06.01.11 13:39 Uhr
 630
 

Berlin: Historisches Museum muss Hitler-Schau wegen riesigem Gästeansturm verlängern

Wie von der Leitung des Deutschen Historischen Museums am gestrigen Mittwoch bekannt gegeben wurde, wird die Ausstellung "Hitler und die Deutschen" wegen des enormen Besucherzustroms um drei Wochen, bis einschließlich 27. Februar 2011 verlängert werden.

Die Schau wurde von Mitte Oktober 2010 bis zum Ende des Jahres von insgesamt über 160.000 Personen besucht. Im Jahr 2010 suchten insgesamt 915.000 Besucher die Ausstellungsräume auf. Dies hat dem Museum im letzten Jahr somit einen neuen Gästerekord beschert.

So viele Kulturfans haben das Museum noch nie besucht. Davon kamen fast 40 Prozent aus Deutschland, rund 32 Prozent waren ausländische Gäste und 28 Prozent der Interessierten kamen aus Berlin. Die Schau sollte die Frage beantworten, wie der Diktator auf die Treue des deutschen Volkes bauen konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Ausstellung, Museum, Besucher, Adolf Hitler
Quelle: www.artefacti.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2011 13:39 Uhr von jsbach
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Aus Platzgründen muss ich noch ergänzen, dass 400 Fotografien und etwa 600 Objekte besichtigt werden können. (Bild zeigt Schlossbrücke und Deutsches Historisches Museum in Berlin-Mitte)
Kommentar ansehen
06.01.2011 15:04 Uhr von Mehrsau
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Soso 40% kamen aus Deutschland und 28% aus Berlin. Also kamen 68% aus Deutschland? Sehr merkwürdige formulierung.
Kommentar ansehen
06.01.2011 15:52 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Mehrsau: Würde gern wissen, wer Dir Minus gegeben hat. Entweder konnte derjenige keine Prozentrechnung oder (und) beherrschte die Logik nicht. Vielleicht weiss er aber auch nicht, dass Berlin in Deutschland liegt. :-))


@Autor:
Newstext:
> Davon kamen fast 40 Prozent aus Deutschland, rund 32 Prozent waren ausländische Gäste und 28 Prozent der Interessierten kamen aus Berlin.<

Nicht umsonst sprach die Quelle bei den 40% von anderen Bundesländern und nicht von Deutschland. Ändere das bitte.
Kommentar ansehen
06.01.2011 18:36 Uhr von -Agitator-
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ohne Adi wären ´se alle arm.
Kommentar ansehen
06.01.2011 19:08 Uhr von blaablaablaa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das passt, ,, ....wie der Diktator auf die Treue des deutschen Volkes bauen konnte,,

und 68% der besucher sind deutsche, treue zahlt sich eben aus, in diesem fall für das museum
Kommentar ansehen
06.01.2011 19:40 Uhr von Obersalzberg
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hitler hat Deutschland eben immer noch fest im Griff.
Kaum ein Tag ohne Hitler-Doku im TV...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?