06.01.11 21:24 Uhr
 1.451
 

Räucherkerzen können Asthma und Krebs verursachen

Eine neue Studie aus Taiwan weist jetzt darauf hin, dass das häufige Abbrennen von Räucherstäbchen in bewohnten Räumen das Risiko an Asthma zu erkranken besonders bei Kindern gleich um 36 Prozent steigen lässt.

Im Rahmen der Studie wurden 3.800 Kinder beobachtet, die sich regelmäßig in Räumen aufhielten, in denen Räucherkerzen verbrannt wurden. Bei diesen Kindern wurden vermehrt Atembeschwerden festgestellt.

Der Rauch der Räucherwaren steht im Verdacht krebserregende Substanzen zu enthalten, die wenn in größeren Mengen und regelmäßig eingeatmet, diverse Erkrankungen der oberen Atemwege verursachen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Krebs, Rauch, Taiwan, Asthma
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2011 21:28 Uhr von DeeRow
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Okay Moment: Das ist eine Studie aus Taiwan.
Es geht um krebserregende Stoffe.
Kinder sind hauptsächlich betroffen.


Wurde, abgesehen von sämtlichen Lebensumständen, auch mit einberechnet, dass einiges Spielzeug (etc.) aus Taiwan NICHT in die Eu kommt, gerade weil manche Verarbeitungsstoffe krebserregend sind?

Nein? Dachte ich mir.
Kommentar ansehen
06.01.2011 22:23 Uhr von ghostdog76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Räucherverbot im Haus ! Wer Räuchern will muss vor die Tür, genau wie in den Restaurants...
Kommentar ansehen
07.01.2011 06:20 Uhr von Moriento
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frage der Qualität: Das ist natürlich eine Frage der Qualität und des Preises. Ich kann nicht erwarten, dass ich qualitativ hochwertiges, oder auch nur unproblematisches Räucherwerk für einen Preis von 2 Euro für 10-100 Stück bekomme. In Japan werden gleich 2 Arten von Räucherwerk hergestellt, die guten Sachen für den einheimischen Markt und das Zeug für Touristen (Gaijin-Koh). Da aber selbst dafür praktisch nur natürliche Stoffe verwendet werden, ist das Risiko selbst bei diesem Material wohl nicht sehr hoch. Das sieht bei Räucherwaren aus Indien oder Thailand schon ganz anders aus, synthetische Duftstoffe, sowie unbekannte Bindemittel und Trägersubstanzen, machen das Ganze wohl zum Glücksspiel. Viele dieser Sorten sind zudem auch für die halboffenen Tempel gedacht, da gelten natürlich ganz andere Ansprüche.
Kommentar ansehen
07.01.2011 09:06 Uhr von supermeier
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hätte das gedacht, dass Emmissionen von offenen Feuern oder Glut in geschlossenen Räumen eine gesundheitliche Belastung darstellen könnten.

Schatz, mach noch ein paar Räucherstäbchen an, aber zum Rauchen gehst du auf den Balkon.
Kommentar ansehen
07.01.2011 10:21 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
räucherkerzen sind krebserregend?

verbietet weihnachten!! ;-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?