07.01.11 12:38 Uhr
 197
 

Melle: Vorwürfe wegen Misshandlungen gegen Chef von Jugendhilfe-Einrichtung

Wegen Misshandlungen und Körperverletzung ermittelt aktuell die Staatsanwaltschaft Osnabrück gegen den 58 Jahre alten Chef einer Jugendhilfe-Einrichtung in Melle.

Ein 18-jähriges Mädchen ist aus dem "Haus im Elfenland" geflohen, um weiteren Übergriffen zu entgehen. Nun hat sie die schweren Vorwürfe gegen den Mann erhoben.

Laut ihren Angaben schickte der Heimleiter die Jugendliche in den Schnee. Dabei hatte sie nur ein T-Shirt an. Des weiteren musste sie Beruhigungstabletten zu sich nehmen. Der 58-Jährige soll sie auch gewürgt haben. Es stehen noch weitere Untersuchungen der Polizei an.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Chef, Vorwurf, Misshandlung, Einrichtung, Jugendhilfe
Quelle: www.ovb-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2011 16:37 Uhr von DEMOSH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antijugendhilfe: Mit 18 Jahren kann das Mädchen sich aufhalten wo sie will.
Der Kinderprügler war bekannt.
Wird wie bei den kath.Pfarrern alles nach Tagen verjähren.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund
Schwarzwald: Trächtige Schafe fallen um und lösen Polizeieinsatz aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?