05.01.11 13:45 Uhr
 107
 

Elfenbeinküste: Abgewählter Präsident Gbagbo will Krise friedlich beilegen

Die westafrikanische Staatengemeinschaft Ecowas hat berichtet, dass der abgewählte Präsident der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, nun zu einer friedlichen Beilegung der Krise in seinem Land bereit ist. Die Blockade des Hotels des gewählten Präsidenten Alassane Ouattara würde aufgehoben.

In einer im nigerianischen Abuja abgegebenen Erklärung der Ecowas würde Ouattara seinem Amtsvorgänger Gbagbo einen "würdigen Abgang" ermöglichen. Dafür müsse er aber das Wahlergebnis anerkennen. Im Ausland wird Ouattara bereits als rechtmäßiger Präsident er Elfenbeinküste angesehen.

Die Blockade von Ouattaras Hotel sei weiterhin nicht aufgehoben. Das Hotel wird von insgesamt 900 Blauhelmsoldaten beschützt. Außerdem würden Menschen willkürlich verhaftet und Anhänger des gewählten Präsidenten Ouattara würden verschwinden.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Krise, Frieden, Elfenbeinküste
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?