05.01.11 18:01 Uhr
 4.358
 

USA: 30 Jahre zu Unrecht inhaftiert - Mann (51) wurde durch DNA-Test entlastet

In Dallas (USA) wurde der heute 51-jährige Cornelius D. nach einem DNA-Test entlastet und wurde nach 30 Jahren für unschuldig befunden. Dem Mann wurde Raub, Freiheitsberaubung mit einem Sexualdelikt vorgeworfen.

Damit war der Mann 30 Jahre zu Unrecht inhaftiert. Mit den Worten "Sie dürfen jetzt gehen. Entschuldigung für alles.", entließ Richter Don Adams den Mann in die Freiheit.

Auch sein damaliger Komplize, Anthony M. (49), wurde durch die durchgeführten Tests entlastet. Er bleibt jedoch inhaftiert, da ihm noch eine weitere Straftat vorgeworfen wird, bei der M. ebenfalls seine Unschuld beteuert. Hier sollen weitere DNA-Tests vorgenommen werden, um ihn zu entlasten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Gericht, Haft, Unschuld, Unrecht, DNA-Test
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gescheiterte Mutprobe: Schwangere erschießt Freund durch dickes Buch bei Stunt
Berlin: Straße wegen verdächtiger Gasflasche in McDonald´s gesperrt
Regensburg: Wegen Fliegerbombe muss Gefängnis komplett evakuiert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2011 18:32 Uhr von hide
 
+64 | -0
 
ANZEIGEN
Toll, dass sie nach grade 30 Jahren den Irrtum bemerken und ihm somit das gesamte Leben ruiniert haben...
Ich wuesste gar nicht, was fuer ein Gefuehl ich in solch einem Moment haette. Ob es mehr Freude oder bloss Wut waere, wuesste ich ehrlich nicht.
Kommentar ansehen
05.01.2011 18:34 Uhr von David_blabla
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
Wahnsinn, das muss man sich mal bitte vorstellen, dass man dreißig Jahre unschuldig Sitzen muss. Der fühlt sich jetzt wie neugeboren der Arme.

Der wird seine Entschädigung jedoch noch bekommen denke ich. In den Staaten kann man da leicht mal zum Millionär werden wenn man unschuldig sitzt, oder?
Kommentar ansehen
05.01.2011 19:12 Uhr von K-rad
 
+19 | -21
 
ANZEIGEN
Eine lange Zeit Nun sollte man den Richter der ihm das damals eingebrockt hat für 30 Jahre einsperren.
Kommentar ansehen
05.01.2011 19:14 Uhr von TheRoadrunner
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
es wird Freude sein: Nach 30 Jahren wird die Wut abgestumpft sein. Ich denke, dass er im Gegenteil kaum glauben können wird, dass er jetzt frei ist, und dann "draußen" erst mal klarkommen muss.
Wenn er dadurch zum Millionär wird, gönne ich ihm das von ganzem Herzen. Oder würde hier jemand für 1 Mio. (oder von mir aus auch mehr) 30 Jahre im Knast verbringen?
Kommentar ansehen
05.01.2011 19:29 Uhr von TheRoadrunner
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
@ K-rad: Wer würde dann noch Richter sein wollen?

Und: was kommt als nächstes?
Wenn ein Arzt eine Knie-OP versaut, wird ihm das Knie zertrümmert? Wenn bei einer OP einer stirbt, muss eben auch der Arzt dran glauben. Ob er was dafür kann, ist ja erstmal egal.

Du wirst mir hoffentlich zustimmen, dass das nicht geht. Ansonsten hätten wir Zustände wie in Ländern, von denne wir uns sonst so gerne distanzieren. Und vor allem wirst du in Deutschland keine Ärzte oder Richter mehr finden - bestenfalls Leute, die absolute Masochisten sind.

Bevor man nach Konsequenzen für den Richter schreit, sollte doch überprüft werden, wie es zu dem Fehlurteil kam. Im extremsten Fall können das untergeschobene Beweise sein, und ein Richter ist in der Regel beispielsweise dazu gezwungen, sich auf die Ermittlungsarbeit der Polizei zu verlassen. Oder auch eine falsche Zeugenaussage.
Kommentar ansehen
05.01.2011 19:32 Uhr von MBGucky
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.01.2011 20:07 Uhr von Beng.
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ham sie ihm einfahc quasi ein riesen Teil seiner Jugend/studienzeit etc. genommen....
krass dass das erst jetzt rauskommt...
eingelich eher schon traurig!

NAja freut mich aber trotzdem dass der Kelr dochnoch frei wurde.
Hoffentlich kriegt er ne Fette entschädigung....eignetilch müssten die Geschworenen und der Richter für diese dann aufkommen....der fairness halber
Kommentar ansehen
05.01.2011 20:13 Uhr von Chuzpe87
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Und wie man dann 30 Jahre weiß, dass man unschuldig ist. Aber der bekommt jetzt sicher n Batzen Geld, so dass er den Rest des Lebens sehr schön verbringen kann.
Kommentar ansehen
05.01.2011 20:13 Uhr von KingPiKe
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Entschädigung: Er bekommt 2,1 Mio Dollar als Entschädigung.
Das macht die 30 Jahre natürlich auch nicht wieder gut.
Aber immerhin kann er jetzt ein sehr angenehmen Leben führen. Quasi der Gegensatz zum Knast. Man gönnt es ihm.
Kommentar ansehen
05.01.2011 20:39 Uhr von SaxenPaule
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Wundert: mich nicht, dass er Schwarz ist. Das ist noch heute so, dass die gerade vor Geschworenen schlechtere Karten haben - insbesondere wenns ländlicher wird.

Freut mich, dass er frei ist :-) Ich will mir gar nicht vorstellen wie das ist, wenn man unschuldig sitzt und mit der Zeit merkt - du hast keine Chance hier rauszukommen.
Kommentar ansehen
05.01.2011 20:44 Uhr von Borgir
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Entschuldigung: für alles? Und das ist alles? 30 Jahre unschuldig im Knast und dann ein kleines "entschuldigung? Hallo?
Kommentar ansehen
05.01.2011 21:52 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
eins noch: Quelle: "das Opfer identifizierte die Männer auf Fotos."

Das dürfte einer der Hauptgründe für das damalige Fehlurteil gewesen sein.

Aus Sicht des damaligen Opfers: sie muss damit leben, das Leben zweier Menschen versaut zu haben - und darf sich darüber im klaren sein, dass die tatsächlichen Vergewaltiger (ich gehe jetzt davon aus, dass eine Vergewaltigung stattgefunden hat und man "nur" die falschen erwischt hat) nie belangt wurden.
Kommentar ansehen
06.01.2011 06:43 Uhr von Jack9183
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schweinerei: Sie sollten ihm Schadensersatz zahlen so wie in Deutschland auch wenn man unschuldig im Knast sitzt.
Kommentar ansehen
06.01.2011 08:30 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
spirit, Wäre dir die BBC als Quelle genehm?

http://www.bbc.co.uk/...

Au weia, der saß auch noch in Texas, als Schwarzer...schlimmere Knäste gibts in Amerika nicht.

Auch interessant:

"The state has exonerated 41 wrongly convicted inmates through the use of DNA since 2001 - more than any other US state."

Wäre interessant zu wissen, wieviele von denen wohl schwarz waren...
Kommentar ansehen
06.01.2011 12:54 Uhr von gofisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm "Wäre interessant zu wissen, wieviele von denen wohl schwarz waren... "

laß mich raten... 41?
Kommentar ansehen
06.01.2011 19:15 Uhr von Gandalf_1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diesen Fall: sollten sich vor allem die genau anschauen, die immer so gern nach der Todesstrafe schreien.

Zum Thema: Ich glaube nach 30 jahren wird der Mann erst mal zusehen müssen wie er überhaupt im freien Leben wieder klar kommen kann. 2,1 Millionen mögen das erleichtern, ganz helfen werden sie aber sicher nicht.
Kommentar ansehen
07.01.2011 17:03 Uhr von DEMOSH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Korrupte Justiz: In Deutschland gibt es 11 Euro pro Tag Entschädigung.
Der Richter bekommt 400 Euro pro Tag an Pension.
Kommentar ansehen
15.11.2011 13:12 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stell dir vor, du kommst nach 30 Jahren raus und siehst zum ersten Mal den Stand der Technik von heute (zumindest life und nicht aus dem Knast-TV). Ultradünne LED-Fernseher, Notebooks und schicke leichte Mobiltelefone mit Internet (Smartphones). Das Internet selbst, freies Surfen. Aktuelle PCs und Konsolen und die aktuellen Betriebsysteme, Programme und Spiele. Die Mode von heute (Kleidung, Haarschnitt, etc.). Du gehst in eine Bar und bekommst Drinks, die es früher nicht gab oder die du nur aus der Werbung kennst. Jemand macht ein Foto mit einer kleinen Digicam. Ein Jogger läuft vorbei mit Knöpfen im Ohr und einem Ipod Nano am Arm. Essen kommt aus der Mikrowelle. Viele Autos haben Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber, Sitzheizung, Navigationssystem, etc.
Die Stadt aus der du stammst hat sich verändert, ist gewachsen und sieht total fremdartig aus.
Alles Dinge die für uns alltäglich sind, die für ihn aber total neu und fremd erscheinen.
Das muss überwältigend sein, wie nach einer Zeitreise.
Ich hoffe er kommt mit dem Leben in Freiheit klar und wird nicht depressiv. Und ich hoffe er bekommt eine riesige Entschädigungssumme (auch wenn ihm das die verlorene Zeit nicht wiedergibt).

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD postet Bild von ihrer Ansicht nach "richtiger Familie" und erntet Hohn
Katalonien: Kifferclubs künftig legal
Radsport: Erst 14-jähriger Nachwuchsfahrer mit Anabolika gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?