06.01.11 19:44 Uhr
 145
 

Schwache US-Arbeitsmarktzahlen sorgen für große Verluste beim Ölpreis

In den USA haben die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe die 400.000er-Marke überschritten. Dies führte dazu, dass erneut Zweifel aufkamen, ob die Konjunktur in den USA sich wirklich erholt.

Im Zusammenhang mit diesen Meldungen ging es für den Ölpreis sehr deutlich abwärts.

So wurde ein Fass (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (Februar-Kontrakt) zuletzt mit 88,51 (Mittwoch: 90,30) US-Dollar gehandelt. Nordseeöl der Sorte Brent kostete zu diesem Zeitpunkte 94,53 (gestern: 95,50) US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handel, Ölpreis, Öl, Brent, West Texas Intermediate
Quelle: www.volksfreund.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?