08.01.11 13:24 Uhr
 789
 

Schneckenpost: Briefkasten in Rendsburg wochenlang nicht geleert

Einige Kunden der Deutschen Post aus Rendsburg (Schleswig-Holstein) sind sauer auf das Unternehmen: Seit der Zeit vor Weihnachten ist ein Briefkasten bei der Leerung einfach vergessen worden. Dadurch wurde viele Weihnachtsgrüße nicht zugestellt.

Wenn sich Kunden aufgrund des offensichtlich vollen Briefkastens an die Hotline des Unternehmens wandten, wurde zwar Abhilfe versprochen, aber nichts geschah. Ein Kunde rief sogar die Polizei, die sich auch mit der Post in Verbindung setzte.

Der örtlichen Zeitung wurde ebenfalls eine umgehende Leerung zugesichert, was aber auch sechs Stunden danach nicht passiert war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Post, Schleswig-Holstein, Briefkasten, Rendsburg, Leerung
Quelle: www.shz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2011 13:24 Uhr von urxl
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die Post lagert offenbar immer mehr Aufgaben aus und wird dadurch immer schlechter. Leider ist die Konkurrenz auch nicht besser.
Kommentar ansehen
08.01.2011 13:28 Uhr von Borgir
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: da hast du Recht. Im hohen Norden arbeteitet die Post wie eine Packung Schlaftabletten. Eine Woche für einen Brief, 10 Tage für Paket sind durchaus normal. Allerdings nur wenn man von hier aus wegschickt. Kommen Pakete aus dem Süden sind die in 2 Tagen da.
Auf Nachfrage bekommt man nur zu hören, ja das ist nicht normal aber warten sie mal ab, das wird schon.
Kommentar ansehen
08.01.2011 13:46 Uhr von Der_Norweger123
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bläh Armes Deutschland...
Kommentar ansehen
08.01.2011 17:36 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@sukor74 Dein Beispiel ist kein Vergleich. Bei liegengebliebener Post verdient die Post keinen Cent, wobei die Bank bei langen Überweisungszeiten Geld verdient.

Nun zum Thema. Überall werden Stellen gestrichen. Bei dir, bei dir und auch bei dir. Dies hat doch zur Folge, dass der Rest der Mitarbeiter mehr arbeiten muss, wenn es geht noch im Tariflich beschlossenen Zeitfenster. Überstunden werden nicht mehr bezahlt, das gibt Freizeit. Überzeit abbummeln vermindert nochmals die Anzahl der Arbeitenden. Motivation ist am Boden und Briefkasten wird nicht geleert.

Ich habe in meinem Betrieb Ähnliches erlebt, nur mit der Ausnahme, dass ich meine Mehrarbeit fürstlich bezahlt bekommen habe. Meine jüngeren Kollegen haben immer gesagt, viele Überstunden viele Abzüge. Ich habe darauf gesagt, ich habe jeden Monat netto zwischen 2 und 3000 € mehr auf meinem Konto. Insgeheim habe ich die bedauert und mich über meinen Mehrverdienst gefreut.
Kommentar ansehen
08.01.2011 20:54 Uhr von Nasa01
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@KamalKurt: 3.000 € MEHR auf dem Konto wegen der Überstunden?
Wieviel Überstunden machst du denn im Monat? 200 ???
Kommentar ansehen
09.01.2011 03:48 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nasa01: Ich bin seit 2005 Rentner. Vorher habe ich einen Stundenlohn von 69 € gehabt. Schlage mal die tarifliche Übertunden zuschläge darauf und multiplziere die mal 40 Übersstunden. Für eine Wochenendbereitschaft gab es 328 € + 3 Überstunden mit Sonntagszuschlag und für jeden weiteren Anruf von Kunden nochmals 1 Überstunde. Rufbereitschaft an Wochentagen wurden die Rufbereitschaften immer mit 3 Stunden + Nachtzuschläge bezahlt.

Ich hatte halt das Glück zu den Besserverdienenden zu gehören. Ich habe 41 Jahre bei der gleichen Firma gearbeitet und das zahlt sich im Alter halt aus.
Kommentar ansehen
06.02.2011 22:23 Uhr von Rupur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KamalaKurt: 69 € die Stunde? Welcher Beruf? Welche Firma?
Kommentar ansehen
07.02.2011 03:24 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rupur Teamleiter im IT Bereich bei einer Firma die privatisiert wurde. Stelle ist aber schon wieder neu besetzt, allerdings nicht mehr zu diesen fürstlichen Entgeld.
Kommentar ansehen
29.09.2012 14:40 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rund 50 EUR bekommt doch ein technischer Gruppenleiter auch heute noch. Ein Abteilungsleiter entsprechend mehr. Wieso hälst Du das für so ungewöhnlich, Rupur?

Meistenteils erhält jemand in der Position allerdings keine Überstundenbezahlung, sondern muss mindestens 50 Wochenstunden im Rahmen seines normalen Vertrages leisten, das stimmt.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?