06.01.11 07:50 Uhr
 407
 

Michael Jacksons Arzt versteckte bei der Reanimation Medikamente

Bei einer Anhörung zum Tod von Popidol Michael Jackson hat der ehemalige Bodyguard des King of Pop vor einem Richter seine Aussage getätigt.

Demnach hat der Leibarzt des Verstorbenen, Conrad Murray, bei der Wiederbelebung des Musikers mit einer Hand medizinische Ampullen in einen Beutel gesteckt.

Erst als dies geschehen war, wurde der Leibwächter von dem Mediziner beauftragt, den Notruf zu betätigen. In der Anhörung geht es darum, ob dem Arzt fahrlässige Tötung vorgeworfen werden kann.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Michael Jackson, Notruf, Leibwächter, Leibarzt, Reanimation
Quelle: nachrichten.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Sohn von Michael Jackson zog sich bei Unfall Verletzungen zu
Tochter von Michael Jackson findet: "Wir sollten Donald Trump danken"
Deutlicher Preisnachlass für "Neverland"-Ranch von Michael Jackson

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Sohn von Michael Jackson zog sich bei Unfall Verletzungen zu
Tochter von Michael Jackson findet: "Wir sollten Donald Trump danken"
Deutlicher Preisnachlass für "Neverland"-Ranch von Michael Jackson


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?