06.01.11 19:29 Uhr
 165
 

Temeswar: Pünktlich zum Dreikönigsfest - Gesegnetes Wasser aus dem Wasserhahn

Pünktlich zum Dreikönigsfest hat der orthodoxe Priester Zaharia Peres sämtliche Trinkwasser-Reservoirs und die Kläranlage der Stadt Temeswar im Westen Rumäniens gesegnet.

Damit brauchten die Einwohner der Stadt nicht für gesegnetes Wasser anzustehen, sondern erhielten es direkt aus der eigenen Wasserleitung. Von der Initiative des Priesters waren vor allem die älteren Einwohner der Stadt begeistert, da für viele der Weg zur Kirche zu beschwerlich ist.

Eine 53-Jährige sagte, dass sie direkt einige Flaschen des gesegneten Wassers abgefüllt hätte. So könne sie davon trinken, wenn sie es braucht. Andere behaupteten aber, dass die rostigen Leitungen der Stadt den Segen des Wassers beeinträchtigen könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wasser, Priester, Segen
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2011 19:36 Uhr von Mui_Gufer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
menschen die an sowas glauben, glauben auch an den...
und lassen sich zudem leicht...
haben keine eigene...

ääh, mir fehlen die worte
Kommentar ansehen
06.01.2011 19:40 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
vielleicht sind sie einfach nur gläubig und finden Halt in der Ausübung ihrer Religion. So lange sie das friedlich tun ohne andere zu belästigen ist das in keiner Weise anstößig oder verurteilenswert.
Kommentar ansehen
06.01.2011 20:19 Uhr von Pigdog
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wie sollen sich die ortsansässigen Vampire nun waschen ?

[ nachträglich editiert von Pigdog ]
Kommentar ansehen
06.01.2011 21:11 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Pigdog: Als alter Temeschburger muss ich sagen, dass Timisoara im Banat liegt und nicht in Siebenbürgen/Transilvanien. ;-)

Und ja in Ro sind die alle noch ein wenig hart drauf, was ihre Religion angeht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?