08.01.11 12:37 Uhr
 355
 

US-Gericht verurteilt Twitter zu Herausgabe von Daten

Das US-Justizministerium hat bei einem Bundesbezirksgericht erfolgreich die Herausgabe von Daten über bestimmte Twitter-Nutzer erstritten. Die Nutzer, von welchen Daten herausgegeben werden sollen, stehen im Zusammenhang mit Wikileaks.

Twitter erfuhr von dem Gerichtsbescheid zwar schon am 14. Dezember, durfte aber aufgrund einer Anordnung den betroffenen Personen nichts davon mitteilen. Twitter hat sich scheinbar gegen die Anordnung gerichtlich gewehrt. Das Sprechverbot wurde am 5. Januar aufgehoben.

Die Daten, welche herausgegeben werden sollen, sind unter anderem der Benutzername, Realname, alle Kontaktdetails, sämtliche Informationen über Verbindungen und vieles mehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Whitey
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Daten, Twitter, Herausgabe
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LKA-Chef zieht Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise
Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2011 12:38 Uhr von da-raggy-muffin
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Tschüss Datenschutz, da geht er hinfort. Das wird ,so wie ich WikiLeaks kenne, eine ziemlich ausartende Racheaktion und Protest nach sich ziehen!

EDIT: Meine Meinung: Protest wäre angebracht :) Die USA weiß eh zuviel. Und sie blamieren sich ja eh immer wieder aufs neue wenn irgendwas mit WL zu tun hat :D

[ nachträglich editiert von da-raggy-muffin ]
Kommentar ansehen
08.01.2011 13:01 Uhr von da-raggy-muffin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mal eben nebenbei: was will die USA mit den Daten?

Die Leute ausquetschen? "In Sicherheit bringen" ? Einfach haben?
Kommentar ansehen
08.01.2011 13:18 Uhr von Noquest