07.01.11 13:21 Uhr
 3.659
 

Schlechtes Karma? Prominenter Insolvenzverwalter selbst pleite

Viele Jahre hat Insolvenzverwalter Bernd Reuss an den Pleiten seiner Kunden verdient. Nun ist auch für den wohl prominentesten Firmen-Abwickler Schluss. Bernd Reuss verfügt nicht mehr über ausreichend Geldmittel, um seine Geschäfte am Laufen zu halten.

Im Dezember 2010 ging die Firma des Insolvenzverwalters in ein vorläufiges Verfahren. Die folgenden drei Monate prüft nun der Anwalt Ottmar Hermann aus Frankfurt, ob der bevorstehende Konkurs noch zu verhindern ist.

Bernd Reuss ist mit seiner Firma Eigner von sieben weiteren Gesellschaften. Im letzten Monat wurden die Gehälter der Angestellten vorfinanziert. Von der Pleite sind insgesamt 50 Beschäftigte betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ghost1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Firma, Insolvenz, Insolvenzverwalter, Karma
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2011 13:58 Uhr von Mario1985
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wil: nach dem deutschen insolvenzrecht ist es so, dass Verbindlichkeiten die nach der Insolvenzeröffnung entstehen(also auch die des INsolvenzverwalters) Masseverbindlichkeiten sind, die vorrangig vor den Altverbindlichkeiten zu bedienen sind. Denn wer würde sonst noch ein Geschäft mit jemanden abschließen der im Insolvenzverfahren ist? Das würde den Sinn des deutschen Insolvenzrechtes ad absurdum führen. Und glaub mir der Insolvenzverwalter bekommt in der Regel sein Geld und das ist nicht so ganz schlecht... Also Insolvenzverwalter können mit RÜckendeckung des Staates verdammt viel geld verdienen wenn sie keine Moral besitzen oder halt weniger Geld wenn sie sich im Dienste der Unternehmen stellen und eine Pleite verhindern wollen, denn da können Schadensersatzansprüche anstehen, die nicht ohne sind. Ja auch insolvenzverwalter haben haftpflichtversicherungen, aber die werden bei jedem Schadensfall teurer.....
Kommentar ansehen
07.01.2011 14:41 Uhr von Koeniglich
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ruft Peter Zwegat!
Kommentar ansehen
07.01.2011 14:51 Uhr von davidflo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Indianerweisheiten im Insolvenzrecht: Erst wenn der letzte Mitarbeiter entlassen,
der letzte Besitz zwangsversteigert,
und der letzte Gläubiger abgespeist ist,
werdet ihr feststellen,
daß auch ein Insolvenzverwalter nur ein Unternehmen ist.

:P
Kommentar ansehen
07.01.2011 15:26 Uhr von meks3478
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Mir sind Leute: die an der Not andere