04.01.11 14:18 Uhr
 7.481
 

Neue Studie: Der Cocktailparty-Effekt

Eine neue Studie von Psychologen um Andrew J. Oxenham von der University of Minnesota untersucht den sogenannten Cocktailparty-Effekt. Darunter versteht man die Fähigkeit, aus einem Stimmengewirr einzelne Stimmen herauszufiltern.

In den 50er Jahren versuchte bereits der Kognitionsforscher Colin Cherry den Effekt experimentell zu erforschen.

Ein wesentliches Ergebnis von Oxenhams Studie: Das Hören und Herausfiltern einer einzelnen Stimme ist nur dann möglich, wenn der Umgebungslärm aus verschiedenen und unterschiedlichen Geräuschen besteht. Auch das Phänomen der Schallquellenwiederholung soll dabei eine wichtige Rolle spielen.


WebReporter: Philaeus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Party, Stimme, Effekt, Geräusch
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2011 14:47 Uhr von leCauchemar
 
+33 | -0
 
ANZEIGEN
aha: Wenn man bedenkt, dass der Effekt schon seit über einem halben Jahrhundert bekannt ist und auch schon von Computern angewendet werden kann, hätte ich mir doch (ein paar mehr) Informationen über diese Studie gewünscht.
Kommentar ansehen
04.01.2011 14:48 Uhr von Wieselshow
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Nennt sich ICA: Independent component analysis = ICA.

Bekannt seit vielen Jahrzehnten. Wo ist die News?

0 Sterne!
Kommentar ansehen
04.01.2011 15:15 Uhr von Philaeus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
SSR nicht ICA: Schallquellenwiederholung entspr. eigentlich "sound source repetition"
Kommentar ansehen
04.01.2011 15:31 Uhr von cheetah181
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wieselshow: Dass du ein Statistikmodell samt Algorithmus in deinem Kopf hast bezweifle ich doch stark.
Es geht hier nämlich nicht um Möglichkeiten das maschinell herauszufiltern.
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
04.01.2011 15:47 Uhr von obenz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gut: zu wissen
Kommentar ansehen
04.01.2011 19:38 Uhr von Kittekatti
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Clever Die News scheint echt überholt zu sein, weil es diesen Effekt letztens in einer Wiederholung von Clever - die Show die Wissen schafft zu sehen gab..
Kommentar ansehen
05.01.2011 03:32 Uhr von DeeRow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ALT: ganz alt
Kommentar ansehen
17.01.2011 09:00 Uhr von jensalik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@cheetah181: das was sich in deinem gehirn abspielt ist insgesamt nur ein statistikmodell samt dazugehöriger algorithmen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?