07.01.11 15:46 Uhr
 478
 

Bundesregierung bezahlt 2,76 Millionen Euro für Zeitungsanzeige

Die Deutsche Bundesregierung hat im November letzten Jahres eine Anzeige in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften schalten lassen. Eine Anfrage der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat ergeben, dass sich die Kosten zur Schaltung der Anzeige auf insgesamt 2,76 Millionen Euro beliefen.

Die Anzeigen erschienen zeitgleich mit der Berichterstattung zum CDU-Parteitag am 17. November 2010. Die Bundesregierung teilt dazu mit, dass Parteitermine bei der Anzeigenschaltung keine Rolle spielten. Einen Austausch der Bundesregierung mit der CDU-Parteizentrale habe es nicht gegeben.

Nach Auskunft der Bundesregierung wurde die Anzeige zum "Herbst der Entscheidungen" und zum Zukunftspaket der Bundesregierung geschaltet. Der Termin zur Schaltung sei bereits im Oktober getroffen und mit dem Bundeskanzleramt abgestimmt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kosten, Bundesregierung, Veröffentlichung, Anzeige, Berichterstattung, Schaltung
Quelle: www.bundestag.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2011 15:49 Uhr von Loki1983
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte: deutschland ist pleite...und wir müssen alle den gürtel enger schnallen (ausser die reichen..die bekommen mehr geld)...schon interessant
Kommentar ansehen
07.01.2011 15:59 Uhr von UDERZO
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Für so ein scheiß ist also genug Geld da!
Kommentar ansehen
07.01.2011 17:40 Uhr von korem72
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wir sollten uns dafür: schonmal einen goldenen Rahmen basteln, damit wir das Ding an die Wand nageln können und im Notfall haben wir dann wenigstens das teure Papier zum dran nagen....
Kommentar ansehen
08.01.2011 16:19 Uhr von Karma-Karma
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wieviel die Anzeigen gekostet haben, war ja schon lange bekannt. Was ist denn das Neue an dieser News? o.O

Aber hey, hab im Netz die "übersetzte" oder auch "echte" Anzeige der Regierung gefunden ;) Ergit viel mehr Sinn als die ausgelutschten Floskeln: http://www.paramantus.net/... (Achtung, Satire!)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?