05.01.11 10:55 Uhr
 228
 

Dioxin-Skandal: Angeblich 3.000 Tonnen verseuchtes Futterfett ausgeliefert

Aktuellen Angaben der Bundesregierung zur Folge, sollen bis zu 3.000 Tonnen des mit Dioxin belasteten Futterfetts an Futtermittelhersteller ausgeliefert worden sein (ShortNews berichtete). Diese Menge ist deutlich mehr, als zuerst angenommen.

Die gepanschte Ware soll an 25 deutsche Betriebe verkauft worden sein. Ins Ausland gelangte nach jetzigem Stand kein Dioxin belastetes Futterfett.

Verursacher des neuesten Lebensmittelskandals ist die schleswig-holsteinische Firma Harles & Jentzsch. Sie hat den verunreinigten Zusatzstoff in den Umlauf gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ghost1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verkauf, Skandal, Fett, Futter, Dioxin
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule
Clickbait-Falle Huffingtonpost

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2011 11:41 Uhr von marillion2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann: Nun hat 2011 ja schon sein erstes Drama. Das ganze Leben ist doch eine Farce. Den Planeten wegbomben und fertig.
Kommentar ansehen
05.01.2011 11:53 Uhr von Seridur
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ist doch gut: dann fresst doch alle mehr und mehr von den leckeren tierprodukten und werdet alle so richtig schoen krank. ich lehne mich derweil zurueck und lache.
Kommentar ansehen
05.01.2011 13:05 Uhr von lina-i
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das verseuchte Mischfett war angeblich: für die Papierherstellung gedacht...

Muss ich jetzt befürchten, dass ich mich vergifte, wenn ich eine Briefmarke oder einen Briefcouvert mit der Zunge befeuchte?

Ist zu befürchten, dass das Filterpapier meinen Kaffee mit Dioxin belastet?

Darf ich jetzt Hygieneartikel aus Papier nicht mehr verwenden, weil diese Dioxinverseucht sind?

Wer prüft eigentlich, ob diese Produkte für die Verwendung am Menschen geeignet sind?
Kommentar ansehen
05.01.2011 14:38 Uhr von aries2747
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Seridur: und du weiterhin Tofubockwürste die wie echte schmecken.

Man hört doch mal auf mit so nem scheiß.

Kennt jemand vlt. nen Link zu ner Seite wo man die verseuchten Produkte nachschlagen kann und wie man den Hersteller überprüft ?
Kommentar ansehen
05.01.2011 15:03 Uhr von Bublifuk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@seridur: Ja nee, is klar!
Lecker, lecker Pestizide u. A. in Obst und Gemüse (auch Bio!), genetisch Manipuliertes wie Soja oder Raps, mit Schimmelpilz verseuchtes Getreide - von den tollen Errungenschaften der modernen Chemie wie z.B. Aspartam oder künstliche Farb- und Aromastoffen mal ganz abgesehen...

Dann lehn´ Dich mal zurück und entspanne Dein Hirn noch mehr...

Ach ja, Hochmut kommt vor dem Fall!

[ nachträglich editiert von Bublifuk ]
Kommentar ansehen
05.01.2011 16:32 Uhr von Seridur
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bublifuk: Ich entspanne mich tatsaech und erfreue mich an den fettleibigen Allesfressern die sich sinn- und verstandfrei ins eigene Grab fressen. Die Nachricht hat mir den Tag versuesst.
Kommentar ansehen
05.01.2011 20:49 Uhr von DEMOSH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3000 nein 100 000 tonnen: die anklagen verlaufen im sande.
gute staatsanwälte werden erpresst.
und schon ist im ruhe im karton..
schon zur albrechtszeit wurde gelogen über dioxin
minister von niedersachsen wollte tot umfallen, wenn ein gramm dioxin im land wäre.
er lebt wohl immer noch.
vielleicht gibt es eine spende für den cdu wahlkampf wie
beim wolfsburger stadtwerkeskandal.
übrigens:
es werden wohl 100 000 tonnen sein.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizist droht Strafe: Kanzlerin auf AfD-Veranstaltung "kriminell" genannt
Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall
Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?