafarbenen Schuhen erzählte, die sie zur Verlobung bekommen hatte.

Lehrer meldeten den Vorfall an die Behörden, sodass die Hochzeit verhindert wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Türkei, Hochzeit, Kinderehe
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2011 14:20 Uhr von Seridur
 
+56 | -12
 
ANZEIGEN
und: bevor jetzt wieder die altbewaehrten tuerkeihetzer ankommen: das ganze wurde verhindert weil andere leute eingegriffen haben, zeigt also dass man nicht eine ganze nation ueber einen kamm scheren kann.
da hat das maedchen wirklich noch mal glueck gehabt.
Kommentar ansehen
08.01.2011 14:20 Uhr von Bokaj
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Kindermissbrauch vom Vater gefördert: Hoffentlich durfte das Mädchen ihre rosafarbenden Schuhe behalten. ;-)

Der Vater und der Bräutigam sollten sich bei dem Mädchen entschuldigen, dass sie ihr die Kindheit rauben wollten.

Das ist aber nicht die Strafe, sondern Anstand.

Ich bin mal gespannt, wie sie bestraft werden.

[ nachträglich editiert von Bokaj ]
Kommentar ansehen
08.01.2011 14:36 Uhr von Rheinnachrichten
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.01.2011 14:51 Uhr von xlibellexx
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Es wird einiges: in der Türkei gemacht und es ist Verboten
und wer im Knast sitzt wegen solchen Strafdelikten , dem wird auch einiges an Programm geboten :)
Kommentar ansehen
08.01.2011 14:55 Uhr von Alice_undergrounD
 
+10 | -16
 
ANZEIGEN
harmlos: in saudi arabien passiets schonmal dass ne 9 jährige nen 70 jährigen kriegt, also da brauch ma uns bei 12 und 30 ned beschweren, des is eu-fähig^^
Kommentar ansehen
08.01.2011 15:11 Uhr von Dodge93
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Geld: das ist das einzige Problem.

Konya, ne Provinz, wo fast nur Bauern leben. Keine Großagrarwirtschaftler, sondern einfache Bauern mit wenig Hektar Land.
Da es kein Arbeitslosengeld gibt, sind diese nur in der Lage, mit ihrem Land nur sich selbst zu versorgen/über Wasser zu halten.

Dann kommt der Reiche aus (von mir aus) Istanbul, bietet an, die Tochter zu heiraten, und ihr Leben aus dem Armut zu "retten". Zumal eigendlich die Eltern sofort nein sagen würden, "müssen" Sie es tun, die "Zukunft" der Tochter soll gerettet werden, auch wenn Sie nicht glücklich wird...

Wie traurig das auch klingt... leider ist das meist immernoch der Fall...
Kommentar ansehen
08.01.2011 15:22 Uhr von Rheinnachrichten
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
@Alice@Dodge93@XlibelleX: XLibelleX.
You´ve made my day!

Alice:
Quelle? Sonst wäre es erst einmal eine unbewiesene Behauptung!

Dodge93:
Deine Erklärung finde ich persönlich plausibel.
Schlussfrage an Dich: Also doch irgendwie auch ein "soziales Problem"

Hm, wer hat die nicht?

Ich bleibe dabei, auch wenn es hart klingt.
Ich habe nur durch Shortnews davon erfahren und es ist knapp 2500 Kilometer entfernt - Luftlinie. In Deutschland wäre es allerdings auch nicht so einfach, einfach so jemanden wegzusperren, nur weil er/sie versprochen war.Insofern könnte man auf die Idee kommen, beides zu übertragen. Nur verwechseln sollte man es nicht!

Versprochene Ehen, nennen wir sie mal "arrangiert" gab´s auch in Deutschland übrigens deutlich länger, als sich das mancher "postmaterielle Hedonist" vorstellen kann.

Nachtrag:
Natürlich war die Frau hierzulande schon 18, in Einzelfällen vielleicht 16 oder 17. Das ist natürlich etwas gaaaaaanz anderes!
Was aber wenn erst 15 oder gar 14?????

Muss mal den "Pfarrer" meines Vertrauens fragen!

[ nachträglich editiert von Rheinnachrichten ]
Kommentar ansehen
08.01.2011 15:34 Uhr von GLOTIS2006
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
@Rheinnachrichten: Wie sieht die rechtliche Situation aus?
- genau wie in Deutschland

Gibt es ein Gesetz gegen Kinderheirat in der Türkei?
- Nein, nur ein gesetzliches Mindestalter, genau wie in Deutschland

Wie wird es angewendet?
- Ja, genau wie in Deutschland

Gab es Urteile?
- Selbstverständlich

Anmerkung: Zwangsheirat ist kein politisches, sondern ein gesellschaftliches Problem, das vor allem in armen Gegenden auftritt.
Kommentar ansehen
08.01.2011 15:45 Uhr von KamalaKurt
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Es ist nur deshalb aufgeflogen, weil das Kind in Deutschland lebte. Wäre sie in ihrer Heimat gewesen, wäre der "Seal" perfekt gewesen.

Und da kotzt mich von den Leuten, die östlich von Istanbul leben mächtig an. Ich war beruflich viel in Istanbul und da kann ich nur eines behaupten. Sehr europäisch eingestellt.
Kommentar ansehen
08.01.2011 16:00 Uhr von Alice_undergrounD
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
boah: "Alice:
Quelle? Sonst wäre es erst einmal eine unbewiesene Behauptung!"

und? is des verboten?

i find unbewiesene behauptungen toll, vor allem dann, wenns von mir kommen, weil i hab meistens ahnung und muas ned erst 2 stund nachgoogeln bis mir was einfällt, stichwort "langzeitgedächtnis"

i find dieses posthumanistische diekutieren mit rücksichtnahme auf andere kulturen langweilig, wenn i des haben will, dann schau mir ne stunde arte an.
SN is provokation, streit, einfach moi eineschrein!

[ nachträglich editiert von Alice_undergrounD ]
Kommentar ansehen
08.01.2011 16:20 Uhr von DeeRow
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Man sieht: Auch in der Türkei: läuft Vieles richtig.

Gut so, ihr normalen Türken. Sowas freut und bringt euch, in meinen Augen, wieder einen Zentimeter näher an Europa.

Und da ihr nebenbei noch den durchschnittlichen Hetzer mundtot machen konntet, freut es mich gleich doppelt.
Kommentar ansehen
08.01.2011 17:06 Uhr von Don_Corleone
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Scheiß Tradition: Konya ist eine Provinz, die voll ist mit Erzkonservativen und Islamisten. Für die ist es kein großes Problem, ihre Töchter zu versprechen, wenn sie nach islamischem Recht schon mündig sind. Sexuelle Aktivitäten werden aber gewöhnlicherweise erst nach der Hochzeit, die meist einige Jahre nach dem "Versprechen" erfolgt, geduldet.
Den meisten meiner Vorredner kann ich zustimmen, dass viele anatolische Gebiete noch sehr rückständig sind, doch in Südosteuropa sieht das nicht anders aus. Dennoch sollte die EU sich bemühen, diese Idioten zu modernisieren und sie ins Zeitalter der Aufklärung zu begleiten.
Kommentar ansehen
08.01.2011 18:53 Uhr von Whiteline75
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
und genau deswegen sollte die türkei nicht in die EU..zumindest nicht solange die noch kinder verheiraten und menschenrechte ignorieren....für alle die jetzt ausholen wollen und schonmal tief luft holen...beruhigt euch ..ich weiss dass da sowas meistens nur vereinzelt und in ländlichen gegenden vorkommt und die türkei schon große fortschritte gemacht hat in den letzten jahren...aber eben nicht genug anscheinend....
Kommentar ansehen
08.01.2011 19:24 Uhr von JesusSchmidt
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@KamalaKurt: wieso lebte das kind in deutschland? wo steht das denn? in der quelle jedenfalls nicht.
Kommentar ansehen
08.01.2011 19:38 Uhr von mvb
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zur: Jesu-Zeit hat es doch funktioniert.
Trotzdem passt sowas heute einfach nicht in die Gesellschaft.
Kommentar ansehen
08.01.2011 21:37 Uhr von DieHunns
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@ hellerkopp: Angst das dir einer dein H4 hier klauen könnte ? Du Gesindel ..
Kommentar ansehen
08.01.2011 23:34 Uhr von blaablaablaa
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
wusste ich es doch, das das kifis sind,
Kommentar ansehen
09.01.2011 00:21 Uhr von Leeson
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Mittelalter? Dases immer noch Menschen gibt die sowas drauf haben.
Traurig!°!!°
Kommentar ansehen
09.01.2011 08:23 Uhr von HimmelUeberDir
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
zu Info: In Deutschland gibt es Kinderprostitution in großem Maße. Laut Amnesty werden in Deutschland 20.000 Kinder jährlich verkauft.
Laut Angaben werden nochmal soviele Opfer von sexueller Gewalt/Übergriffe durch Erwachsene (erfasste Fälle). Die Dunkelziffer soll bei 100.000 liegen.
Wenn mal in der Türkei sowas passiert lesen wir es groß in ShortNews. Die paar Hundert Fälle die in Deutschland TÄGLICH passieren, überlesen wir gerne ohne ein Kommentar abzugeben. Deutschland ist in der Eu, wohlgemerkt.

Zu diesem Fall: Die Lehrer haben völlig richtig gehandelt und es an die Behörden gemeldet. Glück für das Mädchen. Hoffen wir, dass die Übeltäter eine lange Freiheitsstrafe bekommen.

Vor rund 70 Jahren war es in Deutschland völlig normal wenn 30-Jährige eine 12-Jährige geheiratet haben. Manche sollten ihre Geschichte etwas besser kennen.

[ nachträglich editiert von HimmelUeberDir ]
Kommentar ansehen
09.01.2011 10:10 Uhr von blaablaablaa
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ HimmelUeberDir: was für eine gequirlte shice, habe nix bei amnesty gefunden was deine gespinste von in D verkaufte kinder untermauert
Kommentar ansehen
09.01.2011 15:11 Uhr von Leeson
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Himmel: Es geht hier um eine Zwangshochzeit und nicht um Prostitution!
Sicher ist dasauch nicht schön aber in Deutschland werden keine Kinder verheiratet!
Kommentar ansehen
09.01.2011 16:28 Uhr von HimmelUeberDir
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
blablabla: hier eine gute Quelle für dich:
http://de.wikipedia.org/...


Sachlage in Deutschland

Während sich das öffentliche Bewusstsein, politische Auseinandersetzungen und die Arbeit zahlreicher Hilfsorganisationen vorrangig auf die Verhinderung dieserart Verbrechen an Kindern im Ausland richten, findet die Not von Kindern und Jugendlichen, die sich auch in Deutschland prostituieren, bis dato kaum Beachtung.

Über die Anzahl minderjähriger Prostituierter in Deutschland finden sich Erhebungen, die zwischen 3 und 11 Prozent gemessen an der gesamten Prostitution schwanken, bzw. Angaben, die von ca. 10.000 bis 20.000 prostituierten Jugendlichen und Kindern ausgehen. Eine genauere Zahlenangabe dieser illegalen Fälle erweist sich naturgegeben als problematisch.

Nach Angaben einer ZDF-Dokumentation vom 9. Dezember 2003 nimmt die Anzahl minderjähriger Prostituierter in Deutschland mehr und mehr zu, wobei der Anteil der Jüngeren immer stärker ansteigt. So war jede elfte Prostituierte, die im Jahre 2002 Kontakt mit der Hilfsorganisation Mitternachtsmission Dortmund hatte, minderjährig. Trotz des augenscheinlichen Handlungsbedarfs werden öffentliche Fördermittel für Hilfsprojekte derzeit immer knapper.

Meist prostituieren sich die Minderjährigen aus sozialer oder existentieller Not heraus. Auch die minderjährigen Stricher sind hier zu nennen.


Oder hier:
http://www.aktiv-gegen-kinderarbeit.de/...

da steht:

Prostitution Minderjähriger, evtl. auch verbunden mit Kinderpornografie, Schätzungen liegen bei 10.000 - 20.000 Kindern und Jugendlichen 4).
Kommentar ansehen
10.01.2011 00:32 Uhr von blaablaablaa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@HimmelUeberDir: du hast amnesty als quelle angegeben, bitte den link einstellen
Kommentar ansehen
10.01.2011 13:52 Uhr von Dodge93
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Rheinnachrichten: Deine Erklärung finde ich persönlich plausibel.
Schlussfrage an Dich: Also doch irgendwie auch ein "soziales Problem"


Leider ja. Der Staat "vergisst" diese Quasi... bis auf die Wahlen, dann fahren die mit´m Bus in jedem Bezirk herum und wollen deren Stimme. Obwohl diese vielleicht nichtmal lesen können... der Staat kümmert sich einfach nicht um die. Warum, weiß ich auch nicht... dem Erdogan sollte man die Ohren lang ziehen... dann labert der auch noch von Kurden-integration... während der "eigene" Bürger verhungert...

--------------------------------------
@ hellerkopp
Jetzt wird mir langsam klar, war dieses Gesindel nach Deutschland kommt........

rausschmeissen, das faule abzockergesinde

Partiell hast du recht. Vor 60-70 Jahren sind die nicht gekommen, um an der Staatskasse zu nuckeln.
Sondern um zu ARBEITEN. Sich das eigene GELD zu VERDIENEN.
Bitte nicht verwechseln.
Die Schmarotzergeneration ist die "3. bzw. 4. Türkengeneration", sprich der Enkel/Enkelsohn der Großeltern, die damals arbeiteten.
Kommentar ansehen
18.01.2011 10:59 Uhr von Hanno63
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
3.-4.Generation,..derGr-Eltern...arbeiteten...???? Das ist doch das Problem.
Sicher haben auch "einige" gearbeitet, nur da war ja kaum noch "zu arbeiten" und "soooo produktiv",... wenn überhaupt,...
waren "die" auch nicht.
Dann:
Boom ab ca.1969 : "ganz neu" auch für uns,..alles billiger durch "Grosseinkauf mit Firmen-Ausweis" und leichtere ,sauberere Arbeit , besserer Rechts-Schutz usw.
..Arbeit bis 1973 (Öl-Krise + Einstellungs-Stop)
Erst ab ca. 1975 : die neuen Einwanderer ,die waren schon meistens O.K. und auch schon etwas gebildet, vor Allem willig sich mit freundlichem , menschlichen und "nicht" mehr so überheblichem Verhalten ,"mit uns gemeinsam" und "arbeitend" in die Zukunft zu gehen ,...was man im Allgemeinen als "Integrieren" betitelt . = Mitmachen und "für Alle" ,zukunftsorientiert handeln,..... "ehrlich" sein,

nicht, wie die erste Marge "sehr oft" und bildungs-arm:
primitives Verhalten ohne Einsicht oder Verständnisbereitschaft
dauernd lügen,
immer nur drumrum-reden
fast immer : erst mal beleidigen
gemein und hinterhältig HANDEL betreiben = immer grosser Betrug !!
Angeben ohne überhaupt Leistung zu bringen
(sich lächerlich machen)
Überheblich sein ,
(ohne Begründung einer Leistung oder Ahnung, nur frech)
Überhaupt:
frech bzw, dreist sein = primitiv + Leistungs-Bremse

damit sind "sie" damals oft in den "ersten" und grösseren Mengen bei uns Aufgetreten , nie allein.


also 60-70 Jahre !!!!!!!!!! = dicker Fehler ab 1961 (Verträge) von der Türkei gefordert , die ersten paar Arbeiter
ca. 1500 Mann. erst ab 1969 der Boom -1973
Dann Beginn desTerror mit Getto-Bildung usw, + Türkengangs (12-14-jährige) ,machen in Gruppen mit scharfen Waffen,.. Überfälle fast täglich auf Tankstellen , Kneipen und Demolieren massig Fahrzeuge und Hinterhöfe.
Steigerung der Jugendkriminalität "um" , ja : "um" 70 %.
Bis ca. 2005, dann langsam mit Hilfe der Türkisch-Migranten
, auch in der Polizei, in den Griff gekriegt
Aber auch heute vereinzelt und immerwieder Übergriffe von Jugendlichen welche ja mit 14 j. noch nicht strafbar waren.
Die 3.4. Generation "hier geborener" haben grösstenteil alles gelernt, was ihre Väter (arbeitslos 1973) mit ihrer Migration hier in Deutschland angerichtet haben, nämlich auch :
in den Getto´s als :
"professioneller Arbeitsloser" = Beruf mit Lehramt in umliegenden Kneipen usw.
Daraus resultiert der Grossteil der heutigen Probleme , seltener die über 2 Millione später gekommenen, ab ca.1975
,welche wegender Getto´s im Wohnungsbau sehr aktiv waren.

Aber wegen Gerechtigkeit der Invasionen , muss noch erwähnt werden:
Allerdings gab es mal ca, 1957 mal 150 Türken die bei uns mal probeweise begrüsst wurden. 150 als Test..??
denn dieVerträge wurden erst auf Drängen der Türkei 1961 gemacht mit den erlebten Folgen.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?