07.01.11 14:18 Uhr
 158
 

Dioxin-Skandal - Positive Testergebnisse in Schleswig-Holstein bereits März 2010

Der Dioxin-Skandal greift immer weiter um sich. Industriefette, die mit Dioxin verseucht waren, sind wohl schon wesentlich länger zu Tierfutter verarbeitet worden, als bislang angenommen. Bereits im März 2010 wurde eine Probe des Futtermittellieferanten "Harles & Jentzsch" positiv getestet.

Demnach wurde bereits damals der zulässige Dioxin-Wert von 0,75 Nanogramm pro Kilogramm Fett um mehr als das Doppelte überschritten. Somit gelangte bereits vor zehn Monaten Dioxin-verseuchtes Tierfutter in Umlauf.

Die Grenzüberschreitung vom März wurde aber erst im Dezember im Agrarministerium von Schleswig-Holstein bekannt, so ein Sprecher von Ministerin Julian Rumpf. Auch Eigenkontrollen des Futtermittelherstellers mit entsprechendem Ergebnis nach März 2010 seien nicht gemeldet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, Schleswig-Holstein, Fett, Dioxin, Futtermittel, Harles & Jentzsch
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kreidefelsen Rügen: 21-jährige Touristin stürzt 60 Meter tief in den Tod
BKA-Bericht: Anzahl tatverdächtiger Zuwanderer steigt auf über 50 Prozent
Afrikaner häutet, schlachtet und verspeist seinen vierjährigen Neffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boxen: Arthur Abraham wieder im WM-Geschäft - Sieg gegen Krasniqi
Kreidefelsen Rügen: 21-jährige Touristin stürzt 60 Meter tief in den Tod
BKA-Bericht: Anzahl tatverdächtiger Zuwanderer steigt auf über 50 Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?