08.01.11 13:19 Uhr
 2.096
 

Berlin: Deutschland bittet China um besseren Zugang zu Seltenen Erden

Während des Berlin-Besuchs des chinesischen Vize-Regierungschefs Li Keqiang hat Deutschland darum gebeten, dass China den Zugang zu hochtechnologisch nutzbaren Rohstoffen erleichtert. So sollen die Exportbeschränkungen für Seltene Erden gelockert werden.

Insgesamt 97 Prozent des Weltbedarfs an 17 seltenen Erden werden von China exportiert. Allerdings wurden diese Exporte im letzten Jahr um 30 Prozent zurückgefahren. Diese Rohstoffe werden unter anderem gebraucht, um Computer oder Mobiltelefone zu bauen.

Eine Verknappung der Erden auf dem Weltmarkt könnte laut BITKOM höhere Preise und Lieferzeitverlängerungen nach sich ziehen. Die seltenen Erden würden für Deutschland den gleichen Stellenwert wie Öl oder Erz einnehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Berlin, China, Zugang
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump soll ohne die ukrainische Regierung an einem Friedensplan arbeiten
Darmstadt: Politikerin wirbt in "Kill Bill"-Montur um Bürgermeisterposten
EU-Parlament sieht keine Rechtsverstöße des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2011 14:04 Uhr von iscariot
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
erbärmlich: das wir jetzt schon ein volk um etwas bitten müssen das wir vor einigen jahren noch konsequent ignoriert haben.
Kommentar ansehen
08.01.2011 14:44 Uhr von meks3478
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Insgesamt 97 Prozent des Weltbedarfs an 17 seltenen Erden werden von China exportiert"

@iscariot
und wir scheinen nicht die einzigen zu sein
Kommentar ansehen
08.01.2011 14:47 Uhr von Pliegl
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@ iscariot: Wenn man die derzeitige Entwicklung betrachtet sollten wir mal lieber China anstatt USA in den Arsch kriechen... ( um es mal direkt auszudrücken)
Kommentar ansehen
08.01.2011 14:59 Uhr von iscariot
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
vielleicht: werden die leute eines tages feststellen das sie weder tolle smartphones, supercoole notebooks oder hippe 3-d fernsehgeräte brauchen. dann kann china ihre forderungen für ihre "zeltenen" erden erhöhne oder senken oder gar die erden verschenken. dann kräht kein hahn mehr danach. momentan will halt jeder tolle high tech produkte zum schleuderpreis. mich eingeschlossen. china drängt mit allen mitteln in die märkte. die wolen halt ein großes stück vom kuchen. sie haben genug rohstoffe und genug menschliche ressourcen. meine prognose für die zukunft lautet: in 20 jahren nähen wir für die chinesen t-shirts und die chinesen kaufen unsere billigprodukte.
Kommentar ansehen
08.01.2011 15:04 Uhr von am92
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@iscariot: Die Millionen Wanderarbeiter in China werden sich aber auch nicht immer mit ihrer Lage zufrieden geben. Momentan profitiert nur ein kleiner Teil der Chinesen. Irgendwann kommt es zu sozialen Unruhen dazu kommen noch die Unruhen in abtrünnigen Gebieten. China wird sich selbst zugrunde richten...