05.01.11 12:29 Uhr
 9.186
 

Auch in Schweden herrscht unerklärbares Vogelsterben

Diversen Lokalzeitungen zu Folge soll es nördlich der schwedischen Stadt Göteborg zu einem nicht erklärbaren Sterben von Vögeln gekommen sein. Tote Dohlen lagen in großer Zahl auf einer Landstraße.

Die Vermutungen eines Vogelexperten gehen dahin, dass die Vögel aus dem Schlaf aufgeschreckt wurden und dann orientierungslos gegen Hindernisse prallten. Die große Zahl erkläre sich daraus, dass sich Dohlen üblicherweise in größeren Scharen zusammenfinden.

Das Massensterben von Vögeln in den USA hat inzwischen zu diversen Verschwörungstheorien geführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NetReport2000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweden, Vogel, Sterben, Vogelsterben
Quelle: www.heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2011 12:43 Uhr von midgetpirate
 
+63 | -2
 
ANZEIGEN
komisch: wie schaffen die vögel dass, jedes mal auf freiem feld mit hindernissen zu kollidieren und zu sterben??
Kommentar ansehen
05.01.2011 13:35 Uhr von Liebi
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Erschreckt die sind doof. Dabei haben doch die Amis schon rausgefunden, dass sie durch Feuerwerk geblendet wurden. Die schwedischen Vögel haben das sicher nur zu spät gemerkt. Die Ami-Vögel sind ja bekanntlich schneller und besser, auch beim sterben immer Erster!
Kommentar ansehen
05.01.2011 13:39 Uhr von Pascho
 
+57 | -1
 
ANZEIGEN
@midgetpirate: ist doch ganz logisch. Bei z.B. 500 toten Vögeln sind genau 250 Vögel Kopf an Kopf mit den anderen 250 Vögel zusammengestoßen. ;-)
Kommentar ansehen
05.01.2011 13:52 Uhr von RitterFips
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Vieleicht: Nehmen sie ja auch den Freitot weil irgenwas bevorsteht. Oder sie fanden die Idee der Lemminge gut, nur haben sie keine möglichkeit gesehen sich irgendwo runter zu stürzen.
Kommentar ansehen
05.01.2011 13:58 Uhr von jpanse
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Wie lange feiert man schon Silvester? So jetzt muss mir mal einer die Blitz und Knalltheorie erklären unter Berücksichtigung der Tatsache das man nicht erst seit 2010 Feuerwerk verschiesst...

Jetzt plötzlich merken die Vögel "Huch, eigentlich könnten wir mal erschrecken und tot vom Himmel fallen"

Schon klar ^^
Kommentar ansehen
05.01.2011 13:59 Uhr von J4CK
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
hhhmm vielleicht findet ne umpohlung statt....
Kommentar ansehen
05.01.2011 14:03 Uhr von darQue
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
irgendwie erinnert mich das verdächtig an die übrigens erstklassige und zu unrecht abgesetzte serie flashforward :)
Kommentar ansehen
05.01.2011 14:05 Uhr von ThomasHambrecht
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht polt sich das Magnetfeld um ? hat jemand heute morgen auf seinen Kompass geschaut?
Die Vögel orientieren sich jetzt falsch an einem schwankenden Magnetfeld und stossen in der Luft mit irgendwelchen Hindernissen (z.B. Enten, Einhörner, fliegende Fakire) zusammen, die andere Routen benutzen.
Ich würde das gern mal auf einer Landkarte sehen, ob die Orte in einem Zusammenhang stehen. Oder ob die Orte auf der Route der finnischen Elefanten liegen, die in Kanada überwintern.
Kommentar ansehen
05.01.2011 14:33 Uhr von BK
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Wikileaks hat noch nichts dazu gebracht ?
Kommentar ansehen
05.01.2011 14:34 Uhr von Chuzpe87
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Orientieren sich Vögel nicht an dem erdischen Magnetfeld oder so? Oder an den Magnetfeldlinien. Wenn die durcheinander sind, weil der Erdball kurz vor einer Erruption steht, dann bekommen wir vielleicht unser 2012 schon in diesem Jahr. Auch die Mayas können sich verrechnen. OMG ... die Welt geht unter.
Kommentar ansehen
05.01.2011 14:58 Uhr von EvilMoe523
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht haben auch einige politisch engagierte Vögel was von Vogelgrippe gezwitschert und eine Massenpanik ausgelöst.
Kommentar ansehen
05.01.2011 15:07 Uhr von Nebelfrost
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
in norddeutschland gab es vor anderthalb jahren, im sommer 2009, auch mal ein rätselhaftes vogelsterben. die ursache war ein spezieller parasit, wie man schließlich herausfand. ob das damalige vogelsterben einen ähnlichen charakter hatte wie das aktuelle in den usa und schweden, weiß ich nicht.

die 3000 vögel in den usa sind ja zuerst in der silvesternacht vom himmel gefallen, weswegen man feuerwerk als ursache angibt. aber mittlerweile ist es ja noch ein zweites mal in den usa und nun eben auch in schweden passiert. daher wirds wohl nicht am feuerwerk liegen. außerdem käme dann die frage auf warum das an silvester in anderen jahren sonst nie passiert ist.

fakt ist, dass massensterben bei vögeln kein neues phänomen ist, sondern dass es dies bereit in der vergangenheit immer mal wieder gegeben hat, aus den verschiedensten gründen. einer der gründe war z.b. hagelschlag, ein weiterer grund für vergangene vogelsterben war mit quecksilber gebeiztes getreide. auch wirbelstürme kommen als mögliche ursache in frage.

selbst aus dem mittelalter sind berichte bekannt, in denen beschrieben wurde, wie vögel tot vom himmel fielen. ähnliches ist im übrigen nicht nur mit vögeln, sondern auch mit fröschen und fischen passiert, die massenhaft vom himmel fielen. hier wurden wasserhosen als wahrscheinlichste und logischste ursache angeführt. bis heute sind die ursachen jedoch nicht vollends geklärt, aber offenbar scheint es bei den vorfällen durchaus unterschiedliche gründe zu geben. auch natürliche schwankungen/störungen im erdmagnetfeld sind möglich.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
05.01.2011 15:27 Uhr von meks3478
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Hab gestern zufällig nen Bericht gesehen: Das geht wohl schon seit 2006 um. In Amiland ist das jetzt schon nen paar mal passiert. Und immer bestimmte Arten und nie querbeet.

Vielleicht is an HAARP ja doch was dran ^^. Möglich wärs.
Kommentar ansehen
05.01.2011 15:44 Uhr von D-Fence
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Da geht viel mehr vor sich - Links: 27.12.2010: Massensterben von Fischen in Haiti http://www.haitilibre.com/...

28.12.2010: Tote Fische in Italien: http://translate.google.com/...

31.12.2010: 5000 tote Vögel in Arkansas: http://www.nytimes.com/...

02.01.2011 Einige Hundert tote Fische in Wales: http://www.bymnews.com/...

03.01.2011: Über 100.000 tote Fische in Arkansas http://www.digitaljournal.com/... (150km von den 5000 Vögeln entfernt)

03.01.2011: Nochmal 500 mehr tote Vögel in Louisiana http://www.wbrz.com/...

03.01.2011: Mehr tote Vögel in Kentucky http://www.wpsdlocal6.com/...

03.01.2011: Einige Tausend tote Fische in Maryland http://www.wbaltv.com/...

04.01.2011: 100 Tonnen tote Fische in Brasilien http://translate.google.com/...

04.01.2011: 500 weitere tote Amseln in Louisiana: http://www.huffingtonpost.com/...

05.01.2011: Hunderte tote Fische in Neuseeland: http://www.nzherald.co.nz/...

05.01.2011: Tote Vögel in Schweden http://www.thelocal.se/...


Spike im Erdmagnetfeld am 01.01.2011:
http://maestro.haarp.alaska.edu/...


Umkehr des Erdmagnetfeldes? Ist ja schon oft passiert in der Geschichte der Erde und eigentlich wieder überfällig......
Kommentar ansehen
05.01.2011 15:51 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@meks3478: zitat: "Vielleicht is an HAARP ja doch was dran"

mit haarp hat das ganz sicher nichts zu tun. auch für dich nochmal ein link zum nachlesen bezüglich des haarp-projektes:

http://www.scienceblogs.de/...

und wie bereits erwähnt, hat es dieses phänomen im mittelalter auch schon gegeben, wo es das haarp-projekt noch nicht gab ;-)

vögel reagieren mitunter sehr empfindlich auf schwankungen im erdmagnetfeld was ihren orientierungssinn angeht. ähnlich trifft auch auf diverse insekten zu. dies ist aber auch von art zu art verschieden. einige arten sind weniger empfindlich, andere mehr, was auch erklären würde, warum bei den vogelsterbe-ereignissen meist immer nur eine bestimmte vogelart vom himmel fällt und nicht vögel verschiedener arten bunt gemischt. dies ist auch ein nicht zu vernachlässigender fakt. meist betrifft es zudem zugvögel oder solche die in großen scharen leben. einzelgängerische vögel oder solche, die in nur kleinen gemeinschaften leben, wie etwa schwäne, raben, bussarde oder auch diverse andere greifvögel, sind von solchen ereignissen eher nicht betroffen.
Kommentar ansehen
05.01.2011 16:10 Uhr von hnxonline
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@sosoaha: "aber ich frage mich, ob man da einfach mal so vorbeispazieren kann und den wissenschaftlern über die schulter schauen kann."

Ja kann man, und nu?
Kommentar ansehen
05.01.2011 16:15 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@d-fence: dass das erdmagnetfeld sich immer wieder mal umpolt, ist korrekt. das erdmagnetfeld polt sich aber nicht von heut auf morgen um. dies ist ein prozess, der sich über mindestens 1000 jahre hinzieht. ich hab darüber auch mal eine wissenschaftliche ausführung gelesen. jedoch ist das erdmagnetfeld ständigen schwankungen, verschiebungen und kontinuierlichen veränderungen unterlegen, was auch in den protokollen von haarp-stationen und anderer wissenschaftlicher einrichtungen zu erkennen ist.
Kommentar ansehen
05.01.2011 16:20 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@sosoaha: immer noch besser als an irgendwelchen eso-schwachsinn zu glauben. auch dir empfehle ich den artikel über haarp, den ich hier bereits verlinkt hatte. würde dir gut tun! es bringt im übrigen auch nichts, alles in einen topf zu schmeißen und zu pauschalisieren -> atombombentests sind schlecht, also ist es haarp auch. was ist das denn bitteschön für eine logik? sicherlich keine, die einem gesunden menschenverstand entspricht. das ist tunnelblick. nichts weiter als tunnelblick.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
05.01.2011 16:30 Uhr von LenoX.Parker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube eher es sind noch die Nachwirkungen der Ölpest.
Kommentar ansehen
05.01.2011 16:41 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@sosoaha: ach noch was...

hnxonline hat recht. es gibt dort regelmäßige tage der offenen tür und führungen für studenten. und sogar webcams sind da angebracht ;-)

aber leb ruhig weiter in deiner abstrusen verschwörungs-traumwelt.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
05.01.2011 16:52 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
dass ich technologische neuerungen und die wissenschaft für grundsätzlich unfehlbar halte, habe ich auch nicht gesagt. das hast DU behauptet. ich besitze auch genug skepsis gegenüber gewissen dingen und bin ebenfalls der meinung, der mensch sollte sich nicht allzu sehr auf die technik verlassen und sich nicht ausschließlich von ihr abhängig machen. dies kann ziemlich ins auge gehen.

das hat mit haarp aber nichts zu tun und nichts damit, dass das haarp-projekt ursache des vogelsterbens sein kann. nein, das kann es nämlich definitiv nicht. wenn du dich mal erkundigen würdest, was genau dort eigentlich gemacht wird und wie genau das gemacht wird, würdest du das selbst erkennen.
Kommentar ansehen
05.01.2011 16:59 Uhr von mayan999
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Nebelfrost: "...dass das haarp-projekt ursache des vogelsterbens sein kann. nein, das kann es nämlich definitiv nicht."

dies halte ich für eine sehr naive, voreilige aussage.
es "definitiv" auszuschliessen, hat auch rein garnichts mit "skepsis" gegenüber dieser! technik zutun. und du bist auch kein haarp-spezi. oder arbeitest du da ?

ich zumindest würde mich nicht wundern, wenn haarp doch weit gefährlicher ist, als offiziell bekannt. man sollte sich ausserdem schon fragen, -ganz gleich was in der welt passiert ist- WER haarp WARUM bauen lies, wer die kontrolle darüber hat und wem diese technik WIRKLICH nützt.
Kommentar ansehen
05.01.2011 17:07 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@mayan999: du hast dir den artikel über haarp auch nicht durchgelesen, stimmts? nun, wenn dem so ist, werde ich auf keinerlei ausführungen bezüglich haarp mehr eingehen. lest den artikel, dann können wir weiter diskutieren, falls es dann überhaupt noch irgendwas zu diskutieren gibt.

http://www.scienceblogs.de/...
Kommentar ansehen
05.01.2011 17:10 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@sosaha: zitat: "und haben die versuche dort nichts mit dem erdmagnetfeld zu tun?"

einfache frage an dich (hat jetzt nichts mit haarp zu tun): hat ein messen der temperatur auswirkungen auf die temperatur?

beantworte die frage für dich selbst und für dein (ge)wissen.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
05.01.2011 17:23 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
zitat: "muss ein thermometer irgendeine form von energie emittieren?"

ein thermometer nicht, aber es gibt diverse andere messinstrumente, die das müssen, um ergebnisse zurück zu erhalten und wenn es auch nur ein signal oder ein elektromagnetischer impuls ist ;-)

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?