07.01.11 15:38 Uhr
 296
 

CES: Audi präsentiert "vernetztes Auto"

Auf der CES International in Las Vegas (USA), der größten Elektronikmesse der Welt, hat Audi jetzt ein "vernetztes Auto" präsentiert. Dieses Fahrzeug kann fast komplett auf eine lokale Datensicherung verzichten. Die benötigen Informationen werden über UMTS und demnächst auch über LTE geholt.

Das Auto verfügt zum Beispiel um frei programmierbare Kombiinstrumente und "Head-up-Displays". Zurzeit arbeiten die Entwickler von Audi an Konzepte für ein Multi Media Interface (MMI) der nächsten und übernächsten Generation.

"Das Automobil der Zukunft wird vernetzt sein - mit dem Umfeld, mit der Verkehrsinfrastruktur und mit der Welt des Internet", so teilte Audi mit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Auto, Audi, UMTS, Display, CES, Vernetzung, Datensicherung
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern
EU-Kommission: Nervige Cookie-Warnungen sollen wieder weg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2011 16:10 Uhr von Freggle82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: haben sie bei all den guten Ideen dann auch auf entsprechende Absicherung geachtet.

Ich sehe die Autoknacker der Zukunft schon vor mir, bewaffnet mit einem Smartphone öffnen sie alle Türen und hinterlassen dabei nicht mal Spuren.

Ohne entsprechende Spuren steigt einem dann auch die Versicherung aus,...
Nur weiter so.
Kommentar ansehen
07.01.2011 19:59 Uhr von olli58
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja, wers braucht: der soll sich bei soviel Spielkram aber nicht wundern wenn sein Fahrzeug, bei 230 auf der Autobahn, plötzlich von jemandem anderes übernommen wird.Oder wie freggle sagt "Autoklau per Handy".

Aber mann muss auch die "Vorteile" betrachten:
Steuern nicht bezahlt, Finanzamt legt den Wagen per Knopfdruck still.
Zu schnell am Blitzer vorbei, Fahrzeug bleibt sofort stehen und wartet auf die Polizei.
Rate nicht bezahlt, siehe Finanzamt.

Also liebe Ings für mich braucht ihr dieses viele Geld für die Entwicklung nicht ausgeben, so eine Gurke werde ich mir nie kaufen ( werd ich mir wohl auch nie leisten können)
Mir geht die Elektronik bei den heutigen Fahrzeugen schon aufn Sack. Steuergerät kaput, kannste gleich nen ganzen Motor mit kaufen weils ja einzeln nicht zum Motor passt.
Aber irgendwann kommt man ja nicht mehr drumherum sich so einen Spielkram zu kaufen und die 70ger Modelle werden auch langsam rar.
Ich glaub ich steig auf Pferd und Wagen um, wenn der Gaul nich mehr will, kann ihn wenigsten noch essen.

[ nachträglich editiert von olli58 ]
Kommentar ansehen
07.01.2011 22:22 Uhr von leCauchemar
 
+0 | -0