05.01.11 18:12 Uhr
 900
 

Forschung: Erfolgreich Anti-Kokain-Impfung an Mäusen getestet

US-Forschern ist nun eine vermeintliche Sensation gelungen. Durch die Kombination eines Erkältungsvirus mit einem Kokain-Imitat ist es den Forschern gelungen, sowohl den Erkältungsvirus als auch das Kokain durch eine Impfung unschädlich zu machen.

Die Forscher versuchen auf dieser Grundlage Kokain aus dem Gehirn fernzuhalten, was bei Forschungen mit Mäusen bis zu 13 Wochen lang funktioniert hat. Ob dieses Forschungsergebnis auf Menschen übertragbar ist, steht aber noch nicht fest.

Für diese Forschungen griffen die Forscher auf ein Kokain-Teilgerüst zurück, welches in den 90er Jahren entstanden ist und veränderten es so, dass es mit einem Adenovirus (weitverbreitetes Erkältungsvirus) gekoppelt werden konnte. Die gefährlichen Virenanteile wurden für die Immunisierung gegen Kokain aber entfernt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Virus, Kokain, Maus, Impfung, Erkältung
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2011 19:13 Uhr von ZzaiH
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
das wird: aber einem skrupellosen und einflussreichen wirtschaftszweig gar nicht gefallen...
Kommentar ansehen
05.01.2011 19:34 Uhr von Chuzpe87
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
... demnächst bei einer Erkältung ... "Nee, sorry, ich darf nicht mehr fahren, war beim Arzt und bin jetzt auf Koks" - "Ja, ich muss das ganze Koks aufbrauchen, sonst wirkt es nicht" - Ja genau.
Kommentar ansehen
05.01.2011 20:21 Uhr von spliff.Richards
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Klasse Chemie mit Chemie bekämpfen ... klingt logisch.

Wenn ich das nächste mal an einem brennenden Haus vorbei komme, biet ich den Feuerwehrleuten auch mein Feuerzeug an ....
Kommentar ansehen
05.01.2011 20:35 Uhr von DeeRow
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Warum? Warum forscht man an einem Impfstoff gegen Kokain?

Da fallen mir nur die Zuschneiderinnen ein, die davon Gebrauch machen könnten?

Oder denken die, den Junkie impfen wir mal eben?

Eine Impfung ist VOR der Krankheit... wen soll man denn gegen Kokain impfen lassen? Seine Kinder? Seine Frau?


Vor allem, es ist eine "ANTI-Kokain-Impfung"... doppelte Verneinung... hahahahaha... dazu fällt mir nun gar kein Gebrauchsspektrum ein. Nichtmal Soldaten.

[ nachträglich editiert von DeeRow ]
Kommentar ansehen
05.01.2011 21:01 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ DeeRow: ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht in entzugskliniken gefragt sein könnte...

ansonsten hast du irgendwie vollkommen recht ;)
Kommentar ansehen
05.01.2011 23:43 Uhr von aries2747
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
klasse neben dem ganzen Sabber und rotz rieselt einem demnächst auch noch weißes Pulver aus der Nase wenn man erkältet ist.

Weiß jetzt nicht was daran erstrebenswerrt ist :D

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?