06.01.11 16:52 Uhr
 604
 

Internetcafe-Betreiber haftet für Filesharing

Das Landgericht Hamburg hat mit Beschluss vom 25.11.2010 entschieden, dass ein Internetcafe-Betreiber für mittels Filesharingprogrammen begangene Urheberrechtsverletzungen von Kunden haftet.

Im vorliegenden Fall hatte ein Kunde einen Film über einen Rechner des Internetcafes zum Upload bereitgestellt. Der Betreiber hatte es unterlassen, durch die Einrichtung von Port-Sperren den Betrieb von Filesharingprogrammen zu unterbinden.

Der Richter findet den vom Kläger erhobenen Streitwert in Höhe von 10.000 Euro für angemessen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chriz82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Hamburg, Gesetz, Betreiber, Filesharing
Quelle: www.teltarif.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2011 17:07 Uhr von vmaxxer
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
schwere Sache: "Einfach so" DIE Ports sperren. Ein Richter ohne Kenntnisse der Materie. Bei fast allen Filesharing-Programmen kann man die Ports frei einstellen und so eine Portsperre aushebeln.

Sinnvoller wäre das starten von bestimmten (bzw unbestimmten) Programmen zu unterbinden. Das wäre zumindest praktikabel.

Aber ich gehe mal davon aus das es schon einer der Angestellten bzw der Betreiber selbst gewesen sein wird. Wer sitzt schon stundenlang in nem Internetcafe um zu seeden?
Kommentar ansehen
07.01.2011 00:05 Uhr von lu10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ports sperren? Wie will man es bei den unzähligen Filehostern unterbinden?

Ok, er soll den Port 80 sperren, dann kann keiner mehr Internetseiten besuchen.
Kommentar ansehen
07.01.2011 01:15 Uhr von SeriousCee
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ehm: wenn die schule es schafft ihre rechner "fileshare" sicher zu machen dann wird es auch ein internetcafe schaffen
Kommentar ansehen
07.01.2011 10:37 Uhr von aczidburn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach verbieten das ein bestimmtes programm durch die Firewall kommunizieren kann.
Kommentar ansehen
07.01.2011 11:15 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
SeriousCee: In einer Schule gibt aber wesentlich weniger was man mit dem Computer machen kann/darf.
Es sind keinerlei Messenger, keine Spiele, Chats etc zugelassen, was in einem Internetcafe hingegen aber alles möglich sein muss.
Kommentar ansehen
08.02.2011 12:36 Uhr von Seravan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch: jeder gibt hier Lösungen vor die mit einfachsten Mitteln auszuhebeln sind.

Personen die "professionell seeden" kümmert es nicht. Und wie jeder weiss, Selbst in Schulen kann man die FW einfachst austricksen mit tunneln etc.
selbst Berechtigungen durch etwaige servergespeicherte Profile
ist witzlos.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?