07.01.11 12:16 Uhr
 527
 

Fußball: Demba Ba sieht sich als Opfer einer Schmutzkampagne

Frechheit siegt: Der Senegalese, der wohl nie wieder für Hoffenheim auflaufen wird, gibt das Unschuldslamm und wähnt sich als Opfer einer Schmutzkampagne. In einem offenen Brief an Verein, Mannschaft und Fans wehrt sich der Stürmer gegen die Vorwürfe und greift im Gegenzug sogar die Vereinsführung an.

Ba behauptet, sein Wechsel nach England sei bereits beschlossene Sache und so mit Manager Tanner abgesprochen gewesen. Nun fordert er den Verein auf, ehrlich zu sein und sich an die getroffenen Vereinbarungen zu halten.

Der Stürmer leidet angeblich darunter, dass sein Name seit Tagen durch den Schmutz gezogen werde. Schließlich sei er einer der ältesten Spieler im Team und verdiene es nicht, "wie ein Söldner oder launenhafter Junge behandelt zu werden" und hofft auf eine faire und schnelle Lösung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Feingeist
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Sport, Opfer, TSG 1899 Hoffenheim, Demba Ba
Quelle: www.kicker.de