06.01.11 11:47 Uhr
 11.552
 

Italienische Architekten entwickeln den transparenten Beton

Italienischen Architekten von Italcementi ist es gelungen, eine durchsichtige Betonmischung zu entwickeln, die Wände wie gigantische Fenster aussehen lässt.

Das Material, "i.light" genannt, hat Dutzende von winzigen Löchern, die das Licht durchlassen, ohne aber die Struktur zu gefährden. Dieser Beton besteht aus verschiedenen Harzsorten und wurde bereits für den Bau des italienischen Pavillons bei der Expo-Ausstellung in Shanghai verwendet.

Verglichen mit den üblichen Betonsorten sei "i.light" nicht nur billiger in der Herstellung, er würde auch langfristig helfen, Energie zu sparen, so Enrico Borgarello, der Leiter von Italcementi Group Innovation.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Italien, Architektur, Transparenz, Beton, Wnad
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2011 12:11 Uhr von irving
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@hostmaster: danke für den Hinweis!
Kommentar ansehen
06.01.2011 12:17 Uhr von Damasichthon
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
das: ist ziemlich cool!
da bekommt das sprichwort "wer im glashaus sitzt sollte nicht mir steinen werfen!" eine ganz andere bedeutung ;-)

aber nein, ernsthaft:
eine echt tolle entwicklung. bin auf die verwendung gespannt.
Kommentar ansehen
06.01.2011 12:33 Uhr von uhrknall
 
+33 | -2
 
ANZEIGEN
Ich musste gerade: an transparentes Aluminium denken
;-)
Kommentar ansehen
06.01.2011 14:02 Uhr von Gorli
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Damasichthon: Wenn das Zeug diesselbe Festigkeit wie Beton aufweist, kannst du in den Glashäusern der Zukunft sogar mit Kanonenkugeln werfen. Ist der Wegfall dieses Sprichwortes die Freigabe zu jedem lasterhaften Flame? Ich möchte darüber grübeln....
Kommentar ansehen
06.01.2011 14:23 Uhr von Raptor667
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
i.light na hoffentlich kriegen die keine Klage von Steve Jobs an den Hals wegen Namensklau :D

ansonsten feine Sache. Nur frag ich mich wie das bei dem Beton mit der Wärmedämmung funktionieren soll...
Kommentar ansehen
06.01.2011 15:11 Uhr von Undervurce
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
na super: dann bekommt der Gläserne Bürger gleich noch sein Gläsernes Haus dazu

[ nachträglich editiert von Undervurce ]
Kommentar ansehen
06.01.2011 15:20 Uhr von Floppy77
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
i.light? Klingt als gäbe es bald ne Klage vom angefressenen Apfel...
Kommentar ansehen
06.01.2011 15:44 Uhr von KellerW2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Italienische Architekten entwickeln den transparen: genau so wie der Italienische Haushalt
Kommentar ansehen
06.01.2011 16:38 Uhr von SmileToday
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Internetvorstand: Transparent heißt NICHT 100% durchsichtig, sondern durchscheinend.
Kommentar ansehen
06.01.2011 16:43 Uhr von Tuvok_
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@uhrknall: ich musste auch gerade an Scotty denken und sein Transparentes Aluminium :) Haaalllo Compuuter... ähm DA ist die Tastertur... Tastertur WIE RÜCKSTÄNDIG :)
Kommentar ansehen
06.01.2011 17:07 Uhr von Der_Norweger123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gebäudestruktur mit kleine löcher Und was ist wenn es regnet?!?
Kommentar ansehen
06.01.2011 17:10 Uhr von Gernot_Geyl
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
i.light - all right! Die Gebäude sind erstmal unstabil, jedoch verbindet sich das intelligente Material nach der Fertigstellung selbstständig mit den Internet, und schließt nach und nach kostenpflichtig die Lücken mit Hilfe sogenannter "Updates".

Solid!
Kommentar ansehen
06.01.2011 17:47 Uhr von D.prummel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
i.Beton: Ich weiß nicht warum es immer iName heißen muss, der ganze Apple i.Hype nervt mich ja jetzt schon. (Nichts gegen die Produkte selber). Jetzt gibts schon i.Beton denmächst i.Auto, i.Zahnbürste und die Deutsche i.Nigkeit...
*grummel*
Kommentar ansehen
06.01.2011 19:05 Uhr von blaablaablaa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja, überlege gerade, wie und ob man den beton für neue gefängnisse nutzen kann
Kommentar ansehen
06.01.2011 23:40 Uhr von Schlaumi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Durchsichtiger Beton ist das eine, aber in der Regel wird ja Stahlbeton verbaut, da der reine Beton nur eine geringe Zugfestigkeit aufweist. Aber da kann man dann wenigstens sehen, ob der Stahl auch reingekommen und nicht verkauft worden ist. Köln hätte es vielleicht geholfen. :)
Kommentar ansehen
07.01.2011 00:34 Uhr von Nafferyllt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Apfel Stefan wird wohl kaum italienische: Zement/Betonfirmen verklagen..Wäre ungesund als Erster im Fundament zu enden..;)
Kennt man in den VSA noch aus alten Zeiten..:P
Noch dazu in der Beta-Phase, wo noch mit den Betonzuschlägen experimentiert wird.
:P
Kommentar ansehen
07.01.2011 09:26 Uhr von Splinderbob
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
i.light: klingt nach aplle :o
Kommentar ansehen
07.01.2011 09:30 Uhr von KaktusJack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Rubrik: Bin ich hier eigentlich der einzige, der merkt, dass diese News falsch kategorisiert wurde?
Kommentar ansehen
07.01.2011 09:59 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre nichts für mich :): mir wird es schon Schwindelig wenn ich schon vom Balkon herunter schaue !

Da wären solche Wände für mich der Horror :)
Kommentar ansehen
07.01.2011 12:22 Uhr von Sneik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@herrensocke: vorallem noch schmerzahfter wenn man bedenkt das er evtl. durch die kleinen löcher atmen könnte o0

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?