08.01.11 10:49 Uhr
 1.139
 

Hongkong: Unternehmer will abgerüsteten Flugzeugträger "HMS Invincible" kaufen

Wie von der Zeitung "South China Morning Post" gemeldet wurde, hat der Restaurantketten-Inhaber Lam Kin Bong bei dieser Online-Versteigerung für den kriegsuntauglichen ehemaligen Flugzeugträger "HMS Invincible" der Royal Navy Interesse bekundet. (ShortNews berichtete)

Bisher bot Lam umgerechnet rund 5,9 Millionen Euro für diesen 22.000 Tonnen-Flugzeugträger. Sollte er der Höchstbietende bleiben, will er das einstige Kriegsschiff in die Stadt Zhuhai (Südchina) bringen lassen.

Dort will er es zu einer internationalen Schule zur Unterstützung "der kulturellen Bande zwischen China und Großbritannien" umbauen lassen. Er betreibt in Großbritannien bereits eine Kette von China-Restaurants und diese mit großem Erfolg. Auch würde er dieses Schiff niemals militärisch nutzen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hongkong, Unternehmer, Kriegsschiff, Flugzeugträger, Royal Navy
Quelle: www.google.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2011 10:49 Uhr von jsbach
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Dazu muss noch angemerkt werden, dass es höchstwahrscheinlich den weiten Weg nach Zhuhai geschleppt werden muss, da die komplette Ausrüstung ausgebaut wurde. (Bild zeigt die einsatzbereite "HMS Invincible" )
Kommentar ansehen
08.01.2011 15:51 Uhr von jupiter12
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
gute sache das sollte man mit allen Kriegschiffen machen.
Bildung verbindet und baut Vorurteile ab.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wenn man die Handynummer von Lothar Matthäus erbt
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?