06.01.11 10:21 Uhr
 1.749
 

Kompromiss bei Hartz-IV-Streit: Mindestlohn für Zeitarbeiter angeboten

Im Streit um die Hartz-IV-Reform hat der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer der Opposition jetzt angeboten, sich für einen Mindestlohn in der Zeitarbeitsbranche zu öffnen. Seehofer hat sich im Vorfeld mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel darauf verständigt und hofft auf Zustimmung der FDP.

Durch die Öffnung des Arbeitsmarktes für osteuropäische Arbeitskräfte ab Mai diesen Jahres sei ein Mindestlohn bei der Zeitarbeit sinnvoll, so der CSU-Chef in einem Interview mit der Leipziger Volkszeitung.

Bei den Regelsätzen für Hartz-IV-Empfänger werde es hingegen keine Zugeständnisse geben. Diese werden wie geplant um fünf Euro angehoben. Das Bildungspaket für Kinder könne für Geringverdiener noch erweitert werden, so Seehofer. Ein Ausbau von Sozialarbeit an Schulen werde es auch nicht geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hartz IV, Horst Seehofer, Mindestlohn, Kompromiss, Zeitarbeiter
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2011 10:57 Uhr von xlibellexx
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
Was für ein hin und her: es wird gelogen das sich die Balken biegen , viele Hartzler sind Arbeitende die nur wegen der schlechten Lohnzahlungen und Billiglöhne-abzocker nicht viel machen können ! Menschen die sich ihren allerwertesten aufreissen um den ganzen Monat irgendwie Menschenmöglich zu bewältigen mit oder ohne Familie , wird dieses Thema so hingestellt als wären die an der ganzen Missäre schuld ?
Kommentar ansehen
06.01.2011 11:18 Uhr von usambara
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
ein erbärmliches Geschachere um die Lebensverhältnisse der Unterschicht, während die Manager der bayrischen Landesbank mit mafiösen Methoden ihre Millionen in Sicherheit bringen.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
06.01.2011 11:52 Uhr von wordbux
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Kompromiss bei Hartz-IV-Streit: Wo ist denn der Kompromiss ??

"Durch die Öffnung des Arbeitsmarktes für osteuropäische Arbeitskräfte ab Mai diesen Jahres"

Oh Gott, dann wird dem Betrug auf diesem Sektor Tür und Tor geöffnet.
Unsere Volksverdreher bekommen ja jetzt schon die Betrügereien mit der Scheinselbsständigkeit und was weiß ich noch, nicht unter Kontrolle.
Kommentar ansehen
06.01.2011 11:57 Uhr von Pabblo
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Zeitarbeit: ist moderner Sklavenhandel der vom Staat noch subventioniert wird die sogenannten Aufstocker.
Kommentar ansehen
06.01.2011 12:16 Uhr von hofn4rr
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
kompromiss der hilflosigkeit: gegen die eu-freizügigkeitsklausel kann kein ferngelenkter
politiker etwas unternehmen oder in die wege leiten, außer dem ganzen tatenlos zuzusehen, wie der niedriglohnbereich noch stärker unter druck gerät wie bisher.

bis mitte nächsten jahres werden sie kommen, in den wilden westen, in das land wo milch und honig fließt.

an der stelle kann ich mich nur wiederholen, welche "brutalen" anreize zur zuwanderung vorliegen.
in ländern wie bulgarien oder rumänien verdienen etwa 50% der bürger knapp 150 euro im monat.

egal ob unter brücken oder in wohnwägen, diese leute werden kommen und ihr heil teils hochmotiviert hier suchen.

was das für unseren arbeits- und sozialmarkt bedeutet, kann man schwer in worte fassen.

bereits dieses jahr stehen soziale und wirtschaftliche umwälzungen bevor, die in unserer epoche (spaß- und schießgesellschaft) ihres gleichen sucht.
Kommentar ansehen
06.01.2011 12:22 Uhr von dragon99
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Die sind so verlogen und hinterhältig!!! Meine Freundin z.b. ist 3 Monaten H4. Toll die wollen mit viel Glück die Sätze um 5 Euro anheben. Haben aber auf der anderen Seite grade die Zuschläge von 38 Euro für alle H4ler gestrichen. Dann wird nun noch an der Rente gespart. Selbst wenn se die 5 Euro zahlen hätte Sie immernoch 33 Euro weniger im Monat zum leben. Sie bekommt grade mal 670 Euro für Miete,essen,Kleidung e.t.z.. Und ja Sie hat vorher bei so ner Leifirma gearbeitet. Für schlappe 900 Euro Brutto. Wenn ich bedenke das ne Fahrkarte hier schon 65 Euro kostet. Dann Miete,Strom,Telefon(muß ja erreichbar sein) schon ca 520 Euro an festen kosten hat, weiß ich gar nicht wie Sie überhaubt zu rande kommt. Dann Zeigt Sie mir Jobvorschläge für 6 Euro die Stunde Brutto. Und dafür hat Sie ne Lehre uns so gemacht. Wir überlegen schon wo anders hin zu ziehen. Aber ob es da besser wird? Und ich müste auch a meinen Job aufgeben oder b mich von Ihr trennen. Aber das kann es ja irgend wie nicht sein.
Wenn Du einmal im H4 drinne bist, wirst behandelt wie n Mensch 4ter Klasse. Und es kann jeden treffen.
Kommentar ansehen
06.01.2011 12:59 Uhr von blaablaablaa
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
schluchz, heul, ich heul eine runde für die ärmsten der allerärmsten auf dieser welt, unsere h4ler
Kommentar ansehen
06.01.2011 13:16 Uhr von RitterFips
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffe: die Opposition gibt durch so ein angebot nicht klein bei.
Ich habe nichts gegen die öffnung des Arbeitsmarktes. Wir sind in der EU und sie gehören nunmal auch dazu. Aber das ist eine umgehung des eigentlichen Themas nämlich der erhöhung der Regelsätze. Und die sind nach wie vor nicht Verfassungskonform!
Kommentar ansehen
06.01.2011 13:16 Uhr von KellerW2
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Mindestlohn für Zeitarbeiter angeboten: Wer so etwas anbietet gehört einfach in die Klappmühle
man Sagt immer der Mensch kann doch nicht so Dumm sein
aber unsere Politiker sind es leider immer mehr und öfters
die machen die Arbeiter und kleinen Angestellten immer mehr kaputt sie Ruinieren die ganze Gesellschaft und Wirtschaft und wollen es nicht War haben
Der Industrie gefällt das (da sie die Politik macht)
die Politiker sind heute so weit weit weg von den Normalen Bürgern dass es schon so langsam Angst macht
Kommentar ansehen
06.01.2011 13:33 Uhr von Emil_2002
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
immer noch hier? @Schlottentieftaucher

Du bist auch von anderen parallelen Universum wie die vom der FDP

Du solltest jetzt dein Westerwilli auf Phoenix anschauen!

Lass die Leute hier über die unsere normalen reale Welt
diskutieren!
Kommentar ansehen
06.01.2011 13:52 Uhr von CommanderRitchie
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Alles fauler Zauber und die Kommentare von Wordbux und Schlottentieftaucher sind dermaßen unqualifiziert, dass man sich fragen muß, ob die beiden Typen überhaupt einen blassen Schimmer von Wirtschaft, Kapital und Politik haben..........
Merke: Wenn man keine Ahnung hat - ist Schweigen immer die bessere Variante !!

Momentan sind unsere Politiker ja schon froh, die Arbeitslosenzahlen künstlich unter die 3 Millionen Grenze manipuliert zu haben. Zeitarbeit wird als "Heilsbringer" für die Bevölkerung gepriesen. Das dieses perfide Arbeitssystem reguläre Arbeitsplätze verdrängt, die Arbeitnehmer durch Niedriglöhne ausgebeutet werden und teilweise auf die gewerkschaftlichen Errungenschaften verzichten müßen sollte nicht vergessen werden.
"Konkurrenz belebt das Geschäft" - so einen Hirnrissgeschreibsel !! Diese Aussage ist zutreffend - jedoch nur im Vergleich zwischen kommunistischer Planwirtschaft und der kapitalistischen freien Marktwirtschaft im Bereich der allgemeinen Wirtschaftsebene - dies auf einfache (einzelne) Arbeitnehmer zu übertragen, ist doch Kleingeistdenken !!
Die "einfachen" Arbeitnehmer brauchen keine "Konkurrenz", sondern eine vernünftige Entlohnung für geleistete Arbeit - und keine Almosen unter Hinzuziehung sozialer staatlicher Unterstützung.
Wordbux und Schlottentieftaucher haben keine Ahnung vom Gehaltsgefüge sowie der Lebensumstände in den "ärmeren" Ländern im östlichen Europa !!
Ein Saisonarbeiter der vorgenannten Länder arbeitet hier mehrere Monate bei körperlich schwerer Arbeit zu einem Stundenlohn - na.. sagen wir mal 6,50 Euro - damit ist er durchaus in der Lage, im eigenem Land ein Jahr einigermaßen "über die Runden" zu kommen - dies bedingt sich durch die dortigen Lebenserhaltungskosten (Miete, Lebensmittel, usw.)
Ein "einheimischer" Arbeiter kommt mit dieser Entlohnung ohne staatliche Unterstüzung nicht sehr weit. Daher verstehe ich durchaus, dass der ein oder andere deutsche Arbeiter lieber zuhause bleibt. Arbeit muß irgendwie einen positiven Sinn haben !
Der Druck auf die Arbeitnehmer wird ja nicht von anderen arbeitswilligen Arbeitnehmern erzeugt, sondern von den einzelnen Unternehmen - nach der Promisse: entweder du arbeitest für diesen Lohn - oder deine Arbeit macht ein osteuropäischer Arbeiter für weniger Geld !! Was ja letztendlich der eigenen Gewinnmaximierung der Unternehmen dienen soll !!

Könnte jetzt noch weiter Referieren - aber für solche Klotzkopfkommentare dieser Typen opfere ich nicht noch mehr Zeit !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
06.01.2011 14:03 Uhr von CommanderRitchie
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Schlottentieftaucher scheint einer von diesen Typen zu sein, die sich in Ihrer Scheinwelt gemütlich eingerichtet haben.
Da scheint das Motto wohl zu sein: "Brot für die Welt - Kuchen für mich".

Leute - tut euch selbst einen Gefallen und ignoriert diese Schmallspurgeistlos-kommentare - und bewertet einfach ohne Lesen Negativ - das kann in diesem Fall nicht verkehrt sein.
Kommentar ansehen
06.01.2011 14:10 Uhr von dragon99
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Schlottentieftaucher: @Schlottentieftaucher
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Es ist nicht meine Tochter, sonders meine Freundin. Und Sie ist 38 Jahre alt. Sie hat bis vor 4 Jahren als Technische Zeichnerin gearbeitet. Ist dann arbeitslos geworden. Hat weil es nix gab, für fast die hälfte des Einkommens dan nbei ner Zeitfirma angefangen. weil es sonnst nix gab. Uns nun bisdt nicht in der Lage mal meien Text zu lesen. uns schreibst sin mist. Ich hoffe es trift Dich mal, dann siehst wie das ist!!!
Und noch was Sie hätte das damals nicht annehem müßen, nur wollte und will Sie arbeiten. Es kann nicht sein, das jemand der was gescheites gelernt hat. Und dann in H4 rutscht alles genommen wird. Aja übrigens hat Sie ne 2 Zimmer,Küche,Bad Wohnung mit 56 qm wohnt da seid über 14 Jahren. Und wo Sie H4 beantragt hat wurde Ihr nahe gelegt sich ne kleinere Wohnung zu suchen. Weil Ihr nur 50 qm zustehen. Ist echt n witz. Ist sogar noch ne Sozialwohnung und die Genossenschaft hat tausende davon.
Wenn es nach Dir geht kann Sie ja alles auf den Müll werfen und in n Zimmer ziehen. Und wen nSie wider was hat alles neu kaufen was Sie in 20 Jahren so angeschaft hat.. ne is klar...
Kommentar ansehen
06.01.2011 14:11 Uhr von CommanderRitchie
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
ein Minusklicker wer von den beiden (Wordbux und Schlottentieftaucher) das wohl war ??? Hähähähähä

Noch immer warte ich auf einen tiefgründigen Kommentar dieser Zeitgenossen, wo Sie mal Ihre Thesen ausführlich entfalten - aber da wird wohl nix kommen, denn wo der Background fehlt...........

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
06.01.2011 14:16 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
@dragon: Was du da schreibst ist zum Teil Blödsinn ob aus Unkenntnis oder aus Taktik will ich mal dahingestellt lassen.
Mal angenommen deine Rechnung würde aufgehen dann hätte sie im Monat noch 150€ zum leben.

Sorry aber wo ist da das Problem?? Ich kenn Leute die beziehen kein Hartz4 und kommen mit weniger aus.

Und das man bei ner Leiharbeitsfirma keine 2500 Brutto bekommt dürfte jedem klar sein, dafür hat man größere Chancen wieder einen festen Arbeitsplatz zu bekommen, aber das wollt ihr ja nciht sehen
Kommentar ansehen
06.01.2011 14:41 Uhr von diehard84
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
aber dann bitte ein: bundesdeutscher tarif für ost UND west...nicht, dass sich die west firmen wieder billige arbeitskräfte von ner ost-zeitfirma ranholen können...

aber gleicher lohn für gleiche arbeit in diesem land wird es nie geben...
Kommentar ansehen
06.01.2011 14:48 Uhr von CommanderRitchie
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Tja Schlottentieftaucher falsch geraten - bin selber in der erfreulichen Situation einem angenehmen Leben zu frönen ..... jedoch sollte man die Augen vor der Realität nicht verschließen - aber in einer Welt, in der jeder sich selbst der nächste ist, gehts auch nicht weiter.
Man kann es sich natürlich einfach machen und alles Elend dieser deutschen Arbeitswelt auf die "verhassten" Hartzer abwälzen.
Das ist auch viel einfacher, als mal den eigenen Kopf zum Nachdenken und Hinterfragen zu gebrauchen.
Ein Mindestlohn auf vernünftigen Niveau und die Bereitstellung von genügenden Arbeitsplätzen trennt schnell die (arbeitswillige) Spreu vom (faulen) Weizen. Dann kann man immer noch über die Hartzer und Faulpelze schimpfen.
Dies pauschal und zum momentanen Zeitpunkt zu tun, zeugt nicht gerade von Weit- und Umsichtigkeit.
Allgemein ist leider festzustellen, das gerne pauschal und unqualifiziert auf die zurückgebliebenen der Luxussüchtigen Welt herumhakt wird - aber die wirklichen Nutznießer und Verursacher dieser sozialen Schieflage hofiert, gebauchpinselt und fast "die Füsse geküsst" werden.
Und warum das so ist: Weil es - wie gesagt - einfacher ist die vermeintlich Wehrlosen zu drangsalieren - als den "Gesellschaftlich hochgestellten Persönlichkeiten" mal "an die Karre zu pissen" - aus Angst, deswegen eventuell eine persönliche Niederlage hinnehmen zu müßen.
Und überhaupt - ich schimpfe nicht wegen meiner Situation - sondern über das, was aus unserem Land geworden ist.

Achtung: Natürlich kann die soziale Hängematte noch viel unbequemer werden - wenn Sie aber reisst - sehe ich "innere Unruhen" als wahrscheinlich an.
Das Ziel einiger Persönlichkeiten, politiker, etc. - die Feudalherrschaft der Unternehmer wieder in alter Form - wie in den Jahren von ca. 1850 (beginn der Industrialisierung) bis 1950 (beginn des "Wirtschaftswunders") - aufleben zu lassen, wird nicht funktionieren.

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
06.01.2011 14:51 Uhr von Gingerkid
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2011 15:02 Uhr von dragon99
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Schlottentieftaucher: Du lebst wirklich total Realitätsfremd. Ich selber arbeite und das auch am WE. Diese Zeitarbeismist macht alles Kapput. Bei wie so gibt es den mittlerweile ne Mille davon?? Und wer nun glaubt die sind alle Fest angestellt lol. Zum anderen heult hier keiner wegen zuwenig Geld. ich schrieb legendlich, das se über erhöhungen FETT redenmachen und woanders das 8 Fache kürzen. Außerdem is tes eine Frechheit hier alle über einen Kamm zu scheren. Klar die die nicht wollen, die soll man auch nicht Zucker in den .. blasen. Andersrum kann und soll nicht jeder sofort Umziehen weil er mal Arbeitslos ist. Und wenn dann muß es auch Sinn machen. Und weil ich grade mal n Job suche. Umzug, Renovierung,andere Möbel kostet nun mal auch. A muß man auch erstmal was finden. Zum anderen überlegen Wir ja grade von hier wech zu ziehen (wer lesen kann). Nur ich sage auch Umziehen für n 3 Monatsjob kannst knicken. Job wech und dann hast noch Schulden an der Backe. Wir schauen halt hier in der Gegend. So 100 km im Umkreis. Oder wo sich n Zimmer für die Woche über erst mal lohnt. Wenn die Probezeit um ist. Kann man ja ganz Umziehen. Aber dazu muß man erstmal was finden. So und nun lass Deine Birne mal Leuchten... kapieren tust eh nix. und für die Minusklicker Ja bevor es nix gibt geht Sie dann dort für 5-6 Euro arbeiten(hat Sie ja schonmal) nur wäre es halt besser wenn Sie au wider was in ihrem Beruf bekommen würde.
Aber von Diesem ganzen Lohndumping halte ich nix. Gleiche Arbeit gleiches Gelt.
Kommentar ansehen
06.01.2011 15:15 Uhr von CommanderRitchie
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Mal ganz allgemein man stelle sich mal vor - rein hypothetisch - die ganzen Niedriglöhner, Zeitarbeiter und alle anderen in der Arbeitswelt benachteiligten würden die Arbeit - sagen wir eine Woche - niederlegen. Da wäre es aber vorbei mit der florierenden Wirtschaft.
Und damit sind wir mitten drin - im Hintersinn - einige wenige machen sich durch Gewinnmaximierung die Taschen voll um ihr dekadendes Luxusleben zu finanzieren - und immer mehr sollen dafür "Bluten" und Verzichten. So wird das aber nichts........
Die zig Millionen einfachen Arbeitnehmer sind diejenigen, die den "Wirtschaftsdampfer" Deutschland am laufen halten - obwohl den Arbeitern eingebleut werden soll, dass sie froh sein können, überhaupt arbeiten zu dürfen.
Denn im Sinne des oben genannten Szenario - sollten die Manager und Vorstände selber die Maschinen ihrer Unternehmen bedienen müßen - hieße es schnell "gute Nacht Deutschland".
Sieht man ja wieder bei Hochtief - da bekommen die Vorstände mehrere Millionen Euro Abfindung, falls ACS "den Laden" übernimmt - die bekommen für ihr Missmanagment noch eine Belohnung !!
Ein einfacher Arbeitnehmer bekommt einen Tritt in den allerwertesten - dann - bei viel Pech - Hartz 4 - und die Häme der Bevölkerung noch kostenlos dazu - zum Kotzen......
Aber Hochtief ist wieder ein anderes Thema - deswegen.... cut !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
06.01.2011 15:45 Uhr von Gingerkid
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ritchie: was für eine missmanagment bei hoch tief?
die machen doch gewinnhttp://www.wdr.de/...


und nochmal kurz zur leiharbeit. die kosten für einen leiharbeiter sind fast genau die gleichen wie bei einem angestellten also der arbeitgeber spart sich nur die kosten für eventuelle kündigungen. wer sich mühe gibt bei der arbeit der bekommt auch ganz schnell ein angebot für eine übernahme.
Kommentar ansehen
06.01.2011 15:51 Uhr von CommanderRitchie
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
dragon 99 wir verstehen dich.....
Kann nur sagen : Kämpfen und Aufrecht stehen !!
Brauchst dich vor gewissen "plattgebügelten" Usern nicht zu Verteidigen.
Bin mittlerweiler beruflich autark - hatte "die Schnauze" voll von inkompetenten Vorgesetzten (die mit dem längeren Hebel drohen - wenn man nicht spurt), unverschämten, frechen Kunden und den arroganten höhergestellten Persönlichkeiten.
Das große plus dabei ? Jetzt kann ich solchen Leuten die Meinung sagen - und niemand kann mich deswegen drangsalieren, fertigmachen oder Kündigen !!
Und... ja... doch - ich bleibe Mitglied bei der Gewerkschaft - höre immer noch hin, wenn meine Ex-Arbeitskollegen ein Problem haben (bin dann gerne als Berater hilfreich). Weil... es ist ein gutes Gefühl, auf der richtigen Seite zu stehen.
Offiziell Selbstständig - im tiefsten innern immer noch der Kämpfer für eine gerechte Arbeitswelt (das läßt einen besser Schlafen; als die egoistische Sucht nach Geld)
Kommentar ansehen
06.01.2011 15:55 Uhr von PapaDerMandy